Direkt zum Hauptbereich

Unten von Maja Ilisch - Rezension

Rezension

von Sabine Ibing




Unten 


von Maja Ilisch

 
Alles, was Spaß macht, ist verboten: Rennen, fangen Spielen im Flur, laut sein … Nevo und ihre Freundin Juma wohnen in einem großen Haus mit vielen Etagen. Wie viel, das wissen sie nicht, denn sie benutzen nur ihre Wohnetage und die Schuletage. Noch nie in ihrem Leben haben sie das Haus verlassen – ihre Mütter auch nicht. Väter existieren nicht. Nevo muss sich an die Regeln halten, sonst verliert ihre Mutter noch die Wohnung und sie müssten nach unten ziehen, und unten wohnen die Schmutzigen, die Widerlichen. Die Hausverwaltung sorgt dafür, dass alles seine Ordnung hat. Doch dann fällt Nevos Freundin Juma beim Spielen in den Wäscheschacht und ist wie vom Erdboden verschluckt. 


Im Treppenhaus weiter hinab


Aber eingeschlossen wäre ich ja nur, wenn ich gehen wollte.

Noch merkwürdiger erscheint es Nevo, dass die Erwachsenen tun so, als hätte es Juma nie gegeben. Juma? Wer soll das sein? Ihre Mutter, Jumas Mutter, die Lehrerin … selbst die Klasse schweigt. Und da ist Miu, die Tochter von Jumas Mutter. Bitte, wer ist Miu?, fragt sich Nevo. Angeblich war die schon immer da und sie ist Nevos beste Freundin. So ein Quatsch! Sie kennt diese Miu nicht! Drehen denn hier alle am Rad? Nevo ist zwar daran gewöhnt, auf Fragen keine Antworten zu bekommen, aber das geht zu weit. Sie macht sich auf den Weg durchs Haus, um Juma wiederzufinden. Ab in den Wäschetunnel … und sie landet nach einer langen Rutschpartie in der Wäscherei, kommt ins Treppenhaus, steigt immer weiter hinab und trifft auf die Schmutzigen, mit denen man nicht spricht.


Ein diktiertes Leben


‹Die Hausordnung›, fuhr Mat fort, ‹sagt nichts über Personen, die im Treppenhaus leben.› Er lachte. «Ich bin kein Bewohner. Und darum gilt die ganze Hausordnung nicht für mich. Oder dich.›

Eine Dystopie für Kinder. Es gibt einen kleinen Satz, der besagt, dass es einmal eine Zeit gab, als man noch hinausgehen durfte. Hier bleibt Spielraum für die Fantasie, was passiert sein mag. Familienstrukturen sind aufgelöst, Frauen wohnen zusammen mit ihren Kindern. Männer gibt es auch, sie treten als Wachmänner in den Fluren in Erscheinung. Ausflüge in andere Abschnitte des Hauses sind streng untersagt. Nevos und Junas Mütter arbeiten – was sie tun, ist nicht definiert. Ja, und wer ist eigentlich die Hausverwaltung? Spielen Kinder auf dem Gang, werden sie sofort durch die Lautsprecher ermahnt, die Wachmänner rücken aus. Werden sie überwacht?, fragen die Freundinnen sich. Garantiert, aber nur wie? Nevo trifft auf ihrem Gang auf einen sehr alten Mann, der sagt: «Fragen, was außerhalb des Hauses liegt. Und mein ganzes Leben lang habe ich überlegt, mich einmal auf den Weg zu machen. Nach unten. Nach draußen. In die ganze Welt, die wir von hier aus nur erahnen können.» Aber er hat sich nie getraut. Wer hat die Hausordnung geschrieben? Die Freundinnen wohnen auf Wohnetage – Zinnober Vier. Mehrere Etagen gehören zu einem Farbabschnitt. Gelb ist ganz unten und schmutzig, nach oben hin wird es blau. Ein Gesellschaftssystem, das nach oben besser wird, nach unten steigt man ab – der gesellschaftliche Abstieg. Wer gegen die Regeln verstößt, steigt ab, Eltern haften für ihre Kinder. Aber viele Regeln sind absurd, nicht rational, niemand mit klarem Verstand würde so etwas erfinden. «Seit Generationen hat niemand das Gebäude verlassen.» Die Bewohner sind zufrieden, hinterfragen das System nicht. Ein diktiertes Leben. Türen werden automatisch hinter ihenen abgeschlossen (Klassenzimmer, Arbeitsplatz …). Es ist, wie es ist und das ist gut.


