Direkt zum Hauptbereich

Zeitgenössische Literatur


Zeitgenössische Literatur 

folgt Ihr diesen Links, gelangt ihr zu meinen Rezensionen der zeitgenössischen Literatur. Respekt vor Bestsellern? Keineswegs. Nicht jeder Hype ist bei mir angekommen. Ich fische gern Perlen heraus, die im im großen Literaturteich untergegangen wären. Oft genug findet man die besten Happen bei den kleinen Verlagen. 



Letzte 15 Rezensionen

Zwei Brüder von Mahir Guven  
Zwei Brüder, geboren und aufgewachsen in den Banlieues von Paris, Franzosen, aber sind sie wirklich Franzosen? Nie anerkannt im eigenen Land. Der Vater, gebürtiger Syrer, Atheist und Kommunist, hat sie religionsfrei erzogen, man muss sich anpassen, fleißig sein. Diesen Söhnen will er eine gute Zukunft bieten. Doch eines Tages ist der Kleine verschwunden, wohin auch immer, ohne ein Wort, ohne, dass er sich meldet. Er ist nach Syrien gefahren, in sein Land, wie er meint, arbeitet dort als Arzt, gerät in den Dunstkreis des Dschihad. Eines Tages steht er vor der Tür seines Bruders. Wo fängt Radikalisierung an, wo hört Bruderliebe auf? Ein wichtiger Roman – ein guter Roman, der bereits mehrere Preise und unter anderem den »Prix Goncourt du premier roman« 2018 gewonnen hat.
Weiter zur Rezension:   Zwei Brüder von Mahir Guven


Ich wurde nicht geboren von Julia Cohen  

Ich würde das Buch als Therapietagebuch beschreiben: Mein Leben mit einem Partner, der an schwer depressiven Episoden leidet. Wie hält man das aus? Kann man das aushalten, darf man sich trennen? Es gibt Sequenzen aus Gesprächen von J. mir dem Doktor. Julia Cohen. Ein Buch voller Selbstgespräche, Gedichte,  Essays, Textfragmente, »Nicht vergessen«, Fragen an sich selbst, oder solche, die sie nicht zu stellen mag. Also rundum kleine starke Texte, die sich mit der Beziehung zwischen J. und N. befassen. J. will sich trennen, zweifelt, schafft es nicht, den Schritt in die Richtung zu gehen. Sie hält es nicht mehr aus mit N.
Weiter zur Rezension:   Ich wurde nicht geboren von Julia Cohen


Nacht über Tanger von Christine Mangan  


Eine toxische Freundschaft zwischen zwei Frauen, die eine reich und depressiv, die andere arm und besessen von der anderen und ihrem Leben. Ein Psychothriller der in den 1950ern in Marokko, in der »Internationalen Zone von Tanger« spielt, die Stadt in der sich in den Gassen der Kasbah die Geheimdienste der ganzen Welt die Hand geben, das Paradies für Schmuggler, Betrüger und Aussteiger

Weiter zur Rezension:  Nacht über Tanger von Christine Mangan

Vater unser von Angela Lehner  


Knallhart in der Sprache – was für ein klasse Debüt aus Österreich! Willkommen in der Psychiatrie! Eine psychotische Icherzählerin namens Eva berichtet von ihrer Familie. Dem Leser ist von vornherein klar, dass es sich hier um eine unzuverlässige Erzählerin handelt. Die Ereignisse sind heftig. Ist diese Geschichte aus der Provinz wahr, oder Teile, wenn ja welche? Eine junge Frau wird in die Psychiatrie in Wien eingeliefert, da sie eine Schulkasse erschossen hat – so behauptet sie gegenüber dem Leser.

Weiter zur Rezension:   Vater unser von Angela Lehner


Stummes Echo von Susan Hill 


Eine Familiengeschichte, die um ein Buch kreist, um Wahrheit, um Lügen, um Vergessen, um das Familiengedächtnis. Mit der Erinnerungsfähigkeit des Menschen ist es bekanntlich nicht weit her. Manches ist vergessen, anderes verklärt oder sogar umgedreht. Nichts ist so emotional wie die Kindheit. Aber können wir sicher sein, dass unser Gedächtnis nicht manipuliert wurde? – Ein kleines Buch, eingeschlagen in Leinen – eine wundervolle Novelle aus Nordengland, die bereits nach einigen Seiten einen Sog entwickelt, der bis zum Ende nicht mehr loslässt – eine wichtige Rolle spielt ein Buch voller Wahrheit oder voller Lügen.

