Direkt zum Hauptbereich

Historische Romane und Sachbücher


Historische Romane und Sachbücher


Hier findet ihr historische Romane und Sachbücher. Was heißt historisch? Alles was gesellschaftlich-politisch, historisch Relevanz hat, um sich die Zeitgeschichte vorzustellen. Darunter fallen auch historische Krimis, Familiengeschichten, ebenso Abenteuerromane und natürlich Sachbücher. Historisch ist alles, was gestern war. 

Was ihr hier nicht findet, sind  Schmonzetten. Tut mit leid, das ist nicht mein Genre.

Unten findet ihr eine Sortierung nach Epochen / Kontinenten und am Ende eine Sortierung der Autoren von A-Z.


Literatur zum Thema Judenvernichtung / NS-Regime, 2. Weltkrieg, Nachkriegszeit

Vor 75 Jahren – am 27. Januar 1945 – befreiten sowjetische Truppen das Vernichtungs- und Zwangsarbeitslager Auschwitz – ein Konzentrationslager. Hier wurden Millionen von Menschen abgeschlachtet – vergast. In der Hauptsache Menschen mit jüdischem Glauben, aber auch sogenannte Zigeuner und Behinderte. Für die NSDP Untermenschen. Ebenso vermeintliche Staatsfeinde: Kommunisten, Mitglieder der SPD, Verräter, erwischte Mitglieder von Untergrundorganisationen, Deserteure.
Erst im Jahr 2005 führten die Vereinten Nationen den 27. Januar als Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust ein.
In diesem Artikel findet ihr Literaturtipps zum Thema.
Weiter zum Blogartikel:   Gedenktag zur Befreiung des Vernichtungs- und Zwangsarbeitslager Auschwitz


Die letzten 15 Rezensionen

historische Romane und Sachbücher

Die Wahnsinnige von Alexa Hennig von Lange

Ich hatte eher etwas Biografisches erwartet, mehr Historisches. Alexa Hennig von Lange hat einen netten Roman geschrieben, mit historischen Hintergrund, so würde ich es bewerten. Sie versetzt sich in Johanna von Kastilien, die Tochter und die Thronfolgerin von Isabella von Kastilien und König Ferdinand II von Aragon. Eine Thronfolgerin, die nie Regentin werden sollte, dies auch nie wollte. Juana I de Castilla, genannt «Juana la Loca», die Wahnsinnige. War sie wirklich verrückt oder geriet sie in das Spiel der Mächtigen - Männer, die selbst regieren wollten. Gut geschriebener Roman, doch mir war er in der Perspektive von Johanna die Haltung zu sehr aus unserer Zeit geschrieben.

Weiter zur Rezension:   Die Wahnsinnige von Alexa Hennig von Lange


Die rote Tapferkeitsmedaille von Stephen Crane

Der historische Roman ist eine Neuübersetzung, erschienen 1895, ein damaliger Bestseller, der auch verfilmt wurde. Neu an diesem Stoff war die Sichtweise auf den Krieg, der erstmals aus der einzelnen Perspektive eines einfachen Soldaten geschrieben wurde: seine Beobachtungen, Empfindungen, seine Ängste, die Veränderung, die mit ihm stattfindet. Der amerikanische Bürgerkrieg, der Sezessionskrieg von 1861 bis 1865, aber selbst das ist letztendlich egal, wie auch die genauen Eckdaten zu Ort und Zeit. Es geht um ein Einzelschicksal, ein Mensch als Teil des Getriebes, dem der Überblick über das große Ganze im Getümmel fehlt. Viele Autoren kopierten die Betrachtungsweise, bis hin zu Erich Maria Remarque in seinem Roman «Im Westen nichts Neues». Ernest Hemingway sagte über diesen Roman: «Eines der besten Bücher unserer Literatur».

Weiter zur Rezension:   Die rote Tapferkeitsmedaille von Stephen Crane


Schatten der Welt von Andreas Izquierdo 

Thorn in Westpreußen, 1910, alles beginnt wie eine Lausbubengeschichte: Drei Jugendliche, die hoffen, dass der Ernst des Lebens noch auf sich warten lässt. Eine kleine Gaunerei lässt sie mit den Ängsten der Menschen spielen und mit dem Kometen «Halley» eine stattliche Summe verdienen. Carl, intelligent, klein und zart, zaudernd, immer die Ordnung betrachtend und sein Freund Artur, ein großer, muskulöser Klotz, draufgängerisch, der nicht über die Konsequenzen nachdenkt, wenn er etwas anpackt, treffen auf die unverschämte Isi, die mit allen Wassern gewaschen ist. Eine intensive Freundschaft entsteht. Und mit dem Geld aus dem Geschäft ihres Lebens bauen sie sich eine Zukunft auf, die durch den Ersten Weltkrieg zerstört wird.

Weiter zur Rezension:   Schatten der Welt von Andreas Izquierdo 


Mein Lachen und Weinen von Maryse Condé

Die Kindheitserinnerungen der Nobelpreisträgerin Maryse Condé aus Guadeloupe aus den vierziger und fünfziger Jahren sind in diesem Band als Kurzgeschichten erschienen. Sie wächst in einer Beamtenfamilie der schwarzen Oberschicht einer auf. Die Zwänge ihrer Gesellschaft und Rassenkonflikte lassen sie rebellieren. Ihre Eltern fühlen sich als privilegierte «Grands Nègres», als vollwertige Franzosen, das Heimatland ist Frankreich – obwohl sie in der Kolonie Guadeloupe geboren sind, hier ihre familiären Wurzeln haben. Maryse fühlt sich in der «Hauptstadt» Paris nicht wohl. Im Nachkriegs-Paris sehen die Leute anders aus, nämlich weiß, aber nicht nur wegen der Hautfarbe fällt die Familie auf. Und sie sprechen gut französisch, stellen die Pariser fest … Frankophonie, Rassismus, Dekolonialisierung sind die Themen, die hier fein mitschwingen.

