Direkt zum Hauptbereich

Posts

Schon gelesen?

Rezension - Chiikawa - Süßer kleiner Fratz von nagano

  Chiikawa und Co. sind auf Entdeckungstour! Die tierisch guten Freunde sind wahre Leckermäulchen und mampfen sich durch die Vielfalt der japanischen Küche. Außerdem treffen sie auf drei liebenswürdige Rittern, die sie vor drohenden Gefahren in Schutz nehmen auch gegen Unheil stiftende Monster, die sich ihnen in den Weg stellen wollen. Chiikawa ist der neue Megahit aus Japan, als Manga, Anime oder Merchandise! Vielleicht bin ich als Comic-Fan für diese Art Illustration zu alt. Huiii! Wa ha ha. Uuurgh! Mampf, mampf. Knurps. Happ, happ; etwas inhaltslos das Ganze. Ab 10 Jahren. Weiter zur Rezension:      Chiikawa - Süßer kleiner Fratz von nagano
Letzte Posts

Rezension - Die Gebärmutter von Sheng Keyi

  Acht Frauen aus vier Generationen einer Familie, die während des 20. und 21. Jahrhunderts in einem Dorf in der Provinz Hunan aufwachsen, stehen im Mittelpunkt dieses Romans. Großmutter Qi ist in der Qing-Dynastie groß geworden, zu Zeiten, als man den höher gestellten Mädchen noch die Füße abgebunden hat. Sie kann sich deshalb nur trippelnd fortbewegen, keine weiten Strecken gehen. Früh wird sie verheiratet und wird auch bald Witwe, unterdrückt fortan all ihre eigenen Bedürfnisse. Ihre Tochter Wu Aixiang trifft auch die frühe Witwenschaft, sie muss sich allein um ihren Sohn und die fünf Töchter kümmern, denn sie habte in kürzestem Abstand fünf Mädchen in die Welt gesetzt, «so wie man Bohnen setzt». Ein chinesischer Gesellschaftsroman über die Stellung der Frau in der Gesellschaft. Empfehlung. Weiter zur Rezension:   Die Gebärmutter von Sheng Keyi

Rezension - Dunkelzeit von Erin Flanagan

  Gunthrum, Nebraska, 1985: Es ist das erste Wochenende der Jagdsaison, und der geistig beeinträchtigte Hal geht mit Freunden jagen. Am selben Wochenende verschwindet die 17-jährige Peggy Ahern nach einer Party spurlos. Als Hal von seinem Ausflug zurückkehrt, findet Clyle Blut im Truck und eine Delle am Kühlergrill. Seine Erklärung, er hätte eine Hirschkuh geschossen, im Auto transportiert und sei aus Versehen rückwärts gegen die Garage gefahren, machen ihn verdächtig, etwas mit dem Verschwinden des Mädchens zu tun zu haben. Die Gerüchteküche in Gunthrum köchelt, beginnt bald überzukochen. Weiter zur Rezension:    Dunkelzeit von Erin Flanagan

Rezension - Freundschaft im Regenwald von Peer Martin

  Eine Freundschaft im Herzen des Salonga-Parks im Kongo: In einer regnerischen Nacht wird das Bonobo-Affenkind Mbola unter dem dichten Blätterdach des Dschungels geboren. Der Kongopapagei Muyi, der auf der Flucht seinen Schwarm verloren hat, beobachtet diesen Moment fasziniert und freundet sich mit Mbola an. Schnell werden die beiden unzertrennlich und erkunden gemeinsam den Regenwald. Als das Affenkind plötzlich von Menschen gefangen genommen wird, will Muyi seinen Freund retten. Ein guter Band aus dieser Serie «Das geheime Leben der Tiere», ab 8 Jahren, spannend – ein wenig mehr Realität hätte dem Buch gutgetan. Trotz allem: Gelungen! Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Freundschaft im Regenwald von Peer Martin

Rezension - Lesen NERVT! – Bücher? Nein, danke! von Jens Schumacher, Steffen Winkler

  Jetzt mal ehrlich, diese lesenden Menschen gehen echt auf die Nerven! Nase im Buch, rundherum alles abgeschaltet – was sind das bloß für langweilige Typen! Sofort warnt uns die Spinne, in die Bibliothek einzutreten! Lesen ist doof! Da wir uns aber nicht abschrecken lassen, zeigt uns Weberknechtdame Karoline, warum Lesen blöd ist: Ein Buchstabe verändert, und schon haben wir den Salat! Da wird aus dem Kind ein Rind, aus dem Spuken ein Spucken! Ein lustiges interaktives Buch für Erstleser ab 7 Jahren, das Spaß macht! Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Lesen NERVT! – Bücher? Nein, danke! von Jens Schumacher, Steffen Winkler