Weiter zur Rezension:   Stummes Echo von Susan Hill


Dschungel von Friedemann Karig  


Der Icherzähler sucht seinen Freund Felix, der in Kambodscha verschwunden ist. Lebt er nicht mehr oder ist das wieder eine seiner extremen Trips, um seine Grenzen auszutesten? Felix ist ein Macher, ein extremer Typ, immer im Spiel mit dem Thanatos. Sein Freund ist der Zauderer, der Felix in die Grenzen zwingt, der sich aber auch gern an den Rand des Abgrunds ziehen lässt. Felix Mutter drängt, zahlt, und so geht sein Freund auf die Suche nach ihm, immer in Erinnerung an die toxische Freundschaft, die sie beide, seit der Grundschule zusammenhält. Gut geschrieben, aber die Geschichte konnte mich nicht packen.

Weiter zur Rezension:   Dschungel von Friedemann Karig


Die Nickel Boys von Colson Whitehead

Der farbige, sechzehnjährige Elwood lebt Anfang der 60-er mit seiner Großmutter im schwarzen Ghetto von Tallahassee in Florida und er ist ein Bewunderer Martin Luther Kings. Die Oma erzieht ihn liebevoll, aber hart zu Fleiß und Ordnung und der strebsame Junge schafft es auf die Highschool und später erhält er einen Platz an einem College. Sein Traum scheint in Erfüllung zu gehen. Auf dem Weg ins College gerät er unverschuldet in eine Situation, die ihn stattdessen in der Besserungsanstalt Nickel Academy landen lässt. Hier sind die Jungen der Willkür von rassistischen Phädophilen und Sadisten ausgesetzt … Die Geschichte beruht auf historische Ereignisse.
Weiter zur Rezension:    Die Nickel Boys von Colson Whitehead


Herzband – 366 Gedichte über Liebe und Verlust von Günther Butkus


Die Gedichte von Günther Butkus berühren. Jedes beginnt mit »herz…«, sprechen viele Bereiche des Lebens an, insbesondere die Beziehung zwischen zwei Menschen. Die meisten Gedichte liegen bei 4 - 8 Zeilen, manche länger, oder vielschichtigen Zweizeiler, wie z.B. »herzsprecher – jedes herz hat eine geschichte«. Die Interpretation steht nach allen Seiten offen. Glück und Unglück, Freude und Trauer liegen dicht beisammen, breiten sich im Herzen aus. Gut beobachtet, auf den Punkt gebracht, Lyrik, wie ich sie mag. Liebesgedichte und vieles mehr.



Wir sind Bier von Jürgen Roth und Metulczki

Ich probiere es mal sachlich: Dies ist ein Bierlexikon. Es beginnt bei A, »Abendabschlussbier« und
endet bei Z, ganz in der Reihenfolge. Satire, Zeitungsmeldungen, Lauschangriffe in der Kneipe und kluge Gedanken, Aphorysmen zum Thema Bier. Das Letzte ist das »Zwischenbier«.
Weiter zur Rezension:   Wir sind Bier von Jürgen Roth und Metulczki


Morgengrauen von Selahattin Demirtaş

Selahattin Demirtaş hat diese Texte im Gefängnis von Edirne geschrieben. Er ist der ehemalige Co-Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei HDP und die Vertreter der Anklage forderten gegen ihn eine Strafe von 142 Jahren.  »Allen misshandelten und ermordeten Frauen« ist dieses Buch gewidmet. 12 Geschichten, die dem Leser mit Wucht ins Herz treffen. Dinge, die jeden Tag geschehen, man muss sie nur transportieren. Und das macht der Autor literarisch exzellent.
Weiter zur Rezension:   Morgengrauen von Selahattin Demirtaş


Kritik der Vögel von Jürgen und Thomas Roth

Vogelkunde, auch die schrägen Menschenvögel, Satire, Aphorismen, Philosophie, Wissenswertes: Schimpfen eigentlich Vögel? Sind sie sozial integrierbar? Möwen sind Piraten und Kannibalen und Pinguine sexualisierte Perverslinge. Wieso ist eigentlich der Specht nicht Schutzpatron der Handwerker? Sperber und Habichte sind hinterfotzige Mordgesellen und der Bussard ist »faul wie Sau«, erfahre ich. »Meisen sind nicht ganz dicht, logisch. Kriminell sind sie noch dazu, die Meisen.« Das Ganze ist illustriert gelungenen Grafiken von F.W. Bernstein
Weiter zur Rezension:   Kritik der Vögel von Jürgen und Thomas Roth


Sinn und Sinnlichkeit von Jane Austen - Schmuckausgabe mit Illustrationen von Marjolein Bastin

