Direkt zum Hauptbereich

Urban Sketching ganz einfach von Antje Linker-Wenzel - Rezension

Rezension

von Sabine Ibing



Urban Sketching ganz einfach 


von Antje Linker-Wenzel 

Mit dem Skizzenbuch unterwegs


Viele Wege führen zum Skizzenbuch.



Dieses Buch macht Mut und Lust, mit dem Zeichenstift die eigene Umgebung zu entdecken – gleich dabei den kleinen Aquarellmalkasten oder Aquarellfarbstifte um Farbtupfer zu setzen; oder später zu Hause. Ein Buch das von Anfang an Mut macht und eine Künstlerin, die sich zurücknimmt, Anfänger:innen mit kurzen Strichen erklärt, dass es nicht um die perfekte Zeichnung geht. 




Verschiedene Techniken des Urban Sketching werden verständlich erklärt. Die Tipps für die Wahl der Materialien und die Basisausrüstung ist gut und verständlich. Zunächst wird der spezielle Umgang mit Aquarellfarbe erklärt – ein Kapitel, das für meinen Geschmack etwas kurz geraten ist, da sich hier oft bei Anfängern Schwierigkeiten zeigen. Aber mit ein paar Probeversuchen wird man sich mit der Beschreibung einfinden können. Das Kapitel zur Perspektive und Proportionen – eine wichtige Grundlage – ist hervorragend und ausführlich beschrieben. Die Freude am schnellen Strich, am Sketch, an der Skizze, steht bei allem im Mittelpunkt. Prima Ideen und Übungen für das Skizzenbuch bauen sich langsam auf und steigen sich. 



Zeichne nur, was du mit den Augen siehst, nicht das Bild, das du in deinem Kopf hast!


Ein Streifzug durch die Stadt, an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken, das zu Papier gebracht werden will. Personen zu zeichnen ist gar nicht so schwer, wenn man im Skizenmodus arbeitet und zunächst mit Rücken und Seitenansicht beginnt. «Ich wünschte, ich könnte das auch» lautet die erste Überschrift. Und Antje Linker-Wenzel zeigt, dass dies möglich ist – sie motiviert durchgehend in diesem Buch die Leser, etwas auszuprobieren – nicht perfekt sein zu wollen. Sei nicht detailverliebt! «Lass uns Fehler machen. Möglichst viele.» Dann klappt es auch. Genau das zeigt sie mit kurzem Strich und anschaulichen Erläuterungen, mit Übungen, an denen man im Vorfeld üben kann. Und dann nichts wie hinaus ins Feld! Eine Künstlerin, die motiviert und Anfänger:innen zu machbaren Ergebnissen führt! Nicht eine, die sich mit ihrer Kunst in Szene setzt. Genau so nimmt man Angst – also ran an Stift und Pinsel!





Antje Linker-Wenzel ist freiberufliche Künstlerin. Ihre große Leidenschaft ist
das  Zeichnen mit verschiedenen Medien wie Tusche, Graphit, Kreiden, Wachsmaler, flüssigen Farben und der Kombination untereinander, gemischt mit Elementen der Collage. Mittlerweile gibt sie zahlreiche Online-Workshops und ermöglicht ihren Teilnehmern so das Zeichnen zu Hause. Vorkenntnisse sind nicht nötig, jeder kann mitmachen! Ihr Herzensanliegen ist es, Menschen in ihrem eigenen künstlerischen Ausdruck zu unterstützen.



Antje Linker-Wenzel 
Urban Sketching ganz einfach 
Mit dem Skizzenbuch unterwegs
Sachbuch, Zeichnen, Malen, Aquarell, Water Color, Urban Sketching
Taschenbuch, 144 Seiten, 19 x 24.9 cm
Stiebner Verlag, 2022



Kreative, künstlerische Seite

Auf dieser Seite stelle ich euch Bücher vor, die im weitesten Sinn mit Kreativität zu tun haben. Kunst. Kochen und das Schreiben haben eine eigene Seite erhalten.
Kreative, künstlerische Seite


Sachbücher

Hier stelle ich Sachbücher vor, die im Prinzip nichts mit Fachliteratur zu tun haben. Eben Sachbücher jeder Art, die ein breites Publikum interessieren könnte.
Sachbücher
















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - Im Fallen lernt die Feder fliegen von Usama Al Shahmani

