Direkt zum Hauptbereich

Posts

Schon gelesen?

Rezension - Wer experimentiert von Kerstin Landwehr und Martina Rüter

Die spannendsten Experimente für Kinder In über 60 ziemlich einfachen Experimenten, die neugierigen Kinder Spaß machen werden, kann man ganz  nebenbei die physikalischen, biologischen und chemischen Grundlagen unseres Alltags kennenlernen. Die meisten Zutaten hat man zu Hause. Hier ist nichts kompliziert: Beobachten, Fühlen, Hören, Schmecken und Riechen …

Weiter zur Rezension:   Wer experimentiert, kapiert! von Kerstin Landwehr und Martina Rüter

Letzte Posts

Rezension - WILD! Der Steinkauz von Annett Stütze, Britta Vorbach und Bente Schlick

Ein Geschichten-Sachbuch. Hier das Buch vom Steinkauz: Im ersten Teil wird die Geschichte eines Steinkauzpärchens erzählt, spannend, naturgetreu. Die Geschichte beginnt mit der Jagd eines Sperbers auf das Steinkauzmännchen. Im zweiten Teil des Buches, dem Sachteil, erfährt man, was man über den Steinkauz, seine Lebensweise und seine wichtige Rolle in unserem Ökosystem und seinen Schutz wissen muss. Klasse gemacht, fein illustriert, Empfehlung für die ganze Familie – ab 8 Jahren.

Weiter zur Rezension:   WILD! Der Steinkauz von Annett Stütze, Britta Vorbach und Bente Schlick

Rezension - Die geheimen Muster der Sprache – Ein Sprachprofiler verrät, was andere wirklich sagen von Patrick Rottler und Leo Martin

Institut für forensische Textanalyse – was muss man sich darunter vorstellen? Erpresserbriefe, anonyme Verleumdungsschreiben, geschäftsschädigende Bewertungen kommen öfter vor, als man denkt. Nehmen wir ein großes Unternehmen, dass einen anonymen Hinweis auf Führungskraft X erhält, er würde Mitarbeiterinnen betatschen oder etwas betrieblich kungeln. Sprachprofiler kommen immer dann zum Einsatz, wenn Personen oder Unternehmen anonym angegriffen, bedroht oder erpresst werden. Der Auftrag ist es, die Täter anhand ihrer Sprachmuster zu überführen. Durch Fallbeispiele wird hier linguistisches Profiling erklärt, dargestellt, was ein sprachlicher Fingerabdruck ist.

Weiter zur Rezension:  Die geheimen Muster der Sprache – Ein Sprachprofiler verrät, was andere wirklich sagen von Patrick Rottler und Leo Martin 

Rezension - Die unglaubliche Reise der Pflanzen von Stefano Mancuso

Wenn jemand der Meinung ist, Sachbücher seien langweilig, schwer verständlich, dann sollte er dieses lesen, sich vom Gegenteil überzeugen. Spannend und humorvoll vermittelt uns der Biologe Stefano Mancuso etwas über die Fortpflanzung von Pflanzen. Kennen wir?, mag einer sagen: Insekten, Windbestäubung, Schnecken, Vögel, Triebe. Aber wie haben sich die Arten durch die Welt verteilt? Klar, der Mensch ist an manchem Übel schuld, bzw. an der Verteilung verschiedener schmackhafter Nahrungsmittel. Doch wie weit können sich Pflanzen «reisen», um sich zu verbreiten? Und was ist alles möglich? Können Samen, die ein paar hundert Jahre alt sind, wieder zum Leben erweckt werden? Interessantes, Kurioses, Humorvolles, Wissenswertes …

Weiter zur Rezension:  Die unglaubliche Reise der Pflanzen von Stefano Mancuso

Rezension - Das Abrakadabra der Fische von Simon van der Geest

Ein erzählerisch starkes Kinderbuch aus den Niederlanden, spannend und humorvoll! Als Vonkie von ihren Eltern auf den Bauernhof ihres Großvaters geschickt wird, ist sie nicht begeistert. Was soll sie zwischen den Poldern am Deich schon erleben? Aber das neugierige Mädchen entlockt dem Großvater alte Familiengeschichten. Ein Familiengeheimnis will Opa nicht Preis geben, das Vonkie zu lüften gedenkt. In der Nähe vom Hof befindet sich eine verrottete Wassermühle. Dort soll es spuken, behaupten die Leute, erzählen Schauermärchen. Opas Streiche aus der Kinderzeit vermischt mit der heutigen Zeit. Spannung, Abenteuer und Humor in einem mit einem Kick Grusel an 10 Jahren! Meine absolute Empfehlung!