Viele Fragen bleiben offen


‹Oder›, flüsterte Mat ganz nah an ihrem Ohr … ‹es gibt überhaupt gar keine Hausverwaltung. Sie wollen nur, dass alle das denken. Damit die Leute Angst haben.›
‹Wer sind sie?›, fragte Nevo und fragte sich, warum sie jetzt plötzlich auch flüsterte.
‹Na, die Hausverwaltung›, antwortete Mat.

An einer Stelle fragt sich Nevo, woher eigentlich die Lebensmittel kommen, die Milch in Tüten, die Tomaten in Dosen, die Nudeln? Die Frage nach der Versorgung und dem, was draußen wohl sein mag, wird nicht beantwortet – das bleibt der Fantasie des Lesers überlassen. Nevo bricht alle Regeln der Hausverwaltung – man muss sich nur trauen, um zu verstehen, was dahinter steht. Ein elfjähriges Kind schert sich nicht um Regeln, es will Antworten. Und Nevo ist Juna wichtig: Wo ist ihre Freundin? Veränderung entsteht nur durch Regelbruch, so die Message. Es gibt einen Hinweis auf KI – die vielleicht die Hausordnung erschaffen hat; denn sie ist veränderbar. Ich will nicht zu viel verraten. An dieser Stelle hat es sich Maja Ilisch für meine Begriffe zu einfach gemacht … Es ist ein Kinderbuch, doch für eine Heldenreise braucht es Felsbrocken und Steine, die dem Helden in den Weg gelegt werden. Hier gab es nur Kieselsteine und Sandkörner. Der Kosmos ist dieses riesige Haus. Es gibt kein Draußen, keine anderen Menschen, keine anderen Häuser, eine Stadt, ein Land, die Welt. Auf der einen Seite fand ich den Kinderroman recht gut, auf der anderen Seite, war mir Nevos Weg schlicht zu einfach. Fragen offen zu lassen ist gut, um der Fantasie Raum zu geben, aber hier eröffnet sich ein ganzes Lexikon voller Fragen. Too much! Der Dressler Verlag gibt eine Altersempfehlung ab 10 Jahren. Das passt für mich, allerdings mit dem Zusatz, dass mir dieses Kinderbuch immer wieder zu viele Längen hatte, insbesondere für diese Altersgruppe. Die Geschichte zieht sich in Beschreibungen, dafür fehlen die Actionszenen, die für Utopien typisch sind. Ein guter Ansatz, für mich im Gesamtkonzept nicht vollauf zufriedenstellend.


Maja Ilisch, geb. 1975 in Dortmund, studierte Öffentliches Bibliothekswesen an der FH Köln und absolvierte im Anschluss daran eine Ausbildung zur Fachbuchhändlerin. Nach mehreren Stationen in Buchhandel, Verlags- und Bibliothekswesen arbeitet sie nun als freie Autorin. Neben dem Schreiben betreibt sie das Fantasy-Autor:innenforum Tintenzirkel. Maja Ilisch lebt mit ihrem Mann bei Aachen in einem alten Haus, in dem es nur vielleicht spukt.




Maja Ilisch
Unten
Kinderroman, Kinderbuch, Dystopie, Kinder- und Jugendliteratur
Hardcover, 304 Seiten
Dressler Verlag / Oettinger
Altersempfehlung: ab 10 Jahren






Kinder- und Jugendliteratur

Kinder- und Jugendliteratur hat mich immer interessiert. Selbst seit der Kindheit eine Leseratte, hat mich auch die Literatur für Kinder nie verlassen. Interesse privat, später als Pädagogin, als Leserin, als Mutter oder Oma. Kinder- und Jugendbücher kann man immer lesen! Hier geht es zu den Rezensionen.
Kinder- und Jugendliteratur


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - Der junge Falke von Sabine Ebert

  Schwert und Krone 2 Gesprochen von Gabriele Blum Ungekürztes Hörbuch, Spieldauer: 17 Std. und 11 Min. Das große Friedrich-Barbarossa-Epos – Teil zwei: Anfang 1147 sorgen Hungersnot und Weltuntergangspropheten in deutschen Landen für Verzweiflung. Unter König Konrad ziehen Zehntausende ins Heilige Land, während die östlichen Fürsten planen, mit ihrem Wendenkreuzzug gegen die Slawen Gebiete an Elbe, Havel und Küste zu erobern. Sehr genau recherchiert schildert Sabine Ebert diese Zeit. Streit und Geschacher um Titel und Ländereien, plötzliche Todesfälle. Männer, die nichts anderes als Krieg im Kopf haben, Frauen, die allein zu Hause mit Missernten und Angriffen auf ihre Burg fertig werden müssen. Weiter zur Rezension:    Der junge Falke von Sabine Ebert

Rezension - Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor von Steffen Schroeder