  Die Bibliothekarin Aida hat seit neun Jahren eine feste Beziehung mit Daniel, sie wohnen zusammen. Doch Daniel weiß nichts über sie – klar, sie stammt aus dem Irak. Kein Wort über ihre Vergangenheit kommt über die Lippen. So sehr Daniel auch stichelt und fordert. Aida will darüber nicht reden – eine Sache, die diese Beziehung belastet. Als Daniel auf einer Alm den Rest seines Zivildienstes ableisten muss, setzt sich Aida hin und schreibt ihre Geschichte auf. Heimat, Identität, was ist das? Der Ort, an dem man geboren wird? Oder der, den man adaptiert hat, oder die Herkunft oder auch beides? Kann man nicht zwei, drei, vier oder mehr Heimaten haben? Aida konfrontiert sich mit ihrem Schmerz und ihrer Trauer, dem Verlust – schreiben hat ihr schon einmal geholfen … Ein empathischer Roman über Migration, Exil, Sprache und Sprachlosigkeit. Weiter zur Rezension:    Fallen lernt die Feder fliegen von Usama Al Shahmani

Was ist eigentlich Kriminalliteratur? - Ein Abend mit Else Laudan in der Wyborada

Am 08.11.2019 war ich zu einer Mischung aus Lesung und Definition des Begriffs Kriminalliteratur in St. Gallen in der Wyborada zu Gast, im Literaturhaus & Bibliothek in St. Gallen in der Frauenbibliothek und Fonothek Wyborada. Else Laudan sprach zum Thema Kriminalliteratur, erzählte ihren Weg mit ihrem freien Verlag Ariadne, ein Verlag, der ausschließlich literarische Kriminalliteratur von Frauen veröffentlicht. Weiter zum Artikel:    Was ist eigentlich Kriminalliteratur? - Ein Abend mit Else Laudan in der Wyborada 

Rezension - Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen von Martin Ebbertz

  Onkel Theo erzählt 44 fast wahre Geschichten Der Beginn einer jeden Geschichte, ein prima Vorleseritual. – «So ein Quatsch!», rufen die Kinder … wenn Onkel Theo seine lustigen Lügengeschichten auf seinem grünen Sofa erzählt. Baron von Münchhausen.2! Witzig, spritzig, fantasievoll – ein klasse Kinderbuch mit lustigen Kurzgeschichten. Die Banane kommt aus der Fabrik, in der sie auch krummgebogen wird, und sie hat an einem Ende einen Bananenöffner, auf der anderen einen Bananenhalter, damit man keine schmutzigen Hände bekommt. Spaghetti gehören zur Gattung Gemüse und man kann aus ihnen Pullover stricken, sie als Lametta an den Weihnachtsbaum hängen und vieles mehr. Vorlesen, weiterspinnen, Kurzgeschichten ab 5 Jahren – Empfehlung. Weiter zur Rezension:    Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen von Martin Ebbertz

Rezension - Der Schriftsteller und die Katze von Nabiha Mheidly und Walid Taher

  Ein Buch über das Schreiben, die Entwicklung einer Geschichte, von Figuren. und der Beziehung des Schriftstellers zu seinen Charakteren. Am Anfang sucht man eine Idee, überlegt, verwirft und endlich passt eine … Ein Bilderbuch, eine gute Geschichte, ein Kindersachbuch über das Schreiben – aber nicht nur für Kinder! Weiter zur Rezension:    Der Schriftsteller und die Katze von Nabiha Mheidly und Walid Taher

Rezension - Hitzefrei von Agnes Prus

  Vegetarische Küche für heiße Tage. Die besten Rezepte zum Abkühlen Flirrende Hitze, Sonnenstunden satt und warme Nächte dürsten nach leichter Sommerküche, kühler Nahrung, wecken die Lust auf knackige Salate und prickelnde Getränke unterm Sonnenschirm, auf kalte Suppen, aromatisches Gemüse vom Grill und leichte Snacks für zwischendurch. Alles, was im Handumdrehen fertig gegart ist, nicht lange im Ofen schmoren oder auf dem Herd köcheln muss, ist willkommen – Zeit für vegetarische und vegane Mahlzeiten, die angenehm sättigen, ohne träge zu machen. Klasse Rezepte, die den Sommer durchstehen lassen. Empfehlung! Weiter zur Rezension:    Hitzefrei von Agnes Prus

Rezension - Japanisch kochen ganz einfach von Saori Laurent

  Die YouTuberin Saori Laurent ist Japanerin, lebt in Frankreich und zeigt in diesem kleinen Kochbuch Rezepte der japanischen Alltagsküche, die mit leicht erhältlichen Zutaten hergerichtet werden können. Einfache Menüs, für Anfänger mühelos nachzukochen. Mit 18 Grundzutaten, wie Dashi, Mirin, Miso, Koji, Matcha, Nori, die beschrieben werden, kