Direkt zum Hauptbereich

Grafik Novellen, Comic



Hier findet hier Grafik Novellen, Comics, für jedes Alter


Jugendliche und Erwachsene

 (für Kinder weiter hinunterscrollen)

Guantanamo Kid von Jérôme Tubiana und Alexandre Franc


Mohammed el Gharani, 14 Jahre alt, verhaftet zusammen mit vielen anderen in einer Moschee in Pakistan.  Der Vorwurf: Er sei Terrorist. Sohn von Gastarbeitern aus dem Tschad, aber in Saudi Arabien geboren und aufgewachsen, galt er dort als Mensch zweiter Klasse. Er macht sich auf nach Pakistan, lernt dort Englisch und Informatik, um später einen guten Job zu bekommen … Nach 8 Jahren Haft und Folter, wider jeder Menschenrechte inhaftiert durch die US-Amerikaner, schafft er es, aus der Haft entlassen zu werden. Dies ist seine Biografie! Eine bedrückende Graphic Novel, eine wahre Geschichte.
Weiter zur Rezension:   Guantanamo Kid von Jérôme Tubiana und Alexandre Franc



Fake News & Verschwörungstheorien von Gérald Bronner und Krassinsky   

Ein Wissenscomic, eine Grafic Novel zum Thema Meinungsbildung, Informationsfluss, Fake News und Verschwörungstheorien. Lehrer, Eltern, Großeltern, bitte lesen, denn dies ist für mich ein wichtiges Buch – nicht nur für Jugendliche. Fake News gehören neben Umweltveränderungen zu den größten Problemen unserer Epoche. Wie werden wir beeinflusst, was gaukelt uns unser Gehirn vor? Jean-Paul Krassinsky zeichnet ausdrucksstark, humoristisch, durch die Comicform ver(sinn)bildlichen sich die Informationen.
Weiter zur Rezension:    Fake News & Verschwörungstheorien von Gérald Bronner und Krassinsky




Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß von Hiromi Kawakami und Jiro Taniguchi


Diese Grafiknovelle ist eine Literaturadaption eines kurzen japanischen Liebesromans gleichen Titels, mit dem Hiromi Kawakami bereits in Deutschland erfolgreich war. Ihre knappen Sätze hat der bekannte japanische Comiczeichner Jiro Taniguchi mit Bildern belebt. Die Grafiknovelle macht eben darum doppelt Spaß in der Kombination von feinen Worten emotionalen Bildern. Eine sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte zwischen einer jungen Frau und einem dreißig Jahre älterem Mann, den sie ihren Sensei nennt – zwei Kulturen und zwei Jahrhunderte – und trotzdem verbindet die beiden sehr viel. Besonderes die Vorliebe für bestimmte Speisen.


Weiter zur Rezension:   Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß von Hiromi Kawakami und Jiro Taniguchi

Esthers Tagebücher – Mein Leben als Zwölfjährige von Riad Sattouf

Ich verfolge Esthers Leben, seit sie 10 Jahre alt ist – vom ersten Band an, die 2018 mit dem Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet wurden. Jedes Jahr eine neue Grafik Novelle, bis zu ihrem 18. Geburtstag. Der Comic-Zeichner Riad Sattouf denkt sich in sofern die Story nicht aus, da »Esther« real existiert, die Tochter eines Freundes in Paris. Die beiden telefonieren jede Woche miteinander und so hält der Zeichner Esthers Leben Woche für Woche auf einer Seite im Buch fest: Schule, Verliebtsein, in sein, Mädchen sein, Ferien, Musik, Pickel und Schminke, blöde Jungs, nervige Geschwister.

Weiter zur Rezension:    Esthers Tagebücher – Mein Leben als Zwölfjährige von Riad Sattouf


Drei Wege von Julia Zejn

»Drei Wege« ist eine Graphic Novel, die drei Frauen im zeitlichen Abstand von je 50 Jahren darstellt. Ihre Lebensläufe werden nicht linear dargestellt, sondern die Frauen wechseln sich in Kapiteln ab. Ida, Marlies und Selin, drei junge Frauen aus Berlin zeigen uns die Welt in der sie leben, müssen Entscheidungen treffen, ihren Lebensweg zu gestalten. Drei Gesellschaftsbilder, historische Ereignisse, aber auch die Entwicklung der Frauenbewegung wird automatisch mitgeliefert. (Allage)