Weiter zur Rezension:  Mein Lachen und Weinen von Maryse Condé


Märzgefallene von Volker Kutscher  

Für mich der erste Fall von Gereon Rath, es ist aber der Fünfte, und für mich ist klar, es wird für mich weitergehen mit Rath. Der Plot ist nach Berlin in die Zwischenkriegszeit gelegt, 1933, Hitler ist Reichskanzler und die Braunen nehmen überall mächtige Positionen ein, auch bei der Polizei. Ein Obdachloser ist erstochen am Nollendorfplatz gefunden worden. Seine Vorgeschichte führt zurück in den Ersten Weltkrieg, in den März 1917: «Operation Alberich». Ein eiskalter Schauer läuft einem bei diesem Stoff über den Rücken, so erbarmungslos einfühlsam transportiert Kutscher den Leser / Hörer zurück in diese Zeit. Gewalt ist an der Tagesordnung. Kutschers erste Gereon-Rath-Romane wurden unter dem Titel «Babylon Berlin» verfilmt.

Weiter zur Rezension:  Märzgefallene von Volker Kutscher 


Die Abenteuer des Alexander von Humboldt von Andrea Wulf und Lillian Melcher

Zum 250. Geburtstag des deutschen Naturforschers präsentierte 2019 die Humboldtexpertin Andrea Wulf eine farbenprächtige, opulent illustrierte Grafic Novel über Humboldts berühmte Südamerikaexpedition (1799 bis 1804), begleitet durch den Botaniker Aimé Bonpland. Angeregt von seinen Tagebüchern, Kupferstichen, Skizzen, Landkarten und präparierten Pflanzen erzählt die New Yorker Illustratorin Lillian Melcher bildnerisch durch die Expedition; wie z.B. über die waghalsige Fahrt durch die Stromschnellen des Orinoco, bei dem die beiden Wissenschaftler fast ertranken, oder die spektakuläre Besteigung des Chimborazo. Sachbuch, Biografie, historisch und Naturwissenschaft in einem spannend gestaltet als Comic; Allage, für Jugendliche und Erwachsene ein Erlebnis.

Weiter zur Rezension:   Die Abenteuer des Alexander von Humboldt von Andrea Wulf und Lillian Melcher


Das Sägewerk von Anonym

Prosa, die unter die Haut geht! Durch die Prüfung gefallen begibt sich der schmale Junge auf  Arbeitssuche, wird überall abgewiesen. Am Ende bekommt er einen Job in einem Sägewerk. Es ist dunkel, wenn er morgens aufsteht, genauso dunkel, wenn er am Abend auf dem Fahrrad zurückkehrt. Zwölf-Stunden-Tage – im Winter bitterkalt, im Sommer ist es vor Hitze kaum auszuhalten. Die Arbeit ist beinhart am Anfang, der Junge ist kurz vor dem Zusammenbrechen, doch er beißt sich durch, trotz Verletzungen. Hier wird bis ans Limit geschuftet, ohne Rücksicht auf den Körper. Französische Literatur neu aufgelegt, 1953 geschrieben, 1975 erstmals veröffentlicht. Historisch belegt – eine wahre Geschichte.

Weiter zur Rezension:  Das Sägewerk von Anonym



Als das Leben unsere Träume fand von Luca Di Fulvio

1913, in Europa herrscht in weiten Teilen Armut, und eine Schiffsreise nach Buenos Aires verheißt für drei tatkräftige junge Menschen eine Chance, ihr Leben verbessern zu können. Doch gleich nach der Ankunft läuft nichts so, wie es soll. Eigentlich geht das Unglück bereits auf dem jeweiligen Schiff los. Die historischen Hintergründe sind gut ausgearbeitet – auch wenn der Roman in Hollywoodmanier funktioniert, geht der Stoff unter die Haut: Es geht um die «Zwi Migdal», eine jüdische Zuhälterorganisation, deren Mitglieder ab Mitte des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts osteuropäische Jüdinnen zwischen 13 und 16 Jahren nach Südamerika lockten, ihnen gute Jobs in Haushalten und Fabriken versprachen, bzw. als Heiratsvermittler tätig waren. Die Mädchen landeten unter übelsten Bedingungen in Bordellen als «Weiße Sklaven».

Weiter zur Rezension:   Als das Leben unsere Träume fand von Luca Di Fulvio


Der Astronom und die Hexe von Ulinka Rublack

Deutschland, 1615 (1618 bricht der Dreißigjährige Krieg aus). Die Mutter des berühmten Astronomen Johannes Kepler wird als Hexe angeklagt. Es ist eine Welt im Wandel zwischen Magie und moderner Wissenschaft, in der auch die Grenze zwischen Okkultismus und Heilkunde fließend war. Keplers Mutter Katharina ist der Mittelpunkt der Geschichte, der Stand der Frauen zu dieser Zeit. Johannes Keplers Leben ist darin eingeflochten, aber eben nur am Rande, in der Hauptsache als ihr Verteidiger vor Gericht. Hervorheben möchte ich, dass dieses Buch unterhaltend geschrieben ist, spannend, ein historisches Sachbuch, das trotz erzählerischer Kraft nie in Kitsch verfällt oder zu Übertreibung neigt. Die Autorin schafft es, fesselnd die Sachverhalte offenzulegen. 

Weiter zur Rezension:  Der Astronom und die Hexe von Ulinka Rublack



Ein Jahr im Mittelalter von Tillmann Bendikowski

Wie lebten und starben die Menschen im Mittelalter? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Wie kurierten sie Krankheiten aus, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte? Woran glaubten sie, wovor hatten sie Angst, was machte ihnen Mut? Das Buch geht den Monatsrhythmus und beginnt mit dem Juli 1164. Jeder Monat befasst sich mit einem anderen Thema. Im Plauderton leuchtet Tillmann Bendikowski das mittelalterliche Leben aus, so dass die Lektüre trotz aller Sachlichkeit Spaß macht. Wer sich für Geschichte interessiert, dem wird das Sachbuch gefallen.

