Direkt zum Hauptbereich

Posts

Schon gesehen?

Creative Writing 3

Zwei Jahre Ausbildung für Autoren




Die zwei Jahre sind fast herum, vergingen wie im Flug. Sprache & Form, der längste Teil, die intensivste Zeit. Nach einem Jahr hier mein Bericht:

Hier geht es zum Bericht: Teil 3 - Sprache & Form

Die ersten beiden Teile
Teil 1 - Figurenbildung Teil 2 - Dramaturgie







Letzte Posts

Rezension - Unter der Drachenwand von Arno Geiger

Das letzte Kriegsjahr am Mondsee, fast beschaulich, trotz überfliegender Bombengeschwader. Veit Kolbe, Wehrmachtssoldat, wird im Jahr 1944 an der Ostfront durch einen Granatsplitter schwer verwundet, erholt sich in Mondsee. Aber es ist nicht nur seine Geschichte, sondern auch die der Menschen um ihn herum. Die »Idylle« wird immer wieder durchbrochen durch Briefe von außen, die die Grausamkeit des Krieges aufblättern. Ein grandios erzählter Roman, der auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2018 landete.

Hier geht es zur Rezension:   Unter der Drachenwand von Arno Geiger

Rezension - Höllgrotten von Monika Mansour

Monika Mansour hat einen soliden Krimi aufs Papier gebracht, gut recherchiert und glaubwürdig. Von der Lorzentobelbrücke ist eine farbige Frau herabgestürzt. Kommissarin Sara Jung steht vor einem Rätsel: Mord – Selbstmord?, und wer ist diese Frau, die keine Papiere bei sich trägt? »Kipekapeka« hat sie auf einen Zeh geschrieben, scheinbar stammt die Frau aus dem Kongo. - Natalie hat diese Organisation gegründet, sie hilft Menschen aus ihrer Heimat zu entkommen, Menschen, die ihre Hilfe brauchen. Auch Natalie braucht Hilfe, denn sie ist ein »Schmetterlingskind« …

Hier geht es zur Rezension: Höllengrotten von Monika Mansour







Deutscher Buchpreis 2018 - Longlist

Deutscher Buchpreis 2018
Longlist




Die Longlist zum Deutschen Buchpreis ist heraus

Link zu den ausgewählten Büchern


Zwei Rezensionen dazu findet ihr hier von mir



Die Gewitterschwimmerin von Franziska Hauser


Deutsch - Deutsche Geschichte



Unter der Drachenwand von Arno Geiger

das letzte Kriegsjahr - Mondsee - unter der Drachenwand

Rezension - Power Woman – Geniale Ideen mutiger Frauen von Kay Woodward

Ganz eindeutig, dies ist ein Buch speziell für Mädchen! 25 Frauen aus der Geschichte, die etwas bewirkt haben, werden kurz vorgestellt, angefangen mit Kleopatra bis hin zu Malala Yousafzai. Monarchinnen wie Katharina die Große, Rebellinnen, wie die Trung-Schwestern, die vor 2000 Jahren in Vietnam eine Rebellion gegen China anführten, Künstlerinnen, wie die Malerin Frida Kahlo, die Schriftstellerin Virginia Woolf, die Schauspielerin Emma Watson, anpackende Heldinnen wie Florence Nightingale, Naturwissenschaftlerinnen wie Marie Curie, Abenteuerinnen wie Valentina Tereschkowa, sie alle stehen für Kraft und Idee, für ihre Ziele, für Erfolge.  Aber das ist noch lange nicht alles!

Hier geht es zur Rezension:  Power Woman – Geniale Ideen mutiger Frauen von Kay Woodward

Rezension - So enden wir von Daniel Galera

Der berühmte brasilianische Blogger und Schriftsteller, Andrei Dukelsky, Duke genannt, wird Opfer eines Raubüberfalls, ermordet. Früher einmal waren Duke und seine drei Freunde Aurora, Emiliano und Antero unzertrennlich, in Porto Alegre gründeten sie das Online-Magazin »Orangotango«. Es war eine Zeit der Grenzüberschreitung jeglicher Art, da sie immer die Apokalypse vor Augen hatten. Die euphorische Zeit des Internets von damals ist vorbei. Was ist geblieben?

Hier geht es zur Rezension: So enden wir von Daniel Galera

Rezension - Die Geschichte des Wassers von Maja Lunde

»Die Geschichte der Bienen« habe ich mit Genuss gelesen. Ein wundervoller umwelt- und gesellschaftspolitischer Roman, der mich begeistert hat. Der zweite Teil zum Thema Wasser bleibt flach in Geschichte und Figuren. Nett zu lesen, aber es bleibt nichts zurück, der Roman berührt nicht, wie beim ersten Band. Leider bleibt die zweite Geschichte weit zurück hinter der Intensität des ersten Teils des Klimawandel-Quartetts.

Hier geht es zur Rezension:  Die Geschichte des Wassers von Maja Lunde

Rezension - Sturm von Uwe Laub

Wetter beeinflussen – Wetter als Kriegswaffe, von Menschenhand gesteuert. Ein genialer Plot, der als Thema die Klimaentwicklung und deren eingreifenden Einfluss durch den Menschen aufnimmt. Was könnte besser in diesen Sommer passen? Hurrikan, Überschwemmung, Hitze, Blizzards - eine Kriegsführung, die Länder in den Ruin treibt, nicht nachweisbar. Entität der Naturgewalt als Nachschöpfung der Welt, ein Patchwork von Modulen, benutzt zu optimieren, zu zerstören, ein Medium, das man nie ganz in den Griff bekommt. Ein spannender Wissenschaftsthriller.

Hier geht es zur Rezension:   Sturm von Uwe Laub

Rezension - Das ist kein Buch von Jean Jullien

Ein Elementarbilderbuch voller Witz und Möglichkeiten neben dem Lesen.

Hier geht es zur Rezension:   Das ist kein Buch von Jean Jullien

Rezension - Der Fluch von Pendle Hill von Oscar de Muriel

Der Fluch von Pendle Hill von Oscar de Muriel
Der historische Krimi war nicht schlecht, aber Begeisterung sieht anders aus. Inspector McGray und  Inspector Frey verfolgen den Mörder durch Schottland, Nordengland bis nach Pendle Hill, der Ort, an dem vor langer Zeit Hexen hingerichtet wurden. McGray, der Alte beleidigt Frey am Fließband, beide ergänzen sich und immer, wenn sie den Lord fast gestellt haben, gibt es was auf die Glocke und er ist entwischt ...

Hier geht es zur Rezension:  Der Fluch von Pendle Hill von Oscar de Muriel