Direkt zum Hauptbereich

Corto Maltese – Schwarzer Ozean von Martin Quenehem und Bastien Vivès - Rezension

Rezension

von Sabine Ibing



Corto Maltese – Schwarzer Ozean 


von Martin Quenehem und Bastien Vivès


2001, kurz vor dem Anschlag 9/11: Im Chinesischen Meer kreuzt eine Luxusyacht, am Steuer der berühmte Seemann Corto Maltese, der unter die Piraten gegangen ist. Er fährt im Auftrag einen Mann zu einer Jacht, die auf dem Meer ankert. Doch seinem Gast geht es nicht um Schmuggel, wie Corto feststellt, sondern um einen Auftragsmord. Etwas, was Corto gegen den Strich geht! So rettet er den Chinesen, der ein wichtiges Buch bei sich führt, flieht mit ihm. Dr. Fukuda hat in dem Büchlein seine Notizen zu einem Schatz gesichert. Corto bringt den alten Mann nach Tokio, wo er während einer Kabuki-Aufführung ermordet wird. Corto nimmt das Buch an sich, macht sich auf die Suche nach dem mythischen Goldschatz, der in Peru versteckt sein soll – doch auch die Terrorgruppe Black Ocean sowie ein Drogenkartell sind hinter diesem Schatz her. Handelt es sich um den Goldschatz der Inkas? Die Sache wird brenzlig – doch Frauen retten mehrfach Cortos Leben, eine japanische Geheimagentin, die Inka-Heilerin Raua und die Kriegsreporterin Freya. 



Erstmals erschien Corto Maltese in der Serie Una ballata del mare salato (Südseeballade) 1967 – die Geschichte spielte zu Beginn des Ersten Weltkriegs im Pazifik, wo sich Piraten mit den Kriegsmarinen des Deutschen Reiches und Großbritanniens herumschlugen. 1970 zeichnete Hugo Pratt eine Serie von Kurzgeschichten für das französische Comicmagazin Pif Gadget. 1974 kehrte er mit dem Album Corto Maltese en Siberie zu Langgeschichten zurück. Die fiktive Figur Corto Maltese ist ein Abenteurer, ein Rebell und Kapitän ohne Schiff, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebt. Er ist ein Schatzsucher, gehört keiner ideologischen oder politischen Gruppe an, macht sein eigenes Ding, wobei er sich oft auf die Seite der Entrechteten stellt. Seine Reisen führen ihn auf alle Kontinente, einschließlich des untergegangenen Mu und im Traum auch zum Gral. Seine Spur verliert sich im Gewimmel des Spanischen Bürgerkriegs. Vittorio Giardino behauptet, er wäre am 9. Februar 1937 in Malaga hingerichtet worden. Laut Hugo Pratt allerdings verbringt er seinen Lebensabend bei Pandora, womit sich der Kreis zur Südseeballade schließt. Mit Pratts Tod 1995 ruhte die Serie zunächst.




‹Warum jagst du immer hinter Sachen her, die es gar nicht gibt?›

‹Und du, warum machst du immer Filme über Sachen, die keiner sehen will?›


Bastian Vivès hat die Figur Corto Maltese sozusagen neu erfunden. Das Grundgerüst blieb: der gutaussehende Held, ein Rebell, der sich nach Freiheit sehnt, der seinen eigenen Weg geht, stets in Bewegung – immer auf der Suche nach einem Schatz. Die Figur, Archetyp des Abenteurers, ist angekommen im 21. Jahrhundert, er trifft auf taffe selbstbewusste Frauen, die den Held retten, Frauen agieren auf Augenhöhe und werden entsprechend von Corto behandelt. Er trägt Cargojacke und Baseballkappe. Radikale Umweltschützer, die gegen Hochseefischer agieren, eine südamerikanische Drogenmafia, eine ökologisch engagierte Filmemacherin und Colin Powell, den er an dem Tag trifft, als Flugzeuge, die in die Twin Towers von New York rasen, sind in die Geschichte eingeflochten. Corto Maltese, the lonesome Woolf, der sich schnell verabschiedet, immer auf der Reise, immer in Abenteuer verwickelt, der sich nicht vereinnahmen lässt, aber sich spontan gern für die gerechte Seite einsetzt – um dann wieder zu verschwinden. Eine feine Noir-Heldengeschichte in Comicform. 



