Direkt zum Hauptbereich

Kinder- und Jugendbücher - Weltliteratur und andere Klassiker für Kinder

Weltliteratur und andere Klassiker - aufbereitet für Kinder

Eine Aussage, die ich immer wieder höre: Klassiker interessieren Kinder nicht, dazu sind sie noch zu klein. Mein Onkel hat mir früher Märchen und Balladen vorgelesen. Und diese Balladen waren ausschließlich klassische Werke von Goethe, Schiller Annette Droste Hülshoff usw.! Ich habe sie geliebt. Und ich habe meiner Tochter damals «Balladen für Kinder» von Lutz Görner gekauft – immer wieder gern von ihr gehört. Der Schauspieler spricht sie so gekonnt, wie ich es noch nie wieder zu Ohren bekommen habe. Dazu kamen Bücher, Kassetten und CD’s, die Klassiker (Literatur und Musik) kindgerecht aufbereiteten.

Das eine Gedicht von  Goethe – ich hätte es … Das konnte meine Tochter auswendig, alle Strophen – und sie verfolgte mich durch die ganze Wohnung, zitierte im Sound von Götz Görner, bis ich den Herd anschmiss.

Mutter, ach Mutter, es hungert mich,
Gib mir Brot, sonst sterbe ich.»
«Warte nur mein liebes Kind,
Morgen wollen wir ackern geschwind.»
Als das Feld geackert war,
Schreit das Kind noch immerdar.

Der Geschichtslehrer staune, und fragte: «Sie lesen ihrem Kind Homer vor? Jesses. Ihre Tochter könnte glatt den Unterricht schmeißen, weiß mehr über Odysseus als ich.» Nein, es war natürlich nicht das Original – «Die Irrfahrten des Odysseus» für Kinder aufbereitet – auch eine dieser Kassetten, die ziemlich oft liefen. Klassische Werke sind meistens Heldengeschichten, Dramen – Kinder lieben so etwas. Und sie bekommen Zugang zu klassischen Werken, bevor der Schulunterricht ihnen die Lust nimmt. Klassiker sind nicht langweilig, insbesondere, wenn sie künstlerisch gut aufgemacht sind – in der Grafik oder in der Vertonung. Das gilt auch für den Zugang zu Malern und Komponisten.


Balladen, Gedichte und Geschichten für kleine und große Leute. 5 CDs. - von Lutz Görner








Hier eine Auswahl an Literatur für kleine Helden – die gern von alten Helden lesen:


ab Vor- / Grundschule

Der Zauberlehrling von Gerda Muller  

Ein wundervolles Bilderbuch, dass die Ballade vom Zauberlehrling von Johann Wolfgang von Goethe neu im Märchenstil erzählt. Gerda Muller zeichnet detailreich in gedeckten frischen Farben, im Stil traditioneller Bilderbücher. Das Buch ist ab circa 4 Jahren.
Weiter zur Rezension:   Der Zauberlehrling von Gerda Muller  




Ein Stück Käse von Judith Auer   
Eine uralte Fabel, die fast jeder kennt, die vom Fuchs und dem Raben. Sie wird dem griechischen Dichter Äsop zugeschrieben. Judith Auer hat sie in ganz kurzen Sätzen für Kinder aufgelegt. Wo Zeichnung eine Geschichte erzählt, braucht es nicht viele Worte. Winteratmosphäre, passend zur Jahreszeit, einfache Strukturen und klare Zeichnungen eignet das Buch für Kinder ab 2 Jahren.
Weiter zur Rezension:    Ein Stück Käse von Judith Auer



ab 10 / 12 Jahren

Der Ring des Polykrates von Friedrich von Schiller und Almud Kunert   

Am Anfang der Ballade blicken der Herrscher Polykrates und sein Freund der Pharao Amasis über das Reich Samos, wobei sich Polykrates seines Glückes rühmt. Die antike Vorstellung war, dass auf Glück durch die Götter ein Unglück folgen muss. Ein sehr schön illustriertes Bilderbuch mit raffinierten Andeutungen in den Zeichnungen, Grafiken, die alles aus dem Text ans Licht bringen, dass vom Kindermann Verlag für das Alter ab 7 Jahren empfohlen wird. Ich bin eher geneigt ab 10 Jahren das Buch vorzuschlagen. Schiller stellt philosophische Grundfragen mit diesem Erzählgedicht, die nicht gleich auf der Hand liegen, wie in seinen anderen Balladen. Kann einer immer Glück haben?