Weiter zur Rezension:   Das Abrakadabra der Fische von Simon van der Geest

Rezension - Verratenes Land von Greg Iles

Sprecher: Uve TeschnerUngekürztes Hörbuch, Spieldauer: 24 Std. und 2 Min. Ein spannender Thriller aus dem US-Süden, bei dem es um White-Power und mafiöse Machtstrukturen einer Gruppe von reichen, weißen Männern geht, die eine Stadt beherrschen: Der Poker Club. Erzählerisch gekonnt, fesselnd, rollt Greg Iles einen wendungsreichen Plot auf. Klasse, das war nicht mein letzter Greg Iles!

Weiter zur Rezension:   Verratenes Land von Greg Iles

Rezension - Blutwunder von Lisa McInerney

Ein Noir-Thriller aus dem Milieu. Ryan, Sohn einer Neapolitanerin und eines Iren aus Cork, einer Kleinstadt im Südwesten Irlands, arbeitet für einen Drogendealer. Im Urlaub bei der Großmutter in Neapel bekommt er ziemlich gute Pillen in die Finger, setzt sich mit den Dealern in Verbindung und macht seinem Chef Dan Kane in Irland ein interessantes Angebot: Diese Pillen in Cork zu verticken. Ryan ist zweisprachig, perfekt. Das erste Geschäft geht aber gleich in die Hose – und noch einiges mehr. Die distanzierte Erzählhaltung und Sprache ist sicher nicht jedem Leser zugänglich.

Weiter zur Rezension:   Blutwunder von Lisa McInerney

Rezenson Richtig dicke Freunde von Heribert Schulmeyer und Rüdiger Bertram

Der klapperdünne Storch und das massige Nilpferd sind dicke Freunde. Doch wo bleibt nur das Nilpferd?, denkt der Storch. In seinen Gedanken malt er sich aus, was die beiden zusammen jetzt anstellen könnten. Skateboard fahren, TV schauen, der Storch würde ein Baumhaus bauen, in der Badewanne sitzen, Drachen steigen lassen, aufs Meer gucken, der Storch liest dem Nilpferd etwas vor. Die Bilder suggerieren die Beschäftigung, doch die Texte blicken dahinter. Wir sausen mit dem Skateboard um die Welt – ich bin bei dir, wenn du dich bei einem Film gruselst – ich lese dir vor.

Weiter zur Rezension:   Richtig dicke Freunde von Heribert Schulmeyer und Rüdiger Bertram

Rezension - Ein Riese warf einen Stein von Josef Guggenmos und Sabine Kranz

Empfehlung! Aus Spaß wirft ein Kind einen Stein auf einen Ameisenhaufen. Ein Riese warf einen Stein - für die Ameisen ein Desaster. Josef Guggenmos, verstorben in 2003, ist einer der bekanntesten Kinderlyriker Deutschlands. Er schrieb das Gedicht «Ein Riese warf einen Stein», dass man am Stück auf der letzten Seite findet. Im Bilderbuch sind die einzelnen Zeilen auf die Seiten verteilt. Sabine Kranz hat das Ganze eindrucksvoll großformatig illustriert. Der Stein wirkt wie ein Erdbeben im Ameisenhaufen, bringt den Bau zum Einsturz, für die Ameisen eine Katastrophe. Naturkunde in Gedichtform.

Weiter zur Rezension:   Ein Riese warf einen Stein von Josef Guggenmos und Sabine Kranz

Rezension - Heringe – Ein Portrait von Holger Teschke

Er wird als Bernstein oder Gold der Ostsee bezeichnet, als das Silber des Meeres. Im Mittelalter wog man ihn mit Gold und Pelzen auf, apostrophierte ihn als den «König der Fische». Der Hering, ein Schwarmfisch. Je nach Lichteinfall schimmert der Fisch silbrig, oder in Tönungen von Blau bis Violett und Smaragd, geräuchert goldig schimmernd. Bevor der engmaschige industrielle Fischfang mit Radarortung begann, konnte man Heringsschwärme ausmachen, die sechs Kilometer breit und 15 Kilometer lang waren. Strahlte die Sonne darauf, leuchtete das Meer silbern und blendete die Fischer. Ein wundervolles Essay zum Hering und seiner Kulturgeschichte, Kult und Kunst, Rezepte, Biodaten der Gattung aus der Reihe Naturkunden.

Weiter zur Rezension:   Heringe – Ein Portrait von Holger Teschke