Der Roman Sinn und Sinnlichkeit von Jane Austen ist weithin bekannt. Jane Austen gehört zu den wichtigsten Autorinnen des 18. Jahrhunderts der englischen Literatur und ihre Bücher gelten als Klassiker. Nun hat Marjolein Bastin das Buch zu einer Schmuckausgabe illustriert. Aber das ist noch nicht alles. Zwischen den Seiten verbergen sich ein paar wundervolle Specials zum Herausnehmen ... Das Buch ist ein Musthave für alle Fans oder ein wundervolles Geschenk für Jane Austen – Liebhaber.
Zur Rezension:    Sinn und Sinnlichkeit von Jane Austen - Schmuckausgabe


Wallace von Anselm Oelze

Ein Roman zur Rehabilitierung des Forschers Alfred Russel Wallace, der Seite an Seite mit Charles Darwin stehen sollte – nach Meinung des Museumswärters Albrecht Bromberg, der zufällig auf den fast vergessenen Naturforscher Alfred Russel Wallace stößt und sich für dessen Geschichte zu interessieren beginnt. In einem Strang des Romans begegnen wir dem bärtigen Mann (Wallace) auf seinen Forschungsreisen, seiner Theorie des Artenwandels, und im zweiten Strang versucht Bromberg, ihn aus der Vergessenheit zu katapultieren, ihn neben Darwin als Mitbegründer der Evolutionstheorie zu nennen. Und wie war das noch mal mit dieser Theorie? Der Stärkere setzt sich durch …
Weiter zur Rezension:   Wallace von Anselm Oelze



Der Mond und die Feuer von Cesare Pavese


Cesare Pavese, der bekannte piemontesische Romancier, wichtiger Vertreter des Neorealismo, ist nun in einer zeitgemäßen Neuübersetzung wiederaufgelegt worden. Der Icherzähler, Anguilla, ist ein Findelkind, aufgewachsen auf einem Bauernhof im Dorf Gaminella in den Hügeln des Langhe, zwischen Haselnusssträucher und Weinbergen des Barolo. Nach zwanzig Jahren kehrt aus den USA zurück an den Ort seiner Kindheit.
Weiter zur Rezension:    Der Mond und die Feuer von Cesare Pavese





Ein Winter in Paris von Jean-Philippe Blondel


Ein französischer Roman über das Schulsystem der Eliten in Frankreich. Geruhsam, unaufgeregt blickt der Icherzähler, der aus einfachen Verhältnissen stammt, auf seine Vorbereitungsklasse zurück, die berüchtigte »Concours« eines Lycées, die man bestehen muss, um an eine École supérieure zu gelangen, um zur Aufnahmeprüfung einer Eliteuni zugelassen zu werden. Man sieht und hört, woher er kommt und so nehmen ihn die Söhne und Töchter der höheren Gesellschaft nicht wahr. Bis ein Ereignis alle aufrüttelt.



Romane von A-Z

B
Aluta von Adwoa Badoe (ab 16 - Allage)
D
E
K
L
Die Hauptstadt von Robert Menasse
Die Herkunft der anderen – über Rasse, Rassismus und Literatur von Toni Morrison
N
P
T
V
W
Y
Die Hummerkönige von Alexi Zentner


Du bist an einem bestimmten Genre interessiert? Dann findest du hier die richtige Seite in meinem Blog


Krimis und Thriller


Ich liebe Krimis und Thriller. Natürlich. Spannend, realistisch, gesellschaftskritisch oder literarisch, einfach gut … so stelle ich mir einen Krimi vor. Was ihr nicht oder nur geringfügig bei mir findet: einfach gestrickte Krimis und blutrünstige Augenpuler.

Krinis und Thriller



Historische Romane

Im Prinzip bin ich an aller historischer Literatur interessiert. Manche Leute behaupten ja, historisch seien Bücher erst ab Mittelalter.  Historisch - das Wort besagt es ja: alles ab gestern - aber nur was von historischem Wert ist. Was findet ihr bei mir nicht: Schmonzetten in mittelalterlichen Gewändern. Das mag ganz nett sein, hat für mich jedoch keine historische Relevanz.

Historische Romane


Sachbücher


Hier stelle ich Sachbücher vor, die im Prinzip nichts mit Fachliteratur zu tun haben. Eben Sachbücher jeder Art, die ein breites Publikum interessieren könnte.

 Sachbücher


Kreative, künstlerische Seite

Auf dieser Seite stelle ich euch Bücher vor, die im weitesten Sinn mit Kreativität zu tun haben. Was  Kunst, Schreiben und Kochen wird sicherlich der Hauptschwerpunkt sein – diese Seite ist noch recht neu.
habt ihr zu erwarten?

Kreative, künstlerische Seite



Fantasy, Fantastic


Hier bin ich leider in letzter Zeit etwas ratlos. In dieser Rubrik wird wenig auftauchen. Leider habe ich das Gefühl, dass hier keine neuen Ideen kommen. Ich mag nicht immer wieder das gleiche Buch in Abwandlung lesen ... Aber auch hier lasse ich mich gern überraschen. Meist findet man unter den Dystopien und im Bereich Fantastic doch mal was Neues.