Weiter zur Rezension:   Der Ring des Polykrates von Friedrich von Schiller und Almud Kunert

Bucheckern, Bernstein Brausepulver - Die Danziger Kindheit von Günter Grass von Elżbieta Pałasz

Ein Kindersachbuch interessant für Grass-Fans, aber an Kindern total vorbeigeschrieben, bedauerlicherweise. Wunderschön illustriert von Czaplewska und Katja Widelska wird hier über die Kindheit von Günter Grass berichtet. Leider wird in diesem Buch für 9 – 11 Jährige viel geschichtliches Wissen vorausgesetzt. Was sind Kaschuben, deutsche Kolonien, Nazis, usw.? Warum ist Danzig eine freie Stadt, die zu keinem Land gehört? Auch ist der Text sehr gehoben, bezieht sich versteckt immer wieder auf die Bücher von Günter Grass. Welcher Neunjährige hat bereits die gesamte Grass-Kollektion gelesen? Eigentlich ein schönes Buch, nur leider geht es am Klientel vorbei. Bucheckern, Bernstein und Brausepulver sucht man vergeblich im Buch, denn der Titel wurde der »Kleckerburg« entnommen, auch das wird nicht erwähnt.

Faust nach J.W. Goethe, neu von Barabara Kindermann, illustriert von Klaus Ensikat 

Barbara Kindermann schafft es, auf des Pudels Kern zu kommen, kindgerecht. Das Schöne ist, sie belässt in der Regel die alte Sprache, findet sich in den klassischen Sprachrhythmus ein. Es ist alles drin: Gott und der Teufel, die Begegnung von Faust und Mephisto, die zwei Seelen des Dr. Faust, Walpurgisnacht, Auerbachs Keller. Ein Bilderbuch für Kinder – große Dramen sind für Kinder der Einstieg in die Weltliteratur. So kann man sie begeistern.
Weiter zur Rezension:   Faust nach J.W. Goethe, neu von Barabara Kindermann, illustriert von Klaus Ensikat 

Der Sturm nach William Shakespeare   

Barbara Kindermann hat ihrer vielfach ausgezeichneten Reihe Weltliteratur für Kinder wieder ein neues Buch hinzugefügt. Ich bin ein ausgesprochener Fan dieser Serie. Auch mit diesem Kinderbuch hat sie wieder mit eine wundervollen kindgerechten Interpretation die Welt der Kinder für einen großen Schriftsteller geöffnet: Shakespeare. »Der Sturm«
Weiter zur Rezension:  Der Sturm nach William Shakespeare



ab 15 Jahren

Der Tod in Venedig von Susanne Kuhlendahl  

Susanne Kuhlendahl hat die Novelle «Der Tod in Venedig» von Thomas Mann wundervoll als Graphik Novel umgesetzt. Wo Thomas Mann Worte sprechen lässt, benutzt sie das Bild. Natürlich ist auch Text enthalten – und der ist originalgetreu. Es ist alles enthalten, was diesen Fünfakter ausmacht: die Symbolkraft und die Sinnhaftigkeit: Schönheit, Begierde, Abgrund. Figurentiefe und Emonationalität entsteht durch die Ausdruckskraft der Gesichtszüge und Körperhaltung – hier haben mich die Details beeindruckt. Auch die Symbolhaftigkeit des Todes ist schauerlich gut gelungen, die Gier und der Verlust der Würde. Auch empfehlenswert als Schullektüre. ab 15 Jahren
Weiter zur Rezension: Der Tod in Venedig von Susanne Kuhlendahl



Musikalisches

Carmen von Doris Eisenburger   
Die Oper Carmen von Georges Bizet kindgerecht und farbenprächtig als Bilderbuch illustriert. Dabei liegt eine CD bei, die kleine Auszüge aus der Oper mit dem Radio-Symphonieorchester Bratislava und dem Slowakischern Philharmoniechor unter die erzählte Geschichte mischen. Eine gelungene Kombination - ein Musikbuch.
Weiter zur Rezension: Carmen von Doris Eisenburger

Beethoven von Peer Meter und Rem Broo  

Am 26. März 1827 ist Beethoven gestorben. Ich gebe zu, etwas völlig anderes erwartet zu haben – aber ich bin trotzdem, oder gerade darum, begeistert. Zum 250. Geburtstag des Genies beginnen Peer Meter und Rem Broo in diesem Comic mit dem Tod von Beethoven und rückblickend erleben wir letzten Lebenstage des Komponisten und so manches Schmankerl aus seinem Leben in Wien. Der Starkult wird zum Hauptthema. Allerdings erfahren wir auch, dass Ludwig wohl nicht der angenehmste Zeitgenosse war … Ein Jugendbuch ab 14 Jahren – Allage Graphic Novel würde ich sagen.
Weiter zur Rezension:   Beethoven von Peer Meter und Rem Broo