Weiter zur Rezension:   Drei Wege von Julia Zejn

Pablo von J.B. Birman und C. Oubrerie

Picasso als Teenie, als junger Maler in Paris, noch unbekannt, unverstanden. 1900 ist Pablo Picasso 19 Jahre alt. Er besucht Paris zur Weltausstellung, ist von dem Kunsthändler Pere Mañach eingeladen, lernt die Galeristin Berthe Weill kennen, die sich um den vielversprechenden jungen Künstler bemüht. Wenig später kehrt er noch einmal zurück um in Paris zu verbleiben. Er zieht in eine heruntergekommene Bude, die auch sein Atelier ist, ins versiffte, verlotterte Armenviertel Montmartre. Die Geschichte wird von Fernad Olivier erzählt, seiner ersten Muse und Lebenspartnerin. Picasso bildete Fernande in zahlreichen Werken seiner kubistischen Periode zwischen 1904 und 1909 ab, eine aufblühende Epoche im armen Paris.


Andy: A Factual Fairytale (Leben und Werk von Andy Warhol) von Typex

Eine wundervolle Grafik Novel über das Leben von Andy Warhol. Das Buch zeigt eine neue Zeit, ein Aufbruch in die moderne Gesellschaft: eine schrille Zeit der Hippiekultur, der Farben, der lauten Rockmusik und Drogen. Ein Aufbruch des verstaubten konservativen Amerikas an der Ostküste in neue Kunstwege in neue Gesellschaftsformen. 

Hier zur Rezension:  Andy: A Factual Fairytale von Typex


Eine Schwester von Bastien Vivès

Antoine ist Dreizehn, fährt in den Sommerferien wie jedes Jahr mit der Familie an den gleichen Ort ans Meer. Mit dabei ist der kleine Bruder Titi, neun Jahre alt, der auch gleich am Strand Ärger mit einem Familienclan bekommt. Der große Bruder Antoine ist ziemlich machtlos. Mamas Freundin bringt ihre Tochter mit, Hélène, sechzehn, kein Kind mehr. Die drei Kinder haben ein gemeinsames Hobby: zeichnen. Antoine und Hélène schließen Freundschaft, und sie sucht Kontakt zu den älteren Jugendichen zur Dorfjugend …

Eine Schwester von Bastien Vivès – Grafiknovelle (ab 13 Jahre)


Triumph des Wissens – Hooligans gegen Satzbau von Kiki Klugscheißer und Grafikhool

Ein Grafiker und eine Erziehungswissenschaftlerin haben dieses wunderbare Jugendbuch gemacht,  nicht beim Namen genannt, denn Morddrohungen bleiben bei einem solchen Buch kaum aus ... sie nennen sich Kiki Klugscheißer und Grafikhool. Satirisch, mit viel schwarzem Humor, grafisch elegant und genial, inhaltlich vielfältig ... und nicht zu vergessen: sehr geistreich, wird durch das politisch-germanistische Thema geführt.

Hier geht es zur Rezension: Triumph des Wissens – Hooligans gegen Satzbau von Kiki Klugscheißer und Grafikhool


Power Woman – Geniale Ideen mutiger Frauen von Kay Woodward 

Ganz eindeutig, dies ist ein Buch speziell für Mädchen! 25 Frauen aus der Geschichte, die etwas bewirkt haben, werden kurz vorgestellt, angefangen mit Kleopatra bis hin zu Malala Yousafzai. Monarchinnen wie Katharina die Große, Rebellinnen, wie die Trung-Schwestern, die vor 2000 Jahren in Vietnam eine Rebellion gegen China anführten, Künstlerinnen, wie die Malerin Frida Kahlo, die Schriftstellerin Virginia Woolf, die Schauspielerin Emma Watson, anpackende Heldinnen wie Florence Nightingale, Naturwissenschaftlerinnen wie Marie Curie, Abenteuerinnen wie Valentina Tereschkowa, sie alle stehen für Kraft und Idee, für ihre Ziele, für Erfolge.  Aber das ist noch lange nicht alles!