Fantasy


Kinder- und Jugendliteratur


Kinder- und Jugendliteratur hat mich immer interessiert. Selbst seit der Kindheit eine Leseratte, hat mich auch die Literatur für Kinder nie verlassen. Interesse privat, später als Pädagogin, als Leserin, als Mutter oder Oma. Kinder- und Jugendbücher kann man immer lesen! 

Kinder- und Jugendliteratur









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - Factfullness von Hans Rosling

Nachrichten und Sensationen haben leider in der Regel eine Negativtendenz, selten wird darüber berichtet, wenn Gutes geschieht, das nehmen wir als Normalität wahr. Aber hat sich die Welt wirklich zum Schlechten verändert und wenn das nicht so ist, wie können wir herausfinden, wie die Welt sich entwickelt? Woran können wir uns erfreuen? Was verführt uns zu einer dramatisierten Weltsicht, die völlig an der Realität vorbeiläuft? Faktencheck zu unserem verzerrten, düsteren Weltbild! Ein wichtiges Buch, um unser Weltbild zu überprüfen und möglicherweise neu auszurichten.

Weiter zur Rezension:   Factfullness von Hans Rosling

Interview von Sabine Ibing mit Günther Butkus

Günther Butkus, geboren 1958, lebt in Bielefeld und führt dort den Verlag Pendragon. Seine neueste eigene Veröffent­li­chun­g: «Herzband:366 Gedichte über Liebe & Verlust»
Seit der Verlags-Gründung 1981 hat der Verleger Günther Butkus seinen Verlag Pendragon immer weiter zum Erfolg geführt.  Machen Sie es sich bequem. Wir bieten Ihnen spannende Unterhaltung. Krimis sind unsere Spezialität. Raffinierte Plots mit Finesse erzählt. Und da das Genre Kriminalliteratur so vielfältig ist, können wir Ihnen immer wieder etwas Neues servieren. Entdecken Sie eine neue Welt, die zwischen zwei Buchdeckeln steckt.So lädt uns der Pendragon Verlag ein. Deutsche Krimi Preise und auch der eine oder andere Glauser stehen in den Vitrinen der Autoren, wie beispielsweise bei Mechtild Borrmann, Frank Göhre, Rainer Gross oder D.B. Blettenberg, Andreas Kollender, Kerstin Ehmer.
Weiter zum Interview: Interview mit Günther Butkus von Sabine Ibing

Rezension - Nature Sketching von Ueli Bieri

Mit Stift und Pinsel die Natur entdecken, der Schweizer Aquarellmaler lässt den Leser über die Schulter schauen. Er hat seine eigene Technik, die er über 200 Seiten lang präsentiert. Wer erwartet, er könne hier die verschiedenen Aquarelltechniken lernen, die man beim Nature Sketching anwenden kann, liegt falsch. Fauna und Flora in der Schweiz ist das Thema, sehr elegant und differenziert, aber auch sehr einseitig.

Weiter zur Rezension:   Nature Sketching von Ueli Bieri

Rezension - Vater unser von Angela Lehner

Knallhart in der Sprache – was für ein klasse Debüt aus Österreich! Willkommen in der Psychiatrie! Eine psychotische Icherzählerin namens Eva berichtet von ihrer Familie. Dem Leser ist von vornherein klar, dass es sich hier um eine unzuverlässige Erzählerin handelt. Die Ereignisse sind heftig. Ist diese Geschichte aus der Provinz wahr, oder Teile, wenn ja welche? Eine junge Frau wird in die Psychiatrie in Wien eingeliefert, da sie eine Schulkasse erschossen hat – so behauptet sie gegenüber dem Leser.

Weiter zur Rezension:   Vater unser von Angela Lehner

Rezension - Spanien – Fettnäpfchenführer von Lisa Graf-Riemann

Wie man den Stier bei den Hörnern packt
In anderen Ländern ticken Uhren anders, gibt es andere Traditionen als im eigenen Land. Was unterscheidet Spanien von Deutschland? Ein Land mit mehreren Sprachen, anderen Essenszeiten, mit anderen Umgangsformen am Telefon und im Geschäfts- und Privatleben. Ein Fettnäpfchenführer für Spanienreisende, für die, die sich ein wenig länger aufhalten wollen als zwei Wochen, weniger für Touristen – aber auch Letzteren kann es nicht schaden, die Sitten anderer Länder kennenzulernen: Tapas, Rechnung bestellen, Trinkgeld usw. Die Infos sind gut, das auf jeden Fall. Die Verpackung war letztendlich nicht ganz die meine – Geschmacksache.

Weiter zur Rezension:   Spanien – Fettnäpfchenführer von Lisa Graf-Riemann