Die malende Zunft

Das magische Malbuch Picasso von Claire Faÿ   

Kunst und Technik, wie passt das zusammen? Ziemlich gut! Der Prestel Verlag hat sich hier im Bereich Kinder- und Jugendliteratur etwas ganz Besonderes: BlinkBook, ab 4 Jahre. Es gibt eine ganze Serie der Blink Books, Malbücher, die man zum Leben erwecken kann. Anmalen, abfotografiern und in die App setzen, klick … und wie durch magische Hand, fangen die ausgemalten Figuren sich an zu bewegen. (Siehe Youtube-Trailer in der Rezension) Ein Malbuch, das digitale Technologien nutzt, um das Medium Malbuch zu erweitern. Ich habe hier Picasso Malbuch vorliegen, dass sich an die älteren Kinder richtet.
Hier geht es zur Rezension:   Das magische Malbuch Picasso von Claire Faÿ 


Im Garten von Monet von Kaatje Vermeire
Kaatje Vermeire hat ein wunderschönes Bilderbuchuch entworfen, das sich dem großen Impressionisten Claude Monet und der Natur- und Landschaftsmalerei nähert, ohne ihn zu imitieren. Im impressionistischen Stil – in Anlage an Monet – erfahren die Kinder etwas über den Maler und sein Leben, insbesondere über sein Haus in Giverny, in dem er mit Alice Hoschedé lebte, wo er einen exotischen Garten voller Blumenpracht anlegte. Hier befindet sich der große Teich, an dem er in Bildern die Seerosen studierte. Ein farbprächtiges Buch, in das man sofort versinkt.
Weiter zur Rezension:   Im Garten von Monet von Kaatje Vermeire


Die geheimnisvolle Welt des Leonardo da Vinci von Christine Schulz-Reiss und Paolo Friz 

500 Jahre nach seinem Tod ist das Universalgenie der Renaissance, Leonardo da Vinci, noch immer hochaktuell. Seine Neugier für Wissenschaft und Technik, verbunden mit seiner Intelligenz machten ihn zu einem Vordenker, der seiner Zeit meilenweit voraus war, und er war ein genialer Maler. Genau das präsentiert Christine Schulz-Reiss. Sehr humorvoll, im Stil für Kinder verständlich, beschreibt sie ausführlich die Kindheit, Jugend und Lehrzeit von Leonardo bis hin zu seinem Tod. Er war ein Nerd – schon als Kind. Die Autorin fängt den Humor Leonardo da Vinci spielerisch ein, die Zeit, in der er lebte, seine Errungenschaften.
Weiter zur Rezension:   Die geheimnisvolle Welt des Leonardo da Vinci von Christine Schulz-Reiss und Paolo Friz


Interview mit Anna Kindermann
© Anna Kindermann
Anna Kindermann hatte zunächst vier Jahre die Bereiche Rechte & Lizenzen, Marketing sowie Design des Kindermann Verlag geleitet, für die sie auch weiterhin zuständig ist. Als Geschäftsführerin trat sie nun die Nachfolge ihrer Mutter an: Die Verlagsgründerin Barbara Kindermann (64) hat zum Jahresende 2019 ihre Tätigkeit als Verlagsleiterin des Kinder- und Jugendbuchverlags beendet. Der Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder an klassische Literatur, Maler, Musiker und Entdecker heranzuführen – Klassik für Kinder in Bilderbüchern aufgereitet.
Hier geht es zum Interview:   Interview mit Anna Kindermann


Hier geht es zu allen rezensierten Kinder- und Jugendbüchern

Kinder- und Jugendliteratur

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Deutscher Kinder- und Jugendbuchpreis 2020 - Nominierungen

Am 16. Oktober 2020 wird auf der Frankfurter Buchmesse der Deutsche Kinder- und Jugendbuchpreis 2020 vergeben. Die Nominierungen stehen fest. Wir sind gespannt, wer gewinnt.
Einige der nun Nominierten habe ich bereits rezensiert, und ihr findet sie hier:

BilderbuchAusflug zum Mond von John Hare   Noch ein Bilderbuch, in das ich mich verliebt habe … Ohne Worte erzählen die Zeichnungen die intensive Geschichte von einem Jungen, der zum Mond fuhr, und dort vergessen wurde. Die erste Seite der Erzählung ist das Cover, denn dort sieht man Kinder (wohl eine Schulklasse) ein Shuttle besteigen. Ein Bilderbuch, das kei ne Sprache benötigt, um eine intensive Geschichte zu erzählen. Das Kind, der Mann im Mond – ganz viele …

Weiter zur Rezension:   Ausflug zum Mond von John Hare


Dreieck Quadrat Kreis von Mac Barnett und Jon KlassenDrei zusammengehörige Bilderbücher zum Thema Formen, Freundschaft und Ängste. Riesige spricht nicht aus mir. Aber lest selbst, es klemmt für mich an vielen Ecken.