Hier geht es zur Rezension:  Power Woman – Geniale Ideen mutiger Frauen von Kay Woodward


Unerschrocken von Pénélope Bagieu- Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen

Die französische Illustratorin und Cartoonistin Pénélope Bagieu porträtiert in diesem Mädchenbuch in Form von je einer Graphic Novel interessante, mutige Frauen. Bagieu gehört weltweit zu den erfolgreichsten Comic-Zeichnerinnen. Unbequeme und moderne Frauenfiguren sind ihr Markenzeichen. Jetzt hat sie eine weitere Graphic Novel mit 15 Porträts von außergewöhnlichen Frauen herausgebracht, aus unterschiedlichen Epochen, Ländern, Kulturen und Gesellschaftsschichten. Spannend, spaßig, wissenswert, aber nie mit einem erhobenen Zeigefinger, führt sie durch die jeweilige Graphic Novel. Es ist, wie es ist. Der Text ist pointiert, aber einfach zu lesen, obwohl so viel Inhalt drinsteckt. Feine Zeichnungen, sparsam mit Koloration, bringen es auf den Punkt. Empfehlung!





Kinder und Jugendliche

Esthers Tagebücher  (bisher 10 Jahre, 11 Jahre)

Eine Graphic Novel: 52 Geschichten aus dem Leben der ... Esther – 52 Wochen. Riad Sattouf kann sehr genau beobachten und zuhören, denn er trifft genau den richtigen Ton. Neunmalklug, naiv, ängstlich unsicher, selbstbewusst, die richtigen Fragen stellend, die Serie ist nicht schlicht ein Comic, es ist ein gesellschaftliches Buch, eins das den Nerv der Zeit trifft. Eins der besten neuen Jugendbücher.



ARIOL – Wo ist Petula? von Emmanuel Guibert und Marc Boutavant


Ariol, der kleine blaue Esel mit der großen runden Brille ist wieder da. Ein Comic für Grundschüler – für verliebte Grundschüler. Aber das ist nur die eine Seite. Sich die Höhle des Löwen, ehm, hier des Stieres, trauen. Und dann sitzt man da, in der fremden Familie, will doch nur mit der Angebeteten allein sein …





Das Wassergespenst von John Kentrick Banges und Barbara Yelin

Dieses witzig-gruslige Jugendbuch, bzw., schlicht Comic, nimmt eine über 100 Jahre alten Geschichte von John Kendrick Bangs auf. Die Comic-Zeichnerin Barbara Yelini interpretiert die Story neu mit wundervollen Wasserbildern. Ein wundervoller Comic für Jugendliche, die nicht sehr lesebegeistert sind.


Zur Rezension: Das Wassergespenst von John Kentrick Banges und Barbara Yelin




Zeitgenössische Literatur

Hier verbirgt sich manche Perle der Literatur. Ich lese auch mal einen Bestseller, natürlich, aber mein Blick ruht  immer auf den kleinen Verlagen, auf den freien Verlagen. Sie trauen sich was - und diese Romane sind in der Regel besser als der Mainstream der meistgekauften Bücher …

Zeitgnoessische Romane



Krimis und Thriller


Ich liebe Krimis und Thriller. Natürlich. Spannend, realistisch, gesellschaftskritisch oder literarisch, einfach gut … so stelle ich mir einen Krimi vor. Was ihr nicht oder nur geringfügig bei mir findet: einfach gestrickte Krimis und blutrünstige Augenpuler.

Krinis und Thriller



Historische Romane

Im Prinzip bin ich an aller historischer Literatur interessiert. Manche Leute behaupten ja, historisch seien Bücher erst ab Mittelalter.  Historisch - das Wort besagt es ja: alles ab gestern - aber nur was von historischem Wert ist. Was findet ihr bei mir nicht: Schmonzetten in mittelalterlichen Gewändern. Das mag ganz nett sein, hat für mich jedoch keine historische Relevanz.

Historische Romane


Sachbücher

Hier stelle ich Sachbücher vor, die im Prinzip nichts mit Fachliteratur zu tun haben. Eben Sachbücher jeder Art, die ein breites Publikum interessieren könnte.

 Sachbücher

Kreative, künstlerische Seite

Auf dieser Seite stelle ich euch Bücher vor, die im weitesten Sinn mit Kreativität zu tun haben. Was  Kunst, Schreiben und Kochen wird sicherlich der Hauptschwerpunkt sein – diese Seite ist noch recht neu.
habt ihr zu erwarten?

Kreative, künstlerische Seite

Fantasy

Hier bin ich leider in letzter Zeit etwas ratlos. In dieser Rubrik wird wenig auftauchen. Leider habe ich das Gefühl, dass hier keine neuen Ideen kommen. Ich mag nicht immer wieder das gleiche Buch in Abwandlung lesen ... Aber auch hier lasse ich mich gern überraschen. Meist findet man unter den Dystopien doch mal was Neues.