Weiter zur Rezension:  Ein Jahr im Mittelalter von Tillmann Bendikowski


Das letzte Königreich von Bernard Cornwell   

9. Jahrhundert, Nordengland im Jahre 866: Als der Ich-Erzähler zehn Jahre alt ist, erlebt der junge Fürstensohn Uhtred den Einfall der Wikinger in Northumbrien, dem nordöstlichsten Gebiet «Englands» vor der schottischen Grenze. Der Aldermann der Bebbanburg, sein Vater, stellt sich den Wikingern im Kampf und kommt ums Leben. Der junge Uhtred wehrt sich so tapfer, dass der Dänenführer Ragnar von ihm beeindruckt ist, mitnimmt und den Knaben zusammen mit seinen eigenen Kindern großzieht. Zwei Herzen in einer Brust: Der «Engländer» und der Däne. Doch irgendwann muss er sich als junger Mann für eine Seite entscheiden. Rückblickend erzählt uns Uhtred seine Lebensgeschichte – die gleichzeitig die des angelsächsischen Königs Alfred ist, der später der Große genannt wird.

Weiter zur Rezension:   Das letzte Königreich von Bernard Cornwell


Die zitternde Welt von Tanja Paar   

Eine schöne atmosphärische Einführung gibt Tanja Paar für die Hauptprotagonistin der ersten Buchhälfte und die Welt, in der sie lebt. Eine Frau, die um 1900 allein von Wien nach Anatolien fährt, ohne genaue Adressangabe den Mann zu finden, der sie geschwängert hat; es zeigt von enormer Stärke und Willenskraft! Ihr Wilhelm hatte nach seinem Ingenieursabschluss klammheimlich Wien verlassen, um in der Türkei an der Bagdadbahn zu arbeiten, die Berlin mit Bagdad verbinden soll, einmal quer durch die Türkei. Maria ist in Anatolien ziemlich glücklich. Der Erste Weltkrieg ändert alles. Die Familie verliert ihre neue Heimat und alles, was ihnen lieb ist. Ein fein beginnender historischer Roman, der mich letztendlich nicht überzeugen kann.

Weiter zur Rezension:  Die zitternde Welt von Tanja Paar


Das Bekenntnis von John Grisham   

Ford County, Mississippi: Pete Banning ist einer der angesehensten Bürger der Stadt. An diesem Novembermorgen fährt er in die Stadt, betritt das Büro der Methodistenkirche und tötet Pfarrer mit drei gezielten Schüssen aus seinem Armeerevolver. Die Gemeinde ist bestürzt. Was hat ihn dazu getrieben? Ein Justizthriller, Familienroman, historischer Roman, ein guter Genremix. Der Mörder schweigt und wird zum Tode verurteilt. Es geht zurück in die Geschichte von Pete, zum Pazifikkrieg, während des Zweiten Weltkriegs, die Kapitulation der USA gegen die Japaner auf der Bataan-Halbinsel, um den berüchtigten Bataan-Todesmarsch, das Todescamp O’Donnell. Und es geht um das, was nach der Hinrichtung von Pete auf die Familie zukommt. Mir gefällt mir der Roman in seiner Komplexität – 592 Seiten bzw. 20 Std. und 33 Min. Hörvergnügen.
Weiter zur Rezension:   Das Bekenntnis von John Grisham

Meister der Täuschung von Sabine Ebert   

Dezember 1137: Lothar von Süpplingenburg, der Kaiser, ist tot. Bereits zu Lebzeiten bestimmt er seinen Schwiegersohn zum Nachfolger: den Welfen Heinrich den Stolzen. Doch sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Fürsten und Klerus wollen ihren Einfluss geltend machen, den Welfen am Boden sehen, ihm sämtliche Macht entziehen. Und so wird durch eine ausgeklügelte Intrige Konrad von Staufen zum Kaiser gewählt. Denn man wählt den Kaiser, niemand kann sich herausnehmen ihn zu bestimmen. Es sind zwar nicht viele Fürsten anwesend, doch gewählt ist gewählt. Konrad ist nun Kaiser, eine Krone, die er nicht gewollt hat – und Heinrich der Stolze besitzt die Insignien. Wird Heinrich sich das gefallen lassen?
Weiter zur Rezension:  Meister der Täuschung von Sabine Ebert


Im Zeichen der Reliquie von Pierpaolo Brunoldi und Antonio Santoro  
Italien, Altopascio, Heimat der Tau-Ritter, zu Beginn des 13. Jahrhunderts, eine Zeit der gesellschaftlichen und religiösen Umbrüche – Bonaventura, ein Mönch voller Entdeckerfreude, gerät immer wieder ins Visier der Inquisition, da er die rigiden Vorschriften des Papstes hinterfragt und sich für die neuesten wissenschaftlichen Errungenschaften der Medizin und Alchemie interessiert. Und dann erfährt er, dass sein Mentor, Franz von Assisi, entführt wurde und an einem geheimen Ort gefangengehalten wird. Zusammen mit Weggefährten und Tau-Rittern zum Schutz begeben sie sich auf die Suche nach Franz von Assisi. 

Du lebst ja auch für deine Überzeugung von Wencke Mühleisen  

Die Mutter von Wencke Mühleisen ist Norwegerin, der Vater hat slowenisch-österreichische Wurzeln. Über den Krieg wurde in ihrer Familie nie geredet (wie wohl in den meisten Familien) – das lässt alle Fiktionen offen, vom Täter bis zum Opfer ist alles möglich. Und als sie beim Aufräumen den alten Brief ihres Vaters wiederfindet, der damals nicht zur Heirat ihrer Schwester erschienen war, beschließt sie, herauszufinden, wer ihr Vater wirklich gewesen ist. Sie selbst lebte neun Jahre in AAO-Kommune von Otto Muehl, hing selbst extremen Ideologien nach. Gibt es Parallelen? Eine interessante Autobiografie.
Weiter zur Rezension:  Du lebst ja auch für deine Überzeugung von Wencke Mühleisen

They called us Enemy: Eine Kindheit im Internierungslager  von George Takei, Harmony Becker, Justin Eisinger, Steven Scott