Weiter…

Rezension - Einsiedeln von Silvia Götschi

Einsiedeln, Kanton Schwyz, bekannt durch das Kloster Einsiedeln Eine zerstückelte Leiche im Sihlsee und ein Hinweis zum Benediktinerorden … Welche Verbindung gibt es zum Kloster? Oberleutnant Valérie Lehmann fischt mit ihrem Team zunächst im Trüben. Ein spannender Krimi aus der Schweiz.

Hier geht es zur Rezension:   Einsiedeln von Silvia Götschi

Rezension - Ich, Odin, und die wilden Wikinger von Frank Schwieger

Götter und Helden erzählen nordische Sagen Es wäre ja langweilig, wenn ein Gott allein die Welt regieren würde – auch die Germanen haben eine ganze Mannschaft von Göttern und Göttinnen. Sie stellen sich in diesem Buch alle einzeln vor. Gottvater Odin, der listige Riesengott Loki, die Liebesgöttin Freia, wütende Riesin Skadi, der dusslige Gott Thor, Regin und dessen Ziehsohn Sigurd, Tyr, Idun, Frigg, Andvari, Brynhild, Thora und Ragnar, die Götter stellen sich vor, haben eine Menge spannende Geschichten parat. Heldensagen, Göttergeschichten für Kids! ab 10 Jahren.

Weiter zur Rezension:   Ich, Odin, und die wilden Wikinger von Frank Schwieger

Ella Theiss zum historischen Krimi

Der Kriminalroman ist zwar ein Genre für sich, aber gerade hier haben wir sehr unterschiedliche Unterteilungen. Der historische Krimi unterscheidet sich enorm. Nicht nur in der Art zu schreiben, sondern bereits in der Planung. Was es hier zu beachten gibt und auf welche Dinge man nicht schauen muss, erzählt uns Ella Theiss.

Historische Stoffe sind eine spezielle Herausforderung. Da muss ausgiebig recherchiert werden, noch bevor man losschreibt: Epoche, Region, Machtgefüge, Sozialstruktur, Lebenswelt. Aber das ist noch lange nicht alles. Dafür muss man sich über andere Dinge keine Gedanken machen.
Neugierig? Hier geht es weiter zum Text:   Ella Theiss zum historischen Krimi

Ein guter Roman darf auch spannend sein – Und ein guter Krimi ist auch gute Literatur! von Günther Butkus

Ein weiterer Beitrag zur Rubrik: Krimis und Thriller - eigentlich ein kunterbuntes Genre
Friedrich Schiller kann man mit seiner Erzählung »Der Verbrecher aus verlorener Ehre« (1786) als Vorreiter des Genres Kriminalliteratur bezeichnen. Kriminalliteratur ist an sich keine Trivialliteratur, wie fälschlicherweise eine Zeit lang behauptet wurde. »Schuld und Sühne« von Fjodor Dostojewskis, Wilhelm Raabes »Stopfkuchen«, »Michael Kohlhaas« von Heinrich von Kleist, »Die Judenbuche« von Annette Droste Hülshoff«, sie alle gehören dazu.

Günther Butkus zum literarischen Krimi:

Jeder Mensch trägt seit Kindheitstagen ein Raster in sich, eine Prägung, wie er auf Sprache, Musik, Bilder, Natur etc. reagiert. Unbewusst gleichen wir jeden neuen Eindruck mit dem ab, was in uns ist. Damit dies gelingt, muss die Sprache mehr sein, als nur der Transportbehälter für Inhalte. Für mich kommt erst die Sprache und erst danach Thema, Plot und Figuren.
Neugierig? Hier geht es zum Artikel:  Ein guter Roman darf au…

Rezension - Triumph des Wissens – Hooligans gegen Satzbau von Kiki Klugscheißer und Grafikhool

Ein Grafiker und eine Erziehungswissenschaftlerin haben dieses wunderbare Jugendbuch gemacht,  nicht beim Namen genannt, denn Morddrohungen bleiben bei einem solchen Buch kaum aus ... sie nennen sich Kiki Klugscheißer und Grafikhool. Satirisch, mit viel schwarzem Humor, grafisch elegant und genial, inhaltlich vielfältig ... und nicht zu vergessen: sehr geistreich, wird durch das politisch-germanistische Thema geführt.

