Direkt zum Hauptbereich

Posts

Schon gelesen?

Rezension - Die Suche nach dem rätselhaften Fluss von Teddy Keen

  Expedition im Amazonas-Regenwald - Eine Abenteuergeschichte Das Tagebuch eines unbekannten Abenteurers Ein atemberaubendes Buch – das Tagebuch einer Amazonasexpedition – ein Musthave für Abenteuerfans, Abteilung Lieblingsbuch. Campen in der Wildnis, ein Abenteuer; wundervolle Zeichnungen mit Sachinformation über den Amazonas-Regenwald. Eine spannende Geschichte, eine gefährliche Reise inklusive der Tierwelt des Amazonasgebiets. Abenteuergeschichte, Survivals Camping mit detaillierten Naturskizzen und Ausrüstungsinfos, Kinderbuch ab 9 Jahren. Für mich ist dies eins der besten Kinderbücher des Jahres!  Weiter zur Rezension:    Die Suche nach dem rätselhaften Fluss von Teddy Keen
Letzte Posts

Rezension - Sally Jones und die Schmugglerkönigin von Jakob Wegelius

  Der neue Band, «Sally Jones» beginnt in den 1920er Jahre in Lissabon und führt die anthropoide Gorilladame von dort in die Unterwelt Glasgows nach Schottland. Sally Jones und ihr Freund Chief Kapitän Koskela wohnen auf ihrem alten Dampfschiff, das sie wieder seefähig machen wollen, doch das kostet viel Geld. Als der Chief einen gutbezahlten Job auf einem Schiff erhält und Sally allein lassen muss, bekommt sie überraschend das Angebot, auf einer Wanderkirmis auszuhelfen. Und sie hat nun das Gefühl, wenn sie spät heimkommt, jemand sei auf dem Schiff gewesen, habe es durchsucht. Ein Abenteuer-Kinderroman ab 11 Jahren. Weiter zur Rezension:    Sally Jones und die Schmugglerkönigin von Jakob Wegelius

Rezension - Tomaten von Kat Menschik

  Illustrierte Lieblingsbücher, Band 13 69 Seien sind je einer Tomatensorte gewidmet. Der Namen der Sorte (von A – Z geordnet) steht unter der gemalten Frucht, die in den Größenverhältnissen zueinander stimmig sind. Unter den Grafiken vermerkt ein kurzer Kommentar etwas über Geschmack, Verwendung oder worauf man beim Anbau achten sollte. Kat Menschik zeigt uns die Vielfalt der Pflanze und inspiriert uns, neue Sorten zu entdecken. Freche Grafiken, ein Hoch auf die Tomate! Weiter zur Rezension:  Tomaten von Kat Menschik

Rezension - Unter dem Nordlicht von Manuel Menrath

  «Wir wurden nicht in Kanada geboren, sondern Kanada wurde auf unserem Land geboren.», etwas, was der sogenannte Kanadier gern vergisst. Ab dem späten 15. Jahrhundert erreichten Europäer das heutige Gebiet des Staates, lebten friedlich in Gemeinschaft mit den Urvölkern zusammen, denn ohne Hilfe der Ureinwohner hätten die Siedler nicht überleben können. Später wurden sie mit den «Indian Act» entrechtet. Heute leben in Kanada noch viele First Nations, Métis und Inuit: «auf dem kanadischen Territorium 634 vom Staat anerkannte indianische ‹Stammesgemeinschaften›, die offiziell als First Nations bezeichnet werden und die etwa 3000 Reservate besitzen.» Die Völker werden von der restlichen Bevölkerung und von der Regierung kaum wahrgenommen, bzw. ignoriert. In diesem Sachbuch berichten sie über sich und ihre Geschichte. Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Unter dem Nordlicht von Manuel Menrath

Rezension - Cold Detective von John McMahons

Detective P. T. Marsh ist von der Stripperin Crimson gebeten worden, sich mit ihrem Lebenspartner zu unterhalten, der sie gern mal grün und blau schlägt. Mitten in der Nacht, betrunken, erinnert er sich an sein Versprechen. Er fährt zu dem runtergekommenen Bungalow; Ihr Freund sitzt vollgedröhnt mit Drogen auf dem Sessel. Woran P. T. sich am nächsten Morgen erinnern kann, ist, dass er ihm eine reingehauen hat .... Doch nun  ist der Typ tot, und P. T. muss ermitteln. Kurze Zeit darauf machen P. T. und seine Kollegin nicht weit entfernt von dem Haus eine grausige Eindeckung: Die halbverbrannte Leiche eines Jugendlichen. Ein Pageturner, Thriller, Noirkrimi, Copkrimi, Kriminalliteratur, die Spaß macht. Weiter zur Rezension:    Cold Detective von John McMahons 