Im Zweiten Weltkrieg greifen die Japaner im Dezember 1941 den US-Flottenstützpunkt Pearl Harbor an. Damit treten die Vereinigten Staaten offiziell in den Krieg ein. Nun tritt ein neues Gesetz in Kraft, die Executive Order No. 9066. Präsident Franklin D. Roosevelt verfügt, dass circa 120.000 US-Bürger mit japanischen Wurzeln als potentielle Spione und Attentäter verhaftet und in Internierungslager eingesperrt werden. Das Verbrechen dieser US-Bürger ist es, in Japan geboren zu sein oder in zweiter, dritter, vierter Generation von Japanern abzustammen. Einer von ihnen war George Takei, damals 5 Jahre alt. Die meisten kennen ihn: Er spielte als «Lieutenant Hikaru Sulu» den Steuermann des «Raumschiffes Enterprise». Dies ist seine Geschichte.
Weiter zur Rezension:   They called us Enemy: Eine Kindheit im Internierungslager  von George Takei, Harmony Becker, Justin Eisinger, Steven Scott

Quell des Lebens von Bergsveinn Birgisson  

Ich habe mich durch diesen Roman durchgeknabbert und habe mich gefragt, wer den Klappentext geschrieben hat. «Eine bewegende Liebesgeschichte und zugleich eine leidenschaftliche Warnung vor Umweltzerstörung und kolonialem Hochmut.»  Im Jahr 1783 brach der Laki-Krater auf Island aus, Lava floss aus seinem Schlund und er spuckte über Monate Ascheregen aus. Der Himmel verdunkelte sich, ganze Landstriche waren mit Asche übersät, unbrauchbar, Hunger und Krankheit ließ Menschen und Vieh sterben. In Kopenhagen plante man für die Kolonie nun die Zwangsdeportation der Bevölkerung, um sie Westjütland anzusiedeln und in Kopenhagen. Viel wusste man nicht über das entfernte Island und seine Menschen – es gab aber jede Menge Gerüchte. So wird der junge Wissenschaftler Magnús Aurelius Egede auf die Insel geschickt, um sich ein Bild zu machen. Klasse historische Hintergründe – um es zu sagen, zu viel für einen Roman nach meinem Geschmack, inklusive sperriger Sprache.

nicht epochal einzuordnen

Atlas der nie gebauten Bauwerke von Philip Wilkinson
unterhaltsames Sachbuch über interessante Bauwerke, die errichtet wurden, dabei der geschichtliche Hintergund

Neuzeit, nach 1945

Europa

Am Tag davor von Sorj Chalandon  Frankreich, Am 27.12.1974 kommen  in der Zeche Saint-Amé 42 in Liévin 42 Bergmänner aufgrund eines fatalen Fehlers der Werksleitung ums Leben. 

Du lebst ja auch für deine Überzeugung von Wencke Mühleisen Autobiografie aus der AAO-Kommune und Auseinandersetzung mit dem Vater

Das Sägewerk von Anonym  Autobiografie, die Arbeit im französischen Sägewerk, Anfang der 1950-er

Gnadenlos Deutsch – Fünf Dossiers von Helmut Ortner Fünf Dossiers, die aufzeigen, wie Täter wieder aufstiegen. Wer saß nach dem Krieg wieder in Schlüsselpositionen?


Ob Widerstandskämpfer oder Holocaust-Überlebende – die Lebenswege dieser besonderen Menschen beeindrucken bis heute - 18 Dossiers 

Grenzgänger von Mechtild Borrmann
Deutschland an der belgischen Grenze - ein Nachkriegsdrama

Kinder der Freiheit(Die Jahrhundert-Saga 3)  von Ken Follett 

3. Teil - die Nachkriegsjahre (siehe Teil 1 + 2) - Familien in den alliierten Staaten und Deutschland

Cold Britannia von Ira Ebner    Thatcher Zeit- Zerschlagung der Industrie in UK

Deutsch - Deutsche Familiengeschichte - eine wahre Geschichte

Anfang der Neunziger im ehemaligen Jugoslawien, um Mostar herum, im Bosnienkrieg in Montenegro

Balkankrieg - ein Krieg unter Brüdern - Kroatien

Grenzgänger von Mechtild Borrmann Noir-Krimi in der Nachkriegszeit: Kaffeeschmuggel, Fürsorgeheime, kirchliche Heime - Moral in der Nachkriegszeit

Eine Spurensuche nach der eigenen Identität, die bis in die dunkle Kolonialzeit nach Belgisch-Kongo zurückgeht zu den »Métis de Belgique«, den Belgische Mischlingen.

Amerika

Das Attentat auf John F. Kennedy 

Die Nickel Boys von Colson Whitehead
Rassismus und Besserungsanstalten in den 60-ern

Afrika
Aluta von Adwoa Badoe (ab 16 - Allage)
Freies Studentenleben, doch dann putscht Jerry John Rawlings sich Sylvester 1981 zum zweiten Mal in die Regierung Ghanas

Europa: 1. Weltkrieg - Zwischenkriegsjahre - 2. Weltkrieg - Judenverfolgung

Rheinlandbastard von Dieter Aurass (Kolonialpolitik während des 1. Weltkriegs - die Rheinlandbastarde)

Die zitternde Welt von Tanja Paar (Der Bau der Bagdadbahn  / 1. Weltkriegs - Zerfall der Großreiche)

Die Jahrhundert-Saga von Ken Follett Sturz der Titanen (Die Jahrhundert-Saga 1)  von Ken Follett 

Der 1. Weltkrieg (siehe Teil 2 + 3) Familien in den alliierten Staaten und Deutschland
Winter der Welt (Die Jahrhundert-Saga 2)  von Ken Follett  
Der 2. Weltkrieg (siehe Teil 3) Familien in den alliierten Staaten und Deutschland

Eine Freundschaft, die in den Vorkriegsjahren entsteht, durch
den ersten Weltkrieg treiben die jungen Menschen auseinander, jeder geht nun den eigenen Weg.

Die Leben der Elena Silber von Alexander Osang Familiengeschichte mit russischen Wurzeln, Zarenzeit, Stalinismus, 2. Weltkrieg, Oberschlesien, DDR, Wende.