Hugo Pratt hatte seine Comics in Pastelltönen und Schwarz-Weiß koloriert, mit detaillierten Hintergründen, von denen es am Ende des Buchs ein paar Illustrationen als Zugabe angehängt sind. Bastien Vivès arbeitet fast ausschließlich mit verschiedenen Grautönen plus Schwarz-Weiß. Corto Maltese ist ständig in Bewegung und genau das bringt Bastien Vivès grafisch auf den Punkt, wobei er auf viel Hintergrund verzichtet. Diese Bewegung und die des Wassers, gelingen ihm besonders gut. Ein Heldenepos im modernen Stil, eine spannende Noir Graphic Novel.


Martin Quenehens Interessen und Fähigkeiten sind breit gefächert. Er schreibt Sachbücher etwa über die Merowinger oder die Geschichte des Sozialen Wohnungsbaus, gestaltet Rundfunksendungen für France Culture etwa über Johanna von Orleans, Tupac oder Ping Pong. Er verfasste einen Roman über einen Lehrer in einem Problemviertel und den Krimi «Quatorze Juillet», den Bastien Vivès illustrierte.

Bastien Vivès, geboren 1984 in Frankreich, studierte Grafik und Animation an der École des Gobelins. Bereits in jungen Jahren ist sein OEuvre umfangreich und beeindruckend: etwa mit «In meinen Augen» oder «Für das Imperium» zeigt er eine enorme stilistische Bandbreite auf hohem Niveau. Für «Der Geschmack von Chlor» erhielt er 2009 in Angoulême den Preis für den Besten Nachwuchskünstler. Bastien Vivès lebt und arbeitet in Paris.


Martin Quenehem, Bastien Vivès
Corto Maltese – Schwarzer Ozean
Originaltitel: Corto Maltese – Océan Noir
Aus dem Französischen übersetzt von Resel Rebirsch
Graphic Novel, Comic, Noir, Heldenepos
Hardcover, 184 Seiten
Schreiber & Leser Verlag




Graphic Novel, Comic, Grafisches  

Für die Fans von Comis / Graphic Novels und sonstigem Gezeichneten, wie Satire. Hier auf dieser Seite zusammengefasst.  Alle Altersgruppen. Graphic Novel, Comic, Grafisches




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - Der junge Falke von Sabine Ebert

  Schwert und Krone 2 Gesprochen von Gabriele Blum Ungekürztes Hörbuch, Spieldauer: 17 Std. und 11 Min. Das große Friedrich-Barbarossa-Epos – Teil zwei: Anfang 1147 sorgen Hungersnot und Weltuntergangspropheten in deutschen Landen für Verzweiflung. Unter König Konrad ziehen Zehntausende ins Heilige Land, während die östlichen Fürsten planen, mit ihrem Wendenkreuzzug gegen die Slawen Gebiete an Elbe, Havel und Küste zu erobern. Sehr genau recherchiert schildert Sabine Ebert diese Zeit. Streit und Geschacher um Titel und Ländereien, plötzliche Todesfälle. Männer, die nichts anderes als Krieg im Kopf haben, Frauen, die allein zu Hause mit Missernten und Angriffen auf ihre Burg fertig werden müssen. Weiter zur Rezension:    Der junge Falke von Sabine Ebert

Rezension - Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor von Steffen Schroeder

  Oktober 1944. Mit sechsundachtzig Jahren steht Max Planck, Begründer der Quantenphysik, vor der schwersten Aufgabe seines Lebens. Der Nobelpreisträger wird von der Reichskulturkammer aufgefordert, ein «Bekenntnis zum Führer» verfassen. Sein Sohn Erwin sitzt in der Todeszelle, angeklagt als Hitler-Attentäter. Albert Einstein lebt in Amerika, sein Sohn sitzt in der Schweiz in der Psychiatrie. Margarita Konenkowa, Eduard Einstein, Erwin Planck, Nelly Planck, Ferdinand Sauerbruch, nur ein paar der bekannten Persönlichkeiten, die in diesem Roman vorkommen ... Zwei Väter und ihre Söhne, dunkle Tage des Nationalsozialismus. Historisch gut recherchiert und fiktiv in die Gedanken der Figuren versetzt, gelingt Steffen Schroeder ein interessanter historischer Roman. Weiter zur Rezension:    Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor von Steffen Schroeder