Fantasy



Kinder- und Jugendliteratur

Kinder- und Jugendliteratur hat mich immer interessiert. Selbst seit der Kindheit eine Leseratte, hat mich auch die Literatur für Kinder nie ve
rlassen. Interesse privat, später als Pädagogin, als Leserin, als Mutter oder Oma. Kinder- und Jugendbücher kann man immer lesen!

Kinder- undJugendliteratur


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - Schuldig von Kanae Minato

Bereits aus dem Klappentext erfahren wir so gut wie den gesamten Inhalt. Die kleine Wendung am Ende hat insofern nicht dazu beigetragen, dass dieser Roman mir letztendlich doch noch gefallen hat. Das war das nämlich Mindeste, was ich am Ende erwartet habe. Nachdem ich von dem Vorgänger »Geständnisse« sehr begeistert war, hat mich dieses Buch enttäuscht, gelangweilt. Ich habe viel geblättert.

Weiter zur Rezension:   Schuldig von Kanae Minato

Rezension - Queen July von Philipp Stadelmaier

Eine Novelle, die mich in ihrer luftigen Art verblüfft – begeistert – hat. Eine Geschichte der ersten Liebe, von einer die nicht loslässt. 17 Jahre ist es her, sie gingen damals noch in Paris zur Schule. Er hatte Schluss gemacht – einfach so, ohne Grund. Doch Strehler bleibt in Azizas Kopf. Ein heißer Julitag und July hält es nur in der Badewanne aus. Aziza setzt sich auf den Boden, kennt July kaum, und vielleicht gerade darum erzählt sie ihr aus ihrem Leben - 17 Jahre ohne Strehler, abgehauen aus Paris bis nach Dschibuti – mit Strehler im Kopf … Eine Novelle mit einem wundervollen Sound – Empfehlung!

Weiter zur Rezension:   Queen July von Philipp Stadelmaier

Rezension - Ein Nashorn namens Clara von Katrin Hirt und Laura Fuchs

Ein Bilderbuch, das mich begeistert hat, denn es ist eine wahre Geschichte. Letztendlich eine tragische Story aus heutiger Sicht. Es war einmal ein kleines Nashorn, das mit seiner Familie in Indien lebte. Jäger töteten die Mutter, brachten das Jungtier in die Stadt, wo es von einer Kaufmannsfamilie aufgenommen wurde und den Namen Clara erhielt. Schon bald zeige sich, dass man ein Nashorn nicht im Haus halten kann. Kapitän Douwe Van der Meer hatte eine Lösung parat. Er nahm Clara mit nach Europa. Eine Sensation! So ein Tier hatte hier noch niemand gesehen!

Weiter zur Rezension:   Ein Nashorn namens Clara von Katrin Hirt und Laura Fuchs

Rezension - Fake News & Verschwörungstheorien von Gérald Bronner und Krassinsky

Ein Wissenscomic, eine Grafic Novel zum Thema Meinungsbildung, Informationsfluss, Fake News und Verschwörungstheorien. Lehrer, Eltern, Großeltern, bitte lesen, denn dies ist für mich ein wichtiges Buch – nicht nur für Jugendliche. Fake News gehören neben Umweltveränderungen zu den größten Problemen unserer Epoche. Wie werden wir beeinflusst, was gaukelt uns unser Gehirn vor? Jean-Paul Krassinsky zeichnet ausdrucksstark, humoristisch, durch die Comicform ver(sinn)bildlichen sich die Informationen.

Weiter zur Rezension:    Fake News & Verschwörungstheorien von Gérald Bronner und Krassinsky

Rezension - Die schwarze Fee von Kerstin Ehmer

Nachdem ich von Kerstin Ehmers Debüt »Der weiße Affe« begeistert war, wollte ich wissen, wie es mit Kommissar Ariel Spiro weitergeht. Und wieder ist ihr ein interessanter, historischer, literarischer Krimi gelungen. Berlin in den Zwischenkriegszeiten, Armut und Hunger überzieht die Stadt, eine russische Exilgemeinde tummelt sich im Berlin der zwanziger Jahre. In den Arbeitervierteln herrscht große Armut, Kranke können nicht behandelt werden, weil das Geld für den Arzt fehlt, Unterernährung, ein weiterer Faktor, der die Sterblichkeitsrate erhöht. Die Syphilis hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt. Kerstin Ehmer beschreibt das Leben neben dem Pomp der wilden Zwanziger, das Berlin von Heinrich Zille. Ein spannender Krimi.