Rezension - Sam und die Evolution von Andrea Grill und Raffaela Schöbitz

  Eine kurze Geschichte der Evolutionsbiologie Völlig begeistert muss ich euch dieses Buch vorstellen: Evolutionsbiologie - spannend erzählt in eine Erzählung eingebunden. Alles beginnt mit einem Käfer, den Samuel findet. Er berichtet uns seine Geschichte. Seine Mutter ist Evolutionsbiologin und Käferforscherin. Sein Käfer ist eine neue Art. Die Story ist in einer Art Tagebuch geschrieben, bei der Samuel aber immer wieder auf die Evolution zurückkommt und uns nebenbei Philosophisches erklärt und daraus resultierend die Schritte von Aristoteles bis zur Evolutionstheorie von Charles Darwin und darüber hinaus. Insgesamt ein Rundumpaket, das anschaulich einen geschichtlichen Abriss zur Evolutionsbiologie wiedergibt. Ein Kindersachbuch ab 12 Jahren, das in keiner Schule als Unterrichtsmaterial fehlen sollte. Auch Eltern werden ihren Lesespaß haben. Weiter zur Rezension:   Sam und die Evolution von Andrea Grill und Raffaela Schöbitz

Rezension - Das Geheimnis des Schwarzen Felsen von Joe Todd-Stanton

  Luzie, Tochter einer Fischerin, liebt das Meer. Gern wäre sie zur See gefahren. Aber vor der Küste liegt der von allen gefürchtete Berg des Meeres. Er ist gefährlich und unberechenbar,  – jeder Erwachsene kann eine schreckliche Geschichte über ihn berichten, von zerschellten Booten und Schiffbrüchigen. Darum darf Luzie nicht mitkommen, wenn Mama und Opa zum Fischfang ausfahren. Aber Luzie hat keine Angst und heckt einen Plan aus. Sie will «Das Geheimnis des Schwarzen Felsen» erforschen. Daraus wird ein spannendes Abenteuer – Fantasy inklusive. Für meeresbegeisterte Abenteuerfans ab 4 Jahren, Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Das Geheimnis des Schwarzen Felsen von Joe Todd-Stanton

Rezension - Kleptopia von Tom Burgis

  Wie Geheimdienste, Banken und Konzerne mit schmutzigem Geld die Welt erobern Mord, Korruption, schmutziges Geld – Machenschaften von Banken, Regierungen, Geheimdiensten und Milliardären aufgedeckt und analysiert. Tom Burgis zeigt das tatsächliche Ausmaß der uns täglich umgebenden und vor nichts haltmachenden Kriminalität. Er ist investigativer Journalist bei der Financial Times und hat akribisch für dieses Buch recherchiert. Es liest sich spannend (und ausschweifend) wie ein Krimi – nur leider ist dies alles Reality. Weltweite Finanzinstitute haben versucht, Aufsichtsbehörden auszutricksen, um unredlich erworbenes Kapital von globalen Diktatoren zu waschen, wobei die Oligarchen in Putins Russland und Kasachstan eine wichtige Rolle spielen. Weiter zur Rezension:    Kleptopia von Tom Burgis

Rezension - Die Kochschule für Kinder von Tina Marcelli

  Dieses Kochbuch für Kinder hat mich begeistert, da hier endlich Kindern etwas zugetraut wird. Hier wird gekocht! Vorsicht heiß – Vorsicht, scharfe Klingen! Das gehört zum Kochen dazu, und wer frühzeitig lernt, damit umzugehen, keine Angst zeigt, der kann auch damit umgehen. Von der Kinder-Carbonara bis hin zum Gulasch, oder eine Garnelenpfanne, Milchreis, das Backen von Zupfbrot oder Käsekuchen. Kinder, ran an die Kochlöffel und ran an die Töpfe! Ab 9 Jahren – mit Eltern- Assistenz früher Weiter zur Rezension:   Die Kochschule für Kinder von Tina Marcelli

Rezension - Mein Leben als Serienmörder von Josef Kleindienst

  Dieser Krimi ist so erfrischend anders, klasse geschrieben und voller Humor, Satire auf hohem Niveau! Der Schriftsteller Konrad Mola bekommt das Angebot, in einem Krimi einen Serienkiller zu spielen. Da er gerade nicht gut bei Kasse ist, nimmt der Krimiautor das Angebot an. Der Dreh ist in der Kiste, und nun wird gefeiert! Als Mola am Morgen mit dickem Kopf erwacht, kann er sich nicht einmal erinnern, wie er nach Hause gekommen ist. Totales Blackout. In der Nacht wurde eine Prostituierte ermordet. Mola muss gegen sich selbst ermitteln, denn er steht unter Verdacht und traut sich selbst nicht über den Weg. Klasse Whodunnit! Weiter zur Rezension:   Mein Leben als Serienmörder von Josef Kleindienst