  Oktober 1944. Mit sechsundachtzig Jahren steht Max Planck, Begründer der Quantenphysik, vor der schwersten Aufgabe seines Lebens. Der Nobelpreisträger wird von der Reichskulturkammer aufgefordert, ein «Bekenntnis zum Führer» verfassen. Sein Sohn Erwin sitzt in der Todeszelle, angeklagt als Hitler-Attentäter. Albert Einstein lebt in Amerika, sein Sohn sitzt in der Schweiz in der Psychiatrie. Margarita Konenkowa, Eduard Einstein, Erwin Planck, Nelly Planck, Ferdinand Sauerbruch, nur ein paar der bekannten Persönlichkeiten, die in diesem Roman vorkommen ... Zwei Väter und ihre Söhne, dunkle Tage des Nationalsozialismus. Historisch gut recherchiert und fiktiv in die Gedanken der Figuren versetzt, gelingt Steffen Schroeder ein interessanter historischer Roman. Weiter zur Rezension:    Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor von Steffen Schroeder

Rezension - Meine geniale Freundin von Chiara Lagani und Mara Cerri nach Elena Ferrante

Die Neapolitanische Saga Band 1 Ein moderner Klassiker als Graphic Novel umgesetzt – ich war gespannt, da Elena Ferrante sehr ausführlich in ihrer Tetralogie nicht nur die Freundschaft zwischen Elena und Lila beschreibt, sondern gleichzeitig ein Sittengemälde der Zeit wiedergibt, soziale und politische Strukturen aufnimmt, die Übernahme der Camorra in Neapel beschreibt. Wenn ich das zusammenziehe, ist der Comic missglückt. Denn der bezieht sich wirklich nur auf einen wesentlichen Kern: auf die Beziehung zwischen Elena und Lila, zwei Lebensläufe, die gemeinsam beginnen, aber auseinanderdriften. Zeichnerisch ist das Buch sehr gelungen.  Weiter zur Rezension:    Meine geniale Freundin von Chiara Lagani und Mara Cerri nach Elena Ferrante

Was ist eigentlich Kriminalliteratur? - Ein Abend mit Else Laudan in der Wyborada

Am 08.11.2019 war ich zu einer Mischung aus Lesung und Definition des Begriffs Kriminalliteratur in St. Gallen in der Wyborada zu Gast, im Literaturhaus & Bibliothek in St. Gallen in der Frauenbibliothek und Fonothek Wyborada. Else Laudan sprach zum Thema Kriminalliteratur, erzählte ihren Weg mit ihrem freien Verlag Ariadne, ein Verlag, der ausschließlich literarische Kriminalliteratur von Frauen veröffentlicht. Weiter zum Artikel:    Was ist eigentlich Kriminalliteratur? - Ein Abend mit Else Laudan in der Wyborada 

Die wichtigsten Kinder- und Jugendpreise in 2023

Die wichtigsten Kinder- und Jugendpreise in 2023   Fast komplett! Die meisten Preise für dieses Jahr sind vergeben. Jedes Jahr erscheinen ca. 8.000 Titel auf dem deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkt. Wir würden gern alle Bücher lesen ... In den Massen geht manches Juwel unter, leider.  Die Jugendbuchpreise helfen uns, die Perlen herauszufischen. Es gibt eine  Menge Auszeichnungen, auch Monatspreise, zu viel, um alles aufzuzählen. Für mich sind dies die wichtigsten Preise und damit Jahresgewinner!  Deutscher Jugendliteraturpreis, IBBY Honour List, Hans-Christian-Andersen-Preis, Josef Guggenmos-Preis, James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur, Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher, Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis, Kinder- und Jugendbuchpreis Österreich, Serafina-Preis, Deutscher Kinderbuchpreis usw. Weiter zu den Preisen:  Die wichtigsten Kinder- und Jugendpreise in 2023

Rezension - Der weite Himmel über mir von Charlotte Guillain, Yuval Zommer

Flieger, Mond und Sterne: Entdecke den Himmel und das Weltall! Ein ungewöhnliches Kindersachbuch für das Vorschulalter, denn es ist ein Leporello, ein Buch, das man aufklappen kann. Aufgeklappt vermisst es 2,5 Meter! Man kann natürlich jede Doppelseite einzeln anschauen. Von der Erde hinaufblicken bis zur Sonne: Mesosphäre, Thermosphäre, Kármán-Linie, Weltraum, Weltall, Raumschiff, Satelliten, Spionagesatellit, Raumstation, Supernovas, Sonnensystem, Dickhornschafe, Weißstörche, Singschwäne, afrikanische Sperbergeier, Sternschnuppen, Meteoriten. Hier gibt es einiges zu entdecken! Weiter zur Rezension:    Der weite Himmel über mir von Charlotte Guillain, Yuval Zommer