Weiter zur Rezension:   Die schwarze Fee von Kerstin Ehmer

Rezension - Berti und seine Brüder – Die Schokoladenkugel des Bösen von Lisa-Marie Dickreiter, Andreas Götz und Niklai Renger

Armer Berti, denn er hat es mit den Wikingern zu tun, so wie sie der Vater nennt: Harald, Sture und Erik. Seine großen Brüder sind die schlimmsten Rabauken der Stadt, und gern treiben sie derbe Späße mit dem kleinen Berti. Doch immer wieder hilft er ihnen aus der Patsche. Dieses Mal wird es schwierig werden, denn die Wikinger sind nun Superhelden und planen, die Stadt von der Kugel des Bösen zu befreien: eine riesige Schokoladenkugel, die im Schaufenster von »Kartrud’s Kändie« hängt …

Weiter zur Rezension:   Berti und seine Brüder – Die Schokoladenkugel des Bösen von Lisa-Marie Dickreiter, Andreas Götz und Niklai Renger

Rezension - Der Wintersoldat von Daniel Mason

Der 22-jährige Medizinstudent Lucius wird als Sanitätsoffizier während des ersten Weltkriegs von Wien nach Nemnowice, Galizien, in die Karpaten geschickt. Bisher hatte er seinen Focus eher auf neurologische Dinge gelegt, will später in die Forschung gehen, er hat sich für eine Universitätslaufbahn entschieden. Nun steht er hier als einziger Arzt in einem heruntergekommenen Kriegslazarett. Noch nie hat er chirurgische Eingriffe geübt, amputiert. Die einzige Krankenschwester, eine Nonne namens Margarete, zeigt ihm, was handwerklich zu tun ist. Ein eindrucksvoller historischer Roman über den Unsinn von Krieg. Nebenbei entwickelt sich eine kurze Liebesgeschichte, ein Drama, ein geschichtsträchtiger Stoff aus dem Russlandfeldzug.

Weiter zur Rezension:     Der Wintersoldat von Daniel Mason

Rezension - Das Kreuz des Südens von Sabine Kaufmann

Herzog Karl Eugen, Regent von Württemberg, war ein Lebemann, immer in Geldnot. Sein neues Schloss verschlingt Unmengen an Geldern. Woher nehmen? Die Vereinte Ostindische Kompanie (VOC) sucht Soldaten, die in Südafrika das Kap der Guten Hoffnung beschützen, denn die Engländer würden sich das Gebiet gern einverleiben. Kurzerhand macht Karl Eugen mit den Holländern einen Vertrag, verkauft ihnen ein Regiment Soldaten. Die müssen allerdings erst rekrutiert werden. In der Regel läuft die Rekrutierung nicht gänzlich freiwillig ab. 3000 unfreiwillige Freiwillige machen sich auf nach Südafrika. Mit dabei ist Lotte Morell, die sich als Mann verkleidet hat.

Hier geht es zur Rezension: Das Kreuz des Südens von Sabine Kaufmann

Rezension - Nature Sketching von Ueli Bieri

Mit Stift und Pinsel die Natur entdecken, der Schweizer Aquarellmaler lässt den Leser über die Schulter schauen. Er hat seine eigene Technik, die er über 200 Seiten lang präsentiert. Wer erwartet, er könne hier die verschiedenen Aquarelltechniken lernen, die man beim Nature Sketching anwenden kann, liegt falsch. Fauna und Flora in der Schweiz ist das Thema, sehr elegant und differenziert, aber auch sehr einseitig.

Weiter zur Rezension:   Nature Sketching von Ueli Bieri

Rezension - Der Schatz der Black Swan von Guillermo Corral und Paco Roca

Graphic Novel Eine wahre Geschichte um einen versunkenen Schatz. Obwohl ich den Kampf um einen Kulturschatz damals in den Medien verfolgt habe, liest sich diese Graphic Novel spannend. Vielleicht ist diese Graphic Novel so packend, weil der Autor, Guillermo Corral, früher einmal Diplomat war und einen überraschenden Einblick in die intrigante Verflechtung von Politik, Macht und Profit – eben schmutzige Geschäfte – offenlegt und deutlich wird, was damals geschah. Wem gehört der Schatz der spanischen Galeone »Nuestra Señora de las Mercedes«, die 1804 durch die britische Kriegsmarine befeuert wurde? Haben die Schatzsucher der Firma Odyssey versucht, den spanischen Staat auszutricksen?

Weiter zur Rezension:   Der Schatz der Black Swan von Guillermo Corral und Paco Roca