Direkt zum Hauptbereich

Interviews aus dem Literaturbetrieb



Interviews mit Personen aus dem Literaturbetrieb


hier findet ihr Interviews mit Schriftsteller*innen, Verler*innen, Lektor*innen Buchhändler*innen und anderen Bereichen.

Dort oben ist es einmal andersherum, das bin ich im Interview bei Literaturradio Bayern auf der Leipziger Buchmesse.



Die letzten Interviews: 


Interview mit Marina Heib

Marina Heib wurde in St. Ingbert im Saarland geboren. Nach ihrem Studium der Orientalistik und Philosophie ging sie 1988 nach Hamburg, wo sie als Journalistin für mehrere Publikumszeitschriften tätig war. Seit 1998 arbeitet sie als Drehbuchautorin fürs Fernsehen. Von Marina Heib sind bislang fünf Kriminalromane, ein Thriller sowie diverse Kurzgeschichten erschienen.

Hier geht es zum Interview:  Interview mit Marina Heib

Interview mit Thomas Thiemeyer

 Thomas Thiemeyer, studierte Kunst und Geologie, er ist ein Abenteurer. Beim Ravensburger Verlag begann er seine Karriere in der Buchbranche als Illustrator für Kinderbücher. Dann fing er an, sich als Schriftsteller einen Namen zu machen: Autor von Wissenschaftsthriller und Abenteuerromanen, dazu kamen Jugendbücher, zumeist im Fantasy-Genre. Neuerdings findet man ihn unter dem Pseudonym Vitu Falconi unter den Krimis.
Wir unterhalten uns über Ideenschöpfung, Riten und Traditionen und über den Sinn von Pseudonymen.

Hier geht es zum Interview:   Interview mit Thomas Thiemeyer



Ellen Dunne (Schriftstellerin)
Bettina Wüst (Autorencoach) 

Nadine Lashuk(Schriftstellerin)
Ulf Torreck  (Schriftsteller)

Mitra Devi (Schriftstellerin)
Petra Ivavov (Schriftstellerin)

Tim Pröse (Schriftsteller und Journalist)

Horst Eckert (Schriftsteller)
Nina George (Schriftstellerin und Journalistin)
 
Juli Zeh (Schriftstellerin)


Interviews von A-Z


Interview mit Doris Anselm (Schriftstellerin)

Dieter Aurass (Schriftsteller)
Esther Bavar (Schriftstellerin)
Zoë Beck (Schriftstellerin, Publizistin, Verlegerin)
Julia Beylouny (Schriftstellerin)
Ulrike Blatter (Schriftstellerin)Dorothea Böhme (Schriftstellerin)
Maren Brüsemeister (Schriftstellerin, Verlegerin)
Janet Clark (Schriftstellerin)
Mary Cronos (Schriftstellerin, Künstlerin)
Mitra Devi (Schriftstellerin)
Ellen Dunne (Schriftstellerin)
Bernd Daschek (Schriftsteller)
Ira Ebner (Schriftstellerin)
Horst Eckert (Schriftsteller)
Marc Elsberg (Schriftsteller)
Michael Fischer (Schriftsteller)
Nina George (Schriftstellerin und Journalistin)Monika Geier (Schriftstellerin)
Interview mit Marina Heib (Schriftstellerin und Journalistin)
Petra Ivavov (Schriftstellerin)Olaf Jahnke (Schriftsteller)
Tom Jay (Coverdesigner
Lea Korte (Schriftstellerin, Lektorin)
Astrid Korten (Schriftstellerin)
Anne Kuhlmeyer(Schriftstellerin)
Nadine Lashuk(Schriftstellerin)
Else Laudan (Verlegerin)
Mara Laue (Schriftstellerin)
Inge Löhnig (Schriftstellerin)
Dr. Manfred Lukaschewski (Sachbuchautor)
Monika Mansour (Schriftstellerin)
Natalie Mesensky (Schriftstellerin)Anja Marschall (Schriftstellerin, Publizistin)- zur Blogtour
Dr. Sandra Matteotti (Lektorin, unabhängige Literaturkritikerin, Bloggerin)
Patricia Mennen (Schriftstellerin für Kinder- und Jugendbuch, Sachbuch, Romane)
Thomas Montasser (Literaturagent)
Marc Nemitz (unabhängiger Literaturkritiker, Blogger)
Jana Oltersdorff (Schriftstellerin, Korrektorin, Lektor)
Ferit Payci (Schriftsteller)
Tim Pröse (Schriftsteller und Journalist)
Dieter Paul Rudolph (Schriftsteller, Lektor, Literaturkritiker, verstorben in 2017. Mein Lektor, ich vermisse dich!)
Jutta Schmitt (Buchhändlerin)
Ingrid Schmitz (Schriftstellerin)
Bianca Schäfer (Schriftstellerin, Verlegerin)
Ulf Schiewe (Schriftsteller)
Esther Spinner (Schriftstellerin)
Benedikta zu Stollberg (Schriftstellerin)
Thomas Thiemeyer (Schriftsteller und Grafiker)
Ulf Torreck  (Schriftsteller)
Martin Walser (Schriftsteller, Verleger)Anne von Vaszary (Schriftstellerin, Narrative Designerin)
Stefan Wendel (Autorenberater)Andreas Winkelmann (Schriftsteller)Gaby Wohlrab (Schriftstellerin, Verlegerin, Künstlerin)
Bettina Wüst (Autorencoach) 
Bianca Zimmermeier (Schriftstellerin)
Juli Zeh (Schriftstellerin)





















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abbruch - Tod am Taj Mahal von Manuel Vermeer

Ich wollte dem Buch eine Chance geben, obwohl die Sprache mir von der ersten Seite an nicht gefiel - aber bei Seite 102 war Schluss. Mich hatte das Thema interessiert, das große Geschäft mit Sand, denn die vielen Betonbauten schlucken Sand, der auf der Welt immer rarer wird. Sandmafia – ein gutes Thema, so freute ich mich. Sprachlich nicht ansprechend, und obendrauf konnte ich inhaltlich dem Ganzen leider nicht mehr folgen.