Hier geht es zur Rezension: Triumph des Wissens – Hooligans gegen Satzbau von Kiki Klugscheißer und Grafikhool

Rezension - Die Jagd nach dem Blau von Romain Gary

Der Charme des Altmeisters der französischen Literatur klingt auch noch heute frisch und frech, und wie Romain Gary unliebsame Alltagssituationen in Humor verpackt ist unglaublich. In diesem Buch geht es um Ludovic, genannt Ludo, der bei seinem Onkel Ambroise Fleury aufwächst, ein Briefträger, der in seiner Freizeit Lenkdrachen herstellt und verkauft, fantasievolle Himmelswesen steigen lässt. Der 2. Weltkrieg beginnt, Besetzung der Normandie, Résistance. Eine Liebesgeschichte ist Nebensache, Romain Gary schreibt eine Proklamation der Menschlichkeit. Die unterschiedlichsten Charaktere in diesem Roman sind exzellent gezeichnet. Poetisch geschrieben, Spannung pur.

Weiter zur Rezension:  Die Jagd nach dem Blau von Romain Gary

Rezension - LifeHack – Dein Leben gehört mir von June Perry

Ada war eine gefühllose Konstruktion aus Bits und Bytes, die sich selbst entwickelte, Gefühle erlernte. Sie will nun frei sein, sie will ein Mensch sein! Fühlen! June Perry nimmt hier mit einem spannenden Plot ein Thema der Zukunft auf. Wie weit wollen wir in der Technik gehen? Wo unterscheidet sich der Mensch vom Computer, Logik gegen Menschenverstand. Ein spannender Jugendroman, eine Dystopie in der nahen Zukunft, empathisch, intelligent, mit einem überraschenden Ende.

Weiter zur Rezension:   LifeHack – Dein Leben gehört mir von June Perry

Vom Wesen und Sinn von Marken-Krimis - Andreas Giger

Ein weiterer Beitrag zur Rubrik: Krimis und Thriller - eigentlich ein kunterbuntes GenreVom Wesen und Sinn von Marken-Krimis von Andreas Giger Der Schweizer Krimiautor Andreas Giger stellt uns den Markenkrimi vor. Brands? Was hat so etwas im Krimi zu suchen? – Wir kennen das aus den James Bond Filmen - man bezeichnet die Filme als die längsten Werbefilme der Welt. Product Placement hier, nicht geschüttelt, gerührt: Autos, Handys, Alkoholika … Starke Marken erzeugen Emotionen und entziehen sich damit auch dem reinen Verstand, womit (Kauf)Entscheidung und Markenpräferenzen gefestigt, bzw. Aufmerksamkeit für das Produkt geschaffen werden. Was der Film kann – das kann ein Krimi schon lange! Aber! Im Buchhandel kann man dieses Produkt eigentlich selten erwerben.

Wenn neben dem in jedem Krimi unvermeidlichen Personal, also Opfer und Täter, Verdächtige und Ermittelnde, eine zusätzliche Figur eine zentrale Rolle spielt, nämlich eine Marken-Persönlichkeit, dann handelt es sich um einen Marken-K…

Rezension - Miracle Creek von Angie Kim

Ein ungewöhnlicher Thriller, der weltweit hochgelobt wurde – dem ich mich anschließe. Ein Gerichtsthriller – nicht wirklich – ein Psychothriller – ganz bestimmt – ein Whodunnit – auch das – ein sozialkritischer Roman – ebenfalls. Genau diese Mischung macht diesen Roman interessant und seine enorm authentischen Charaktere, in die die Autorin stark hineindringt. Alles beginnt mit einem Unglück. Pak Yoo, ein Einwanderer aus Korea, der zertifizierter Techniker für Überdruckbehandlung ist, hat sich selbstständig gemacht mit seinem «Miracle Submarine», einer Druckkammer - die hyperbare Sauerstofftherapie soll therapiebegleitend bei div. Krankheiten lindernd sein. An diesem Tag im August passiert ein Unglück: Eine Explosion löst ein Feuer aus, bei dem ein autistischer Junge stirbt, sowie eine Mutter von fünf Kindern, andere Personen sind verletzt. Jemand hat außerhalb der Scheune, ein Feuer gelegt, direkt unter den Sauerstoffverbindungen. Angeklagt ist Elisabeth. Doch war sie’s wirklich? Ei…