Der Wintersoldat von Daniel Mason  1. Weltkrieg - ein Medizinstudent im Russlandfeldzug

Heldenflucht von Jan Kilman Nachwehen des 1. Weltkriegs ...

Leutnant Stern wird geschickt, den türkischen Sultan zu überreden den Dschihad auszurufen,
damit Deutschland den Krieg gewinnt ... eine wahre Geschichte

Der Attentäter von Ulf Schiewe 1914, auf Franz Ferdinand, Thronfolger Österreich-Ungarns wird ein Attentat verübt, bei dem er und seine Frau Sophie sterben - das in der Folge den ersten Weltkrieg auslöst.

Die Farben des Feuers von Pierre Lemaitre
Zwischenkriegszeiten in Paris, eine Frau übt Rache, gut recherchiert das Flair der Zeit und historische Ereignisse

Einblicke in die Grausamkeit italienischer Kolonialpolitik, bis hin zum Sturz von Haile Selassie, dem letzten Kaiser von Abessinien, und die Gründung der folgenden Militärdiktatur, die viele Menschen abschlachtete, die nicht gesinnungstreu waren.

Käsebier ein Berliner Sänger, berühmt durch einen Zeitungsartikel steht plötzlich im Rampenlicht. Die Unterhaltungsindustrie möchte an seinem Erfolg teilhaben. Eine wahre Berliner Posse in den Zwischenkriegsjahren.

Krimis in den Zwischenkriegsjahren - Wien

Krimi in den Zwischenkriegsjahren - Berlin

Krimi in den Zwischenkriegsjahren - Berlin, Machteroberung durch die NSDAP

Stella Goldschlag von Peter Wyden

Die Jüdin Stella arbeitet für die Gestapo als Greiferin, um in Berlin versteckte Juden aufzugreifen.

Fantastic über das Hitlerregime: Was wäre gewesen, hätte es damals bereits Computer gegeben ...

Kriegsleiden aus der Sicht eines kleinen Jungen während des Zweiten Weltkriegs

Niemand weiß, dass du hier bist von Nicoletta Giampietro
Faschismus und Judenverfolgung in Italien aus der Sicht eines kleinen Jungen während des
Zweiten Weltkriegs

Judenverfolgung - ein Mann reist, um sich zu retten

Judenverfolgung - Résistance

Judenverfolgung - eine wahre Geschichte - Odyssee der Flucht

Dieser Roman beschreibt das Kriegsverbrechen der Nazis im tschechischen Lidice zurückgehend auf das Attentat auf SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich

eine wahre Geschichte


Jahrhundert-Zeugen von Tim Pröse   (Überlebende Juden des Hitlerregims) 

Das Bekenntnis von John Grisham die Kapitulation der USA gegen die Japaner auf der Bataan-Halbinsel, um den berüchtigten Bataan-Todesmarsch, das Todescamp O’Donnell.

Deckname Flamingo von Kate Atkinson (Gesellschaftsbild Londons 1940-1950, Spionage) 

Mein Lachen und Weinen von Maryse Condé (Frankofonie, Kolonialismus 40-er /50-er Jahre)

eine wahre Geschichte über den Kommunisten Nenik, der Hitler und die DDR überlebte

Russland

Die Vertreibung der Krimtataren unter Stalin

Abrechnung mit dem Stalinistischen Totalitarismus.

Metropol von Eugen Ruge
Stalinistischer Totalitarismus

Amerika

eine wahre Geschichte, 1942 - 120.000 japanstämmige US-Bürger landen nach dem Angriff auf Pearl
Habour in Internierungslagern - plötzlich sind sie als Staatsfeinde gebrandmarkt

Graphik Novel eine wahre Geschichte, 1942 - 120.000 japanstämmige US-Bürger landen nach dem Angriff auf Pearl
Habour in Internierungslagern - plötzlich sind sie als Staatsfeinde gebrandmarkt

Als das Leben unsere Träume fand von Luca   di  Fulvio 1913, Argentinien, Auswanderer - jüdische Mädchen werden als nach Agentien gelockt, mit angeblichen Arbeitsverträgen,
wo sie als "Weiße Sklaven" zur Prostitution gezwungen werden.

eine wahre Geschichte - Mordserie an Indianern - die Anfänge des FBI

China

Als die junge Ma Li von einem Mädchenhändler im Jahr 1919 nach Shanghai gebracht wird, träumt sie von einem Jadepalast – 100 Jahre chinesische Geschichte.


1800 - 1900

Europa

Die Seele des Monte Pavione von Matteo Righetto Tabakschmuggel im Veneto um 1900

12. September 1847 in Offenburg - die Forderung nach einer Deutschen Republik

Die Völkerschlacht vor den Toren Leipzigs - Napolen

Fast 400 Menschen auf dem Weg nach Afrika - eine wahre verheerende Schiffskatastrophe

Lebensgeschichte einer Magd auf Island, bezugnehmend auf 1828 - wahre Begebenheit

Schottland: Der 17-jährige Roderick Macrae hat am 10. August 1869 in seinem Heimatdorf Culduie drei Menschen ermordet

Der Nord-Ostsee-Kanal wird fertiggestellt - Krimi
Mordermittlung am Nord-Ostsee-Kanal - Krimi
Interview mit Anja Marschall 

Barcelona zu Zeiten von Gaudí

England im Jahr 1845: Sir John Franklin sucht mit den Schiffen „Terror“ und „Erebus“ die legendäre Nord-West-Passage:den Weg durch das ewige Eis der Arktis in den Pazifik. 130 Männer nehmen an der Expedition teil, die nie zurückkehren werden.

Paris, 1805 - ein Krimi

Amerika

Westernroman, beinhart-romantisch, Kampf ums Überleben um 1850, Goldrausch, Soldatenleben im Kampf gegen Indianer, Sezessionskrieg

Der Sezessionskrieg - amerikanischer Bürgerkrieg - Frauen kämpfen in Männerkleidung

Die Besiedlung der Weißen von Texas (Indianerkriege) - ein texanischen Clan, die McCulloughs, die während der letzten 150 Jahre um Land, Öl und Macht kämpfen - drei Generationen, drei Motivationen, bis in die 1960-er

Detailliert und kenntnisreich das harte Leben der ersten Siedler von 1693 bis in die heutige Zeit an Hand von zwei Familien: Thema Holz – Die Abholzung der USA.