Rezension - Krypto - Geheimnisvolle Meereswesen (Band 2) - Im Auge des Orkans von Hans Jørgen Sandnes

  Der zweite Teil der Graphic Novel «Krypto» schließt an den ersten an, den man kennen sollte. Der erste Teil endete damit, dass die Mutter von dem kleinen Krako im Aquarium eingesperrt wurde. Krako konnten Ophelia und ihr Freund, der Fischer, verstecken. Ophelia, das Mädchen mit den dunkelgrünen Haaren, besucht nun täglich die Mama Krako und sieht, wie es ihr immer schlechter geht. Sie liest nach, dass die Spezies nur im Meer überleben kann. Sie und ihre Freunde müssen dem netten Seeungeheuer unbedingt helfen. Als das Aquarium wegen eines Orkans geschlossen bleibt, ist das die Gelegenheit! Die Freunde wollen einbrechen und das Meereswesen befreien. Spannender Kinder-Comic, textreduziert, gut geeignet für Leseanfänger und Lesefaule ab 8 Jahren. Empfehlung! Weiter zur Rezension:     Krypto - Geheimnisvolle Meereswesen (Band 2) - Im Auge des Orkans von Hans Jørgen Sandnes

Rezension - Inside Underdog von Iris Antonia Kogler

  Backstage-Notizen Wir besuchen Messen, Konzerte, Veranstaltungen und erleben Glanz und Glimmer, Hallen, die perfekt ausgeleuchtet sind, hübsch ausstaffiert, austarierte Tonanlagen, blitzeblank gereinigt. Doch das alles wird für uns aufgebaut, wieder abgebaut, Bühnenbilder erarbeitet. Haben wir uns jemals gefragt, welche Menschen dahinterstehen? Backstage – ein harter Knochenjob, hier wird Tag und Nacht geackert – manchmal 26 Stunden ohne Schlaf durchgearbeitet, denn Zeit ist Geld. In ihren autofiktionalen Momentaufnahmen gibt Iris Antonia Kogler den Menschen, die nicht gesehen werden Stimme und Gesicht. Beeindruckende Kurzgeschichten, Empfehlung! Weiter zur Rezension:  Inside Underdog von Iris Antonia Kogler 

Rezension - Von Schildflöten, Herdmännchen und Großmaulnashörnern von Juri Johansson und Stefanie Jeschke

  Das kleine Lexikon bislang kaum bekannter Tiere Dieses Bilderbuch stellt einige der bislang unbekanntesten und unentdecktesten Lebewesen der Welt vor. Oder hast du schon vom Taschenmammut gehört? Oder vom blitzgefährlichen Säbelzahnhörnchen? Eben. Über viele Jahre hinweg haben Forscherinnen und Forscher auf der ganzen Welt diese seltenen Tiere beobachtet – und Erstaunliches herausgefunden: Die Schlamasselassel ist tatsächlich das tollpatschigste Tier auf dem Planeten, Pyjamalamas die schlafmützigsten. Gepardenschnecken haben Helmpflicht und liefern sich gern illegale Wettrennen in Gemüsegärten. Ein herrlich lustiges Kinderbuch ab 5 Jahren, Sprachförderung inclusive. Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Von Schildflöten, Herdmännchen und Großmaulnashörnern von Juri Johansson und Stefanie Jeschke

Deutscher Kinder- und Jugendbuchpreis 2020 - Nominierungen

Am 16. Oktober 2020 wurde auf der Frankfurter Buchmesse überreicht der DEUTSCHEr JUGENDLITERATURPREIS Und hier sind die Gewinner für 2020 Kategorie: Bilderbuch Dreieck Quadrat Kreis von Mac Barnett und Jon Klassen Mac Barnett (Text), Jon Klassen (Illustration), Thomas Bodmer (Übersetzung) Ab 5 Jahren (siehe unten) Kategorie: Kinderbuch   Freibad   Ein ganzer Sommer unter dem Himmel Will Gmehling (Text) Peter Hammer Ab 9 Jahren Kategorie: Sachbuch  A wie Antarktis von David Böhm Ansichten vom anderen Ende der Welt David Böhm (Text), David Böhm (Illustration), Lena Dorn (Übersetzung) Originalsprache: Tschechisch Karl Rauch Ab 8 Jahren (siehe unten) Kategorie: Jugendbuch  Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte Dita Zipfel (Text), Rán Flygenring (Illustration) Hanser Ab 12 Jahren Kategorie: Preis der Jugendjury Wer ist Edward Moon? von Sarah Crossan Sarah Crossan (Text), Cordula Setsman (Übersetzung) Mixtvision Originalsprache: Englisch Ab 14 Jahren (siehe unten) Kategorie: Sonderpreis