Rezension - Zeit des Verrats von Sabine Ebert

  Gesprochen von Gabriele Blum Schwert und Krone 3 Ungekürztes Hörbuch, Spieldauer: 17 Std. und 58 Min. Weiter geht es in der Zeit von Friedrich I., genannt Barbarossa. März 1152: Friedrich von Staufen hat genug Verbündete gefunden, um sich mit 30 Jahren zum König krönen zu lassen. Seine Vision: Er will er das von Kriegen zerrüttete Land erneuern und einigen. Nun muss er seine Versprechen einhalten, die er den Verbündeten gegeben hat, ihm seine Stimme zu geben. Besonders Heinrich der Löwe, das wichtigste Rädchen an der Wahl, muss belohnt werden. Bekommt er Bayern zugesprochen, wird er der mächtigste Mann nach dem König werden. Die vermeintlichen Verlierer wollen sich das aber nicht gefallen lassen … So hat der König vom ersten Tag an eine starke Fürstenopposition gegen sich, der missfällt. Weiter zur Rezension:    Zeit des Verrats von Sabine Ebert

Rezension - Keeper of the Lost Cities von Shannon Messenger, Celina Frenn, Gabriella Chianello

  Die Graphic Novel, Teil 1 Das epische Fantasy-Abenteuer der preisgekrönten New-York-Times und USA-Bestseller-Autorin Shannon Messenger wurde nun als Graphic Novel umgesetzt: Die hochintelligente 12-jährige Sophie hat bereits mehrere Klassen übersprungen – fühlt sich irgendwie falsch in ihrem Leben, nicht zugehörig zu ihrer Familie, ihrer Schule. Sie kann die Gedanken ihrer Mitmenschen lesen, und sie hütet sich, irgendjemand etwas davon zu erzählen. Bei einem Museumsbesuch trifft sie Fitz, der sie beiseitenimmt, ihr erklärt, sie sei mit ihren Fähigkeiten nicht allein. Und sie gehöre dem Volk der Elfen an. Ein bisschen verwirrt, dieser Junge, denkt Sophie. Doch gleich darauf entdeckt sie eine weitere Fähigkeit an sich, die nicht menschlich sein kann … Spannender Comic, Urban-Fantasy ab 11 Jahren. Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Keeper of the Lost Cities von Shannon Messenger, Celina Frenn, Gabriella Chianello

Rezension - Florentia von Noah Martin

  Im Glanz der Medici Florenz 1469, in der Renaissance führt Piero de‘ Medici die Geschicke von Florenz und seiner Familie; neben ihm seine kaufmännisch geschickte Frau Lucrezia, die über die Bücher wacht. Piero plagt bereits seit jungen Jahren heftig die Gicht und seine Söhne Lorenzo und Giuliano hoffen, nicht zu früh seinen Platz einnehmen zu müssen. Eine wichtige Hochzeit steht an, die von Lorenzo und Clarice Orsini, die aus einem der wichtigsten Adelshäuser aus Rom stammt. Die Familie Pazzi, ebenfalls Banker und Kaufleute, neiden den Medici ihren Einfluss, und sie setzen alles daran, die Medici zu vernichten, um ihren Platz einzunehmen. Kurzweiliger historischer Roman, korrekt in den Eckdaten. Auf jeden Fall eine lebendige Geschichte, die einen groben Überblick gibt. Weiter zur Rezension:    Florentia von Noah Martin

Rezension - Eine Blume ohne Wurzeln von Nada Chekh

  Nada Chekh, arabischstämmig, staatenlos, wuchs im Wiener Gemeindebau auf. Zwischen den moralischen Vorstellungen und Werten ihrer Eltern, «ihrer Community» und unter den kritischen Blicken jener, zu denen sie später selbst gehören will, zu denen sie eigentlich auch gehört. Aber Zugehörigkeit ist so viel mehr als nur ein Wort. Kann man zwei Zugehörigkeiten haben? Eben eine typische Migrationsgeschichte, die mit Verhaltensregeln für Frauen und Misogynie geprägt ist, auf eine offene Gesellschaft prallt. Leider ist diese Erzählung als Reportage, als Biographie aufgezogen, was der Geschichte die erzählerische Kraft nimmt. Weiter zur Rezension:    Eine Blume ohne Wurzeln von Nada Chekh

Rezension - Tristan Mortalis von Melissa C. Hill und Anja Stapor

  Michael, den sie Tristan nennen, Alice, Claire, Bene und Damian sind die Stars der Theater-AG und dicke Freunde. Doch nach dem Schulabschluss trennen sich ihre Wege. Damian und Claire studieren, Bene gondelt als Animateur auf einem Kreuzfahrtschiff durch die Welt und Alice hat eine Ausbildung zur Malerin und Lackiererin begonnen. Nur von Tristan weiß niemand etwas Genaueres – er wollte herumreisen. Als im Moor an ihrem Heimatort eine Leiche gefunden wird, die das Tristan-Kostüm trägt, ahnen die vier, dass ihr Freund die heftige Abschlussparty nicht überlebt hat. Weiter zur Rezension:    Tristan Mortalis von Melissa C. Hill  und Anja Stapor