Black Hand von Stephan Talty
In New York bildet sich eine Gruppe namens "Black Hand", die ersten Mafiosis terrorisieren die Italiener der Stadt, entführen Kinder, lassen Bomben explodieren - Schutzgeld. Der Polizist Joseph Petrosino nimmt den Kampf auf. - spannendes Sachbuch über eine harte Zeit.

Die Underground Railroad gab es wirklich: ein Netzwerk, das seit den 1850er Jahren Metaphern aus der Welt der Eisenbahn in verschlüsselte Botschaften an zur Flucht entschlossene Sklaven zu übermittelte, die aus den Südstaaten in den Norden fliehen wollten.

Um 1870 finanziert Will Andrews, der Harward-Student aus Boston, Miller den Deal seines Lebens, eine Jagd auf die kostbaren Felle der Büffel in einem unbekannten Tal in den Rocky Mountains. 

Der amerikanische Bürgerkrieg, der Sezessionskrieg von 1861 bis 1865, Erlebnis eines Soldaten, Klassiker

1600-1800 

Die Entdeckung der Vielfalt der Arten (Evolutionstheorie)

Die Entdeckung des Nigers im Auftrag der »African Association«

Grafic Novel, Comic über die Abenteuerfahrten von Alexander von Humboldt

Feudalherrschaft in Schweden nach dem Russlandkrieg

Quell des Lebens von Bergsveinn Birgisson    1789, Kolonie Island soll von Dänemark nach Vulkanausbruch zwangsevakuiert werden


Spanien unter Ferdinand IV., deutsch-römischer König

Karl Eugen von Württemberg verkauft Soldaten nach Afrika - zum Cup der guten Hoffnung

Die Kolonie Grönland - ein schwarzer Fleck in der Geschichte Dänemarks

Zwei Schwestern, Familienfehde, eine italienische Reise: Frankfurt und Italien 1764

Dreißigjähriger Krieg in den letzten Jahren

Hexenverfolgung in Bamberg, Deutschland, im Jahre des Herrn 1626.

Dreißigjähriger Krieg

Dreißigjähriger Krieg

1615, die Mutter von Johannes Kepler, dem berühmten Astronom, wird als Hexe angeklagt, er übernimmt die Verteidigung

1400 - 1600

Deutschland

Frankfurt im 16. Jahrhundert, man lernt, was es mit dem Gutleutviertel auf sich hat – Lepra, damals eine gängige Krankheit



England

GB: Spionagenetz von Elisabeth I

Edward IV. - erster König aus dem Hause York
König Henry VIII. - der mit den vielen Frauen
Elisabeth I

Spanien

Spanien nach der Reconquista, Jagd auf die Morisken

Das Geheimnis der Maurin von Lea Korte
Interview mit Lea Korte
Reconquista, Jagd auf die Morisken

Johanna von Kastilien, die Wahnsinnige, «Juana la Loca», die Wahnsinnige, 1479 geboren, verstorbenen 1555 - ein Königin, die 42 Jahre im loster eingesperrt war, nicht regieren durfte.

Das Buch beschreibt das Leben von Isabella I. (1451–1504) von Kastilien


Europäische Geschichte 900  - 1400

Walther von der Vogelheide 

Die Herren der grünen Insel von Keira Brenna 

Irische Geschichte, um 1150

Geschichte um Franz von Assisi

1137 1. Teil der Barbarossa-Geschichte

Kaiser Otto der Große - ein Brandenburger


Die Normannen erobern Teile vom heutigen Süditalien, lassen sich dort nieder. - Eine Serie

Konstanze von Sizilien (1154-1198) war Königin von Sizilien aus eigenem Recht. Sie heiratet den Staufen-Kaiser Heinrich VI., ist  Mutter des späteren Kaisers Friedrich II.

Das letzte Königreich von Bernard Cornwell (um 900 Die Uhtred-Saga, Teil 1 - die Entstehung von England, Einfall der Dänen auf die britische Insel, König Alfred der Große)

vor Ch. - 900

Allgemein

Metropolen der Antike von Jean-Claude Golvin  (Wie haben die Metroplen ausgesehen? Bildband)

Römerzeit

Augustus ( 63 v. Chr. - 14 n. Chr. als Gaius Octavius  geboren), Großneffe und Haupterbe Gaius Iulius Caesars war der erste römische Kaiser. - Roman


Griechische Mythologie

Hier alle Autoren von A-Z ein Verzeichnis nach Epochen





D


E

F

Die Jahrhundert-Saga von Ken Follett Sturz der Titanen (Die Jahrhundert-Saga 1)  von Ken Follett 
Winter der Welt (Die Jahrhundert-Saga 2)  von Ken Follett  
Kinder der Freiheit(Die Jahrhundert-Saga 3)  von Ken Follett  

G

Waringham-Reihe (keine Serie!) Rebecca Gablé :   
H


I / J

Schatten der Welt von Andreas Izquierdo


L
M
P



W


Du bist an einem bestimmten Genre interessiert? Dann findest du hier die richtige Seite in meinem Blog

Zeitgenössische Literatur

Hier verbirgt sich manche Perle der Literatur. Ich lese auch mal einen Bestseller, natürlich, aber mein Blick ruht  immer auf den kleinen Verlagen, auf den freien Verlagen. Sie trauen sich was - und diese Werke sind in der Regel besser als der Mainstream der meistgekauften Bücher …
Zeitgenössische Romane



Krimis und Thriller

Ich liebe Krimis und Thriller. Natürlich. Spannend, realistisch, gesellschaftskritisch oder literarisch, einfach gut … so stelle ich mir einen Krimi vor. Was ihr nicht oder nur geringfügig bei mir findet: einfach gestrickte Krimis und blutrünstige Augenpuler.
Krinis und Thriller