Rezension - Meine geniale Freundin von Chiara Lagani und Mara Cerri nach Elena Ferrante

Die Neapolitanische Saga Band 1 Ein moderner Klassiker als Graphic Novel umgesetzt – ich war gespannt, da Elena Ferrante sehr ausführlich in ihrer Tetralogie nicht nur die Freundschaft zwischen Elena und Lila beschreibt, sondern gleichzeitig ein Sittengemälde der Zeit wiedergibt, soziale und politische Strukturen aufnimmt, die Übernahme der Camorra in Neapel beschreibt. Wenn ich das zusammenziehe, ist der Comic missglückt. Denn der bezieht sich wirklich nur auf einen wesentlichen Kern: auf die Beziehung zwischen Elena und Lila, zwei Lebensläufe, die gemeinsam beginnen, aber auseinanderdriften. Zeichnerisch ist das Buch sehr gelungen.  Weiter zur Rezension:    Meine geniale Freundin von Chiara Lagani und Mara Cerri nach Elena Ferrante

Was ist eigentlich Kriminalliteratur? - Ein Abend mit Else Laudan in der Wyborada

Am 08.11.2019 war ich zu einer Mischung aus Lesung und Definition des Begriffs Kriminalliteratur in St. Gallen in der Wyborada zu Gast, im Literaturhaus & Bibliothek in St. Gallen in der Frauenbibliothek und Fonothek Wyborada. Else Laudan sprach zum Thema Kriminalliteratur, erzählte ihren Weg mit ihrem freien Verlag Ariadne, ein Verlag, der ausschließlich literarische Kriminalliteratur von Frauen veröffentlicht. Weiter zum Artikel:    Was ist eigentlich Kriminalliteratur? - Ein Abend mit Else Laudan in der Wyborada 

Die wichtigsten Kinder- und Jugendpreise in 2023

Die wichtigsten Kinder- und Jugendpreise in 2023   Fast komplett! Die meisten Preise für dieses Jahr sind vergeben. Jedes Jahr erscheinen ca. 8.000 Titel auf dem deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkt. Wir würden gern alle Bücher lesen ... In den Massen geht manches Juwel unter, leider.  Die Jugendbuchpreise helfen uns, die Perlen herauszufischen. Es gibt eine  Menge Auszeichnungen, auch Monatspreise, zu viel, um alles aufzuzählen. Für mich sind dies die wichtigsten Preise und damit Jahresgewinner!  Deutscher Jugendliteraturpreis, IBBY Honour List, Hans-Christian-Andersen-Preis, Josef Guggenmos-Preis, James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur, Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher, Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis, Kinder- und Jugendbuchpreis Österreich, Serafina-Preis, Deutscher Kinderbuchpreis usw. Weiter zu den Preisen:  Die wichtigsten Kinder- und Jugendpreise in 2023

Rezension - Der weite Himmel über mir von Charlotte Guillain, Yuval Zommer

Flieger, Mond und Sterne: Entdecke den Himmel und das Weltall! Ein ungewöhnliches Kindersachbuch für das Vorschulalter, denn es ist ein Leporello, ein Buch, das man aufklappen kann. Aufgeklappt vermisst es 2,5 Meter! Man kann natürlich jede Doppelseite einzeln anschauen. Von der Erde hinaufblicken bis zur Sonne: Mesosphäre, Thermosphäre, Kármán-Linie, Weltraum, Weltall, Raumschiff, Satelliten, Spionagesatellit, Raumstation, Supernovas, Sonnensystem, Dickhornschafe, Weißstörche, Singschwäne, afrikanische Sperbergeier, Sternschnuppen, Meteoriten. Hier gibt es einiges zu entdecken! Weiter zur Rezension:    Der weite Himmel über mir von Charlotte Guillain, Yuval Zommer

Rezension - Krypto - Geheimnisvolle Meereswesen (Band 2) - Im Auge des Orkans von Hans Jørgen Sandnes

