Direkt zum Hauptbereich

Posts

Schon gelesen?

Rezension - Der Fuchs von Frederick Forsyth

Sprecher: Walter KreyeUngekürztes Hörbuch, Spieldauer: 10 Std. und 9 Min. Frederick Forsyth hatte ich bisher immer gern gelesen – aber dies ist so ziemlich der langweiligste Thriller, den ich jemals in der Hand hatte. Eigentlich ist dieser Roman ein Lehrbeispiel dafür, wie man aus einer guten Grundidee ein schlechtes Buch machen kann. Langweilige Hero-Story, schwarz-weiß, zusammengesetzt aus Fragmenten, die keinen Erzählfluss zulassen.

Weiter zur Rezension:   Der Fuchs von Frederick Forsyth
Letzte Posts

Rezension - WIR ZWEI SIND FÜREINANDER DA von Michael Engler und Joëlle Tourlonias

Eine Geschichte über Freundschaft und übers Gesundwerden und Sich-geborgen-Fühlen, eine über Zusammenhalt. Der Hase hat sich erkältet und muss in seinem Unterschlupf bleiben. Der Igel, sein bester Freud, hält ihm das Pfötchen. Da kommen bereits Biber, Marder und Eichhörnchen angerannt. Was soll der Igel bloß tun? Er würde gern spielen gehen …

Weiter zur Rezension:   WIR ZWEI SIND FÜREINANDER DA von Michael Engler und Joëlle Tourlonias

Horst Eckert - Wie ich zum politischen Krimi kam

Wie ich zum politischen Krimi kam Horst Eckert hat mir einen sehr persönlichen Text geschrieben. Er ist ein bekannter Krimiautor des Genre «Politkrimi». Warum hat er dieses Genre gewählt? Folgendes sagt er dazu:
Die Erzählung eines Mordfalls wirft ein Licht in die Abgründe des Menschen und der Gesellschaft. Mich interessieren die Mechanismen unseres Zusammenlebens. Mit dem Märchen vom guten Kommissar, der den bösen Unhold schnappt und dadurch die Welt wieder in Ordnung bringt, kann ich nicht viel anfangen. Die Welt war vor dem Delikt nicht in Ordnung, und sie ist es auch hinterher nicht. Das Schreiben ist für mich immer auch ein Nachdenken über unser Mit- und Gegeneinander. Neugierig? Hier geht es weiter zum Text:   Wie ich zum politischen Krimi kam

Rezension - Das Nebelmännle vom Bodensee von Anke Klaaßen und Daniela Drescher

Der strahlende Bodensee des Sommers versinkt im Winter in geheimnisvollem Nebel. Eine alte Bodensee-Sage verbirgt sich hinter der Geschichte des Nebelmännle. Wunderschön erzählt und illustriert für Kinder ab 4 Jahren. Bodenseemythen vom Nebelmännle, das in der Nähe des Ortes Bodman wohnt, wo das Wasser meerestief ist, das im Herbst aus dem Sommerschlaf erwacht und mit seiner Waldfrau, den Wassernymphen, Wellenkuglern, Moosfeen, Baumtrollen, Sonnenelfen und Wolkenzwergen rauschende Feste feiert. Ein Bilderbuch für Märchen- und Sagenfans, für Liebhaber des Bodensees.

Weiter zur Rezension:   Das Nebelmännle vom Bodensee von Anke Klaaßen und Daniela Drescher

Rezension - AktenEinsicht von Christina Clemm

Geschichten von Frauen und Gewalt Laut BKA ist jede dritte Frau in Deutschland von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Die Strafrechtsanwältin Christina Clemm berichtet an Hand von «Akten» empathisch und gleichzeitig schnörkellos aus ihrer Praxis – sie war Mitglied der Expertenkommission zur Reform des Sexualstrafrechts des BMJV. Hier geht es nicht immer um häusliche Gewalt. Es geht auch um Machtdemonstration, um den Umgang mit Frauen vor Gericht. Aussage gegen Aussage. Gern wird Frauen Lüge und Missgunst unterstellt. 