Sachbücher

Hier stelle ich Sachbücher vor, die im Prinzip nichts mit Fachliteratur zu tun haben. Eben Sachbücher jeder Art, die ein breites Publikum interessieren könnte.
Sachbücher


Kinder- und Jugendliteratur

Kinder- und Jugendliteratur hat mich immer interessiert. Selbst seit der Kindheit eine Leseratte, hat mich auch die Literatur für Kinder nie verlassen. Interesse privat, später als Pädagogin, als Leserin, als Mutter oder Oma. Kinder- und Jugendbücher kann man immer lesen! Hier geht es zu den Rezensionen.
Kinder- und Jugendliteratur


Kulinarische Bücher 

Kochbücher, Backbücher und alles rund um Lebensmittel findet sich kompakt auf dieser Seite. Auch   Genussromane, soweit ich welche lese. Schleckermäulchen also hierher klicken:


Kreative, künstlerische Seite

Auf dieser Seite stelle ich euch Bücher vor, die im weitesten Sinn mit Kreativität zu tun haben. Kunst und Kochen, das Schreiben hat eine eigene Seite erhalten.
Kreative, künstlerische Seite


Über das Schreiben   

Auf dieser Seite findet ihr Bücher, die sich mit dem Schreiben, der Literatur und Themen für die schreibende Zunft beschäftigen.
Über das Schreiben

Fantasy, Fantastic, Dystopien

Hier bin ich leider in letzter Zeit etwas ratlos. In dieser Rubrik wird wenig auftauchen. Leider habe ich das Gefühl, dass hier keine neuen Ideen kommen. Ich mag nicht immer wieder das gleiche Buch in Abwandlung lesen ... Aber auch hier lasse ich mich gern überraschen. Meist findet man unter den Dystopien doch mal was Neues.
Fantasy


Das besondere Buch zum Verschenken

Leseverrückte freuen sich fast über jedes Buch. Aber manchmal möchte man nicht einfach ein Buch schenken, sondern jemanden eine besondere Freude machen: Der Mutter, der/dem Liebsten, dem Biertrinker, dem Reiseverrückten, dem Kunstkenner, dem Koch und / oder Genießer der guten Küche. Manchmal soll es mehr als schlicht ein Buch sein ... einfach mal reinschauen!  
Das besonder Buch zum Verschenken

Graphic Novel, Comic, Grafisches  

Für die Fans von Comis / Graphic Novels und sonstigem Gezeichneten, wie Satire. Hier auf dieser Seite zusammengefasst.  Alle Altersgruppen. Graphic Novel, Comic, Grafisches

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - Die geheimen Muster der Sprache – Ein Sprachprofiler verrät, was andere wirklich sagen von Patrick Rottler und Leo Martin

Institut für forensische Textanalyse – was muss man sich darunter vorstellen? Erpresserbriefe, anonyme Verleumdungsschreiben, geschäftsschädigende Bewertungen kommen öfter vor, als man denkt. Nehmen wir ein großes Unternehmen, dass einen anonymen Hinweis auf Führungskraft X erhält, er würde Mitarbeiterinnen betatschen oder etwas betrieblich kungeln. Sprachprofiler kommen immer dann zum Einsatz, wenn Personen oder Unternehmen anonym angegriffen, bedroht oder erpresst werden. Der Auftrag ist es, die Täter anhand ihrer Sprachmuster zu überführen. Durch Fallbeispiele wird hier linguistisches Profiling erklärt, dargestellt, was ein sprachlicher Fingerabdruck ist. Weiter zur Rezension:  Die geheimen Muster der Sprache – Ein Sprachprofiler verrät, was andere wirklich sagen von Patrick Rottler und Leo Martin 

Deutscher Kinder- und Jugendbuchpreis 2020 - Nominierungen

Am 16. Oktober 2020 wurde auf der Frankfurter Buchmesse überreicht der DEUTSCHE JUGENDLITERATURPREIS Und hier sind die Gewinner für 2020 Kategorie: Bilderbuch Dreieck Quadrat Kreis von Mac Barnett und Jon Klassen Mac Barnett (Text), Jon Klassen (Illustration), Thomas Bodmer (Übersetzung) Ab 5 Jahren (siehe unten) Kategorie: Kinderbuch   Freibad   Ein ganzer Sommer unter dem Himmel Will Gmehling (Text) Peter Hammer Ab 9 Jahren Kategorie: Sachbuch  A wie Antarktis von David Böhm Ansichten vom anderen Ende der Welt David Böhm (Text), David Böhm (Illustration), Lena Dorn (Übersetzung) Originalsprache: Tschechisch Karl Rauch Ab 8 Jahren (siehe unten) Kategorie: Jugendbuch  Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte Dita Zipfel (Text), Rán Flygenring (Illustration) Hanser Ab 12 Jahren Kategorie: Preis der Jugendjury Wer ist Edward Moon? von Sarah Crossan Sarah Crossan (Text), Cordula Setsman (Übersetzung) Mixtvision Originalsprache: Englisch Ab 14 Jahren (siehe unten) Kategorie: Sonderpreis

Rezension - Das Sägewerk von Anonym

  Prosa, die unter die Haut geht! Durch die Prüfung gefallen begibt sich der schmale Junge auf Arbeitssuche, wird überall abgewiesen. Am Ende bekommt er einen Job in einem Sägewerk. Es ist dunkel, wenn er morgens aufsteht, genauso dunkel, wenn er am Abend auf dem Fahrrad zurückkehrt. Zwölf-Stunden-Tage – im Winter bitterkalt, im Sommer ist es vor Hitze kaum auszuhalten. Die Arbeit ist beinhart am Anfang, der Junge ist kurz vor dem Zusammenbrechen, doch er beißt sich durch, trotz Verletzungen. Hier wird bis ans Limit geschuftet, ohne Rücksicht auf den Körper. Französische Literatur neu aufgelegt, 1953 geschrieben, 1975 erstmals veröffentlicht. Historisch belegt – eine wahre Geschichte. Weiter zur Rezension:  Das Sägewerk von Anonym