  Der zweite Teil der Graphic Novel «Krypto» schließt an den ersten an, den man kennen sollte. Der erste Teil endete damit, dass die Mutter von dem kleinen Krako im Aquarium eingesperrt wurde. Krako konnten Ophelia und ihr Freund, der Fischer, verstecken. Ophelia, das Mädchen mit den dunkelgrünen Haaren, besucht nun täglich die Mama Krako und sieht, wie es ihr immer schlechter geht. Sie liest nach, dass die Spezies nur im Meer überleben kann. Sie und ihre Freunde müssen dem netten Seeungeheuer unbedingt helfen. Als das Aquarium wegen eines Orkans geschlossen bleibt, ist das die Gelegenheit! Die Freunde wollen einbrechen und das Meereswesen befreien. Spannender Kinder-Comic, textreduziert, gut geeignet für Leseanfänger und Lesefaule ab 8 Jahren. Empfehlung! Weiter zur Rezension:     Krypto - Geheimnisvolle Meereswesen (Band 2) - Im Auge des Orkans von Hans Jørgen Sandnes

Rezension - Inside Underdog von Iris Antonia Kogler

  Backstage-Notizen Wir besuchen Messen, Konzerte, Veranstaltungen und erleben Glanz und Glimmer, Hallen, die perfekt ausgeleuchtet sind, hübsch ausstaffiert, austarierte Tonanlagen, blitzeblank gereinigt. Doch das alles wird für uns aufgebaut, wieder abgebaut, Bühnenbilder erarbeitet. Haben wir uns jemals gefragt, welche Menschen dahinterstehen? Backstage – ein harter Knochenjob, hier wird Tag und Nacht geackert – manchmal 26 Stunden ohne Schlaf durchgearbeitet, denn Zeit ist Geld. In ihren autofiktionalen Momentaufnahmen gibt Iris Antonia Kogler den Menschen, die nicht gesehen werden Stimme und Gesicht. Beeindruckende Kurzgeschichten, Empfehlung! Weiter zur Rezension:  Inside Underdog von Iris Antonia Kogler 

Rezension - Von Schildflöten, Herdmännchen und Großmaulnashörnern von Juri Johansson und Stefanie Jeschke

  Das kleine Lexikon bislang kaum bekannter Tiere Dieses Bilderbuch stellt einige der bislang unbekanntesten und unentdecktesten Lebewesen der Welt vor. Oder hast du schon vom Taschenmammut gehört? Oder vom blitzgefährlichen Säbelzahnhörnchen? Eben. Über viele Jahre hinweg haben Forscherinnen und Forscher auf der ganzen Welt diese seltenen Tiere beobachtet – und Erstaunliches herausgefunden: Die Schlamasselassel ist tatsächlich das tollpatschigste Tier auf dem Planeten, Pyjamalamas die schlafmützigsten. Gepardenschnecken haben Helmpflicht und liefern sich gern illegale Wettrennen in Gemüsegärten. Ein herrlich lustiges Kinderbuch ab 5 Jahren, Sprachförderung inclusive. Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Von Schildflöten, Herdmännchen und Großmaulnashörnern von Juri Johansson und Stefanie Jeschke

Deutscher Kinder- und Jugendbuchpreis 2020 - Nominierungen

Am 16. Oktober 2020 wurde auf der Frankfurter Buchmesse überreicht der DEUTSCHEr JUGENDLITERATURPREIS Und hier sind die Gewinner für 2020 Kategorie: Bilderbuch Dreieck Quadrat Kreis von Mac Barnett und Jon Klassen Mac Barnett (Text), Jon Klassen (Illustration), Thomas Bodmer (Übersetzung) Ab 5 Jahren (siehe unten) Kategorie: Kinderbuch   Freibad   Ein ganzer Sommer unter dem Himmel Will Gmehling (Text) Peter Hammer Ab 9 Jahren Kategorie: Sachbuch  A wie Antarktis von David Böhm Ansichten vom anderen Ende der Welt David Böhm (Text), David Böhm (Illustration), Lena Dorn (Übersetzung) Originalsprache: Tschechisch Karl Rauch Ab 8 Jahren (siehe unten) Kategorie: Jugendbuch  Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte Dita Zipfel (Text), Rán Flygenring (Illustration) Hanser Ab 12 Jahren Kategorie: Preis der Jugendjury Wer ist Edward Moon? von Sarah Crossan Sarah Crossan (Text), Cordula Setsman (Übersetzung) Mixtvision Originalsprache: Englisch Ab 14 Jahren (siehe unten) Kategorie: Sonderpreis