Die deutsche Hydroingenieurin Cora Remy ist beruflich in Indien und will bei der Gelegenheit ihren Freund Ganesh besuchen, der derzeit neben dem Taj Mahal arbeitet. Vom Flughafen wird sie allerdings nicht von ihm abgeholt, lediglich von dessen Freund Anshu, der erzählt, er sei eigentlich nur der Chauffeur, weil Ganesh kein Auto besitze. Schon am letzten Abend sei er mit dem Freund verabredet gewesen, der nicht zu erreichen sei. Ganesh habe etwas herausgefunden über illegalen Sandhandel, sei bedroht worden, mehr wisse er auch nicht. Cora will ihn sofort suchen gehe…

Rezension - Wo Rauch ist von Gudrun Lerchbaum

Der türkische Journalist, Can Toprak, der in Wien wohnt, ist tot. Olga Schattenberg glaubt, dass ihr Ex-Mann ermordet wurde. Die Polizei hält das für ein Hirngespinst und so muss die Rollstuhlfahrerin, die an Multipler Sklerose erkrankt ist, selbst ermitteln. Der Buchhändlerin zur Hand gehen Kiki, die bereits wegen Totschlags eingesessen hat und deren Ex-Mann, Adrian Roth, Grabredner von Beruf, der nicht nur von Berufs wegen alles schönredet. In Gudrun Lerchbaums Romanen wird es wie immer politisch. Fein gezeichnete Charaktere machen den Krimi liebenswert.

Weiter zur Rezension:   Wo Rauch ist von Gudrun Lerchbaum

Rezension - Die Söhne der Winde von Gioacchino Criaco

Nach »Schwarze Seelen« ist dies wieder ein großartiger Roman von Gioacchino Criaco über das Dorf Africo in Kalabrien, hinter dem Aspromonte-Gebirge am Jonischen Meer, das so speziell ist. Es ist eine Hommage an die Mütter der Söhne der Winde, die für ein paar Lire zur Jasminernte die ganze Nacht auf den Feldern standen, sich täglich abrackerten, die Kinder durchzubringen, deren Väter auf die ganze Welt verteilt waren. Ein Noir-Roman über das Mezzogiorno, über Armut, Mafia und die ´Ndrangheta, über einen Staat, der seine Bürger im Stich lässt, über den »Moti di Reggio«, einen Aufstand von Müttern und Jugendlichen.

Weiter zur Rezension:   Die Söhne der Winde von Gioacchino Criaco

Rezension - Die Inselsammlerin von Fenna Williams

Vielleicht sucht jemand von euch ein interessantes Reiseziel? Nein? Dies Buch ist trotzdem lesenswert. Reiseliteratur, wenn sie gut geschrieben ist, kann ein Genuss sein. Und wenn hier irgendjemand TUI-Format vermutet, dann liegt er völlig falsch. Fenna Williams ist reisesüchtig - individuell, mit Wanderstiefeln an den Füßen, erkundet sie Ecken auf der ganzen Welt, insbesondere Inseln, die den meisten Menschen unbekannt sind – zumindest haben sie noch nie einen Fuß dorthin gesetzt. Selbst wenn die Autorin Capri besucht, liegt sich nicht am Strand und besucht lediglich die blaue Grotte – sie erwandert die schöne Einsamkeit der Insel. Allein, einsame Wanderungen – nein, sie ist garantiert keine Einzelgängerin. Individualistisch – aber dicht bei den Menschen, meist mietet sie sich bei Einheimischen ein. Und genau das macht das Buch so reizvoll: Der enge Kontakt zu den jeweiligen Insulanern ist Fenna Williams ganz wichtig. Auf nach Robben Island, St. Helena, Magna Carta Island, Solentina…

Rezension - Sandbergs Liebe von Jan Drees

Eine Liebesgeschichte – obsessiv, zerstörerisch. Jan Drees sagt, die Geschichte ist ausgedacht, aber an eine ähnlich gelagerte Liebe aus seinem Leben angelegt. Der Leser sitzt voyeuristisch gefangen im Inneren des Autors und leidet mit ihm die ganze Geschichte lang, denn hier stülpt jemand sein Inneres ganz nach außen. Ist Kristian Sandberg an eine Narzisstin geraten, die ihn wie einen Tanzbär an der Nase durch die Manege zieht? – Ich liebe dich – ich hasse dich – »Gaslighting«, emotionale Abhängigkeit mit zerstörerischer Kraft - ein Auf und Ab der Gefühle …

Weiter zur Rezension:   Sandbergs Liebe von Jan Drees