Rezension - Die Annonce von Marie-Hélène Lafon

  Bauer sucht Frau. Paul, 46 Jahre alt, Bauer in der Auvergne, auf tausend Metern Höhe betreibt er den familieneigenen Hof und hat die Einsamkeit satt, gibt eine Annonce auf. Vom anderen Ende Frankreichs antwortet aus einer tristen Industriestadt Annette, 37 Jahre alt, ist nur im Paket mit dem elfjährigen Sohn Éric zu haben. Die beiden treffen sich auf halber Strecke und Anette zieht bald mit Eric bei Paul ein. Die große Liebe ist es nicht, Zuneigung, eine Zweckgemeinschaft, bei der jeder sein Ziel verfolgt. Der Empfang auf dem Hof ist frostig, die Verwandten dort lassen die beiden Neuankömmlinge sofort spüren, dass auf dem Hof kein Platz für sie ist. Eine sprachliche Perle!  Weiter zur Rezension:    Die Annonce von Marie-Hélène Lafon

Rezension - Im Fallen lernt die Feder fliegen von Usama Al Shahmani

  Die Bibliothekarin Aida hat seit neun Jahren eine feste Beziehung mit Daniel, sie wohnen zusammen. Doch Daniel weiß nichts über sie – klar, sie stammt aus dem Irak. Kein Wort über ihre Vergangenheit kommt über die Lippen. So sehr Daniel auch stichelt und fordert. Aida will darüber nicht reden – eine Sache, die diese Beziehung belastet. Als Daniel auf einer Alm den Rest seines Zivildienstes ableisten muss, setzt sich Aida hin und schreibt ihre Geschichte auf. Heimat, Identität, was ist das? Der Ort, an dem man geboren wird? Oder der, den man adaptiert hat, oder die Herkunft oder auch beides? Kann man nicht zwei, drei, vier oder mehr Heimaten haben? Aida konfrontiert sich mit ihrem Schmerz und ihrer Trauer, dem Verlust – schreiben hat ihr schon einmal geholfen … Ein empathischer Roman über Migration, Exil, Sprache und Sprachlosigkeit. Weiter zur Rezension:    Fallen lernt die Feder fliegen von Usama Al Shahmani

Rezension - Franz – oder warum Antilopen nebeneinander laufen von Christoph Simon

Ein Schweizer Kultbuch von 2001, neuaufgelegt, ein Comming of age – Roman, schräg, amüsant, empathisch, spleenig. Franz ist einer, der weiß, dass er irgendwie die Schule überstehen muss, mit Abschluss, aber wozu das alles gut sein soll, hat er noch lange nicht kapiert. Schule ist irgendwie ein Stück Heimat, wenn nur der Unterricht nicht wäre. Ein typisches Jugendbuch, allerdings in einer Form, das auch Erwachsenen gefällt. Hier geht es zur Rezension:    Franz – oder warum Antilopen nebeneinander laufen von Christoph Simon

Rezension - Mann backt Brot von Marian Moschen

  Brot backen, ein frisches, knuspriges Brot auf den Tisch stellen, selbstgebacken – nur wie gelingt es? Das Buch öffnen und loslegen – jeder wird hier bei mehr als 50 Brotrezepten seine Lieblingsbrote finden, auch viele Rezepte ohne Sauerteig. Schritt für Schritt wird alles anschaulich erklärt. Schwer ist Brotbacken nicht. Fazit: Das ist das beste Brotbackbuch, das wir bisher in den Händen gehalten haben, praktikabel mit gutem Ergebnis, Rezepte für alle Gelegenheiten und Geschmacksrichtungen. Brotbacken für Anfänger inklusive. Weiter zur Rezension:    Mann backt Brot von Marian Moschen

Rezension - Einsiedeln von Silvia Götschi

Einsiedeln, Kanton Schwyz, bekannt durch das Kloster Einsiedeln Eine zerstückelte Leiche im Sihlsee und ein Hinweis zum Benediktinerorden … Welche Verbindung gibt es zum Kloster? Oberleutnant Valérie Lehmann fischt mit ihrem Team zunächst im Trüben. Ein spannender Krimi aus der Schweiz. Hier geht es zur Rezension:    Einsiedeln von Silvia Götschi

Besondere Bücher zum Verschenken

  Bald ist Weihnachten. Oder: Meine Mutter hat nächste Woche Geburtstag. Die hat doch schon alles. Was soll ich ihr bloß schenken? Ein Buch. Meinst du? Ich glaub, sie hat schon eins. Der Trend geht heute zum Zweitbuch! Ach! Was hat sie für Interessen? Ihr Garten! Die Natur, Kochen, gut speisen. Hm. Meine Schwiegermutter ist anders. Die reist gern, interessiert sich für Architektur, Kunst und Literatur, Weine, Schlemmertempel. Siehst du, und nun bin ich mir sicher, dass ich für die beiden ganz besondere Bücher empfehlen kann, über die sich jemand freut, weil es nicht einfach nur ein Buch ist. Sondern weil du ihn kennst, an ihn denkst! Geschichtsliebhaber, der Seebär und Taucher, die Verliebten, Hobbyköche, Biertrinker, Reisende, Märchenfans, Naturfreunde, Liebhaber der Sprache oder der Kunst – hier findet ihr ein paar Bücher, über die sich jemand freut – auch wenn er nicht regelmäßig liest – einfach, weil dieses Buch ihn interessieren wird.  Und nun zu den Vorschlägen:    Besondere Büch

Rezension - Der Schriftsteller und die Katze von Nabiha Mheidly und Walid Taher

  Ein Buch über das Schreiben, die Entwicklung einer Geschichte, von Figuren. und der Beziehung des Schriftstellers zu seinen Charakteren. Am Anfang sucht man eine Idee, überlegt, verwirft und endlich passt eine … Ein Bilderbuch, eine gute Geschichte, ein Kindersachbuch über das Schreiben – aber nicht nur für Kinder! Weiter zur Rezension:    Der Schriftsteller und die Katze von Nabiha Mheidly und Walid Taher