Weiter zur Rezension:   AktenEinsicht von Christina Clemm

Rezension - Life Undercover von Amaryllis Fox

Als Agentin bei der CIA
Als Agentin bei der CIA
Was hatte ich von diesem Buch erwartet? Zumindest mehr, als es zu lesen gibt. Fast zehn Jahre arbeitete Amaryllis Fox undercover für die CIA, für den amerikanischen Auslandsgeheimdienst in der Terrorismusabwehr. Das halbe Buch beschäftigt sich mit ihrem Leben bis 19 Jahre, die zweite Hälfte der Autobiografie als Geheimdienstagentin scheint dann doch einer Märchenstunde gleich. In dem Sachbuch wird auch nichts preisgegeben, was man vorher nicht bereits wusste. Sprachlich hat mir das Buch auch nicht gefallen. Leider ein Flopp.

Weiter zur Rezension:   Life Undercover von Amaryllis Fox

Rezension - Das kleine WIR von Daniela Kunkel

Ein Bilderbuch, das genau in diese Zeit passt! Es geht ums WIR, ums Zusammenhalten. Gemeinsam sind wir stark! Finde heraus, welche WIR’s du kennst! Deine Familie, deine Freunde … Doch manchmal bekommt das WIR ein Knick und wir streiten uns, wie Ben und Emma. Ein Bilderbuch zum Wirgefühl und zum Streit schlichten – ein Buch über das WIR ganz allgemein. Ab 4 Jahren

Weiter zur Rezension:   Das kleine WIR von Daniela Kunkel

Rezension - Der Glücksverkäufer von Davide Cali und Marco Somà

Eine Schelmengeschichte für Kinder – Kann man Glück kaufen? Herr Taube fährt mit seinem Lieferwagen durch die Lande. Man hört ihn schon von weitem: KLINGELINGELING! Er verkauft das Glück in Dosen, sogar Familienpackungen sind in seinem Angebot. Frau Wachtel kauft gleich eine große Dose für ihre Freunde, die am Abend zu Besuch kommen. Ein wundervoll illustriertes Bilderbuch zum Philosophieren für Kinder an 8 Jahren.

Weiter zur Rezension:   Der Glücksverkäufer von Davide Cali und Marco Somà

Rezension - Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd von Charlie Mackesy

Ein Kinderbuch, das auch Erwachsene begeistert, ein Kunstband, eins über Freundschaft, ein Geschenkbuch, eins zur Trauerbewältigung. Das Buch hat viele Facetten. Ein einsamer Junge trifft auf einen ein Maulwurf, und sie werden Freunde. Später befreien sie einen Fuchs aus einem Fangeisen, der sie begleitet. Ein Pferd gesellt sich dazu. Sie gehen den Weg durch die Welt gemeinsam und jeder von ihnen ist ein wenig anders, in seinen Stärken und Schwächen. Sie unterhalten sich über ihre Ängste und ihre Einsamkeit, geben sie sich gegenseitig Kraft und Unterstützung. Die Tuschzeichnungen werden jeden begeistern!

Weiter zur Rezension:   Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd von Charlie Mackesy

Rezension - Tinkas Tomaten von Sanne Dufft

Tinka bekommt von ihrem Opa ein paar Tomatensetzlinge. Die schlappen Blättchen sollen Tomaten sein? Tinka muss sich gut um sie kümmern, damit einmal Tomaten dran wachsen. Die Tomaten wachsen hoch hinaus! Gelbe Blüten, sind zu sehen, die ersten kleinen grünen Tomaten. Und zuletzt wird die kleine Gärtnerin für ihre Mühen belohnt … Tomaten – Tomaten. Ein wunderschönes Bilderbuch ab 4 Jahren, das in die Zeit passt, in der Nachhaltigkeit und Selbstversorgung wieder angesagt sind.

Weiter zur Rezension:   Tinkas Tomaten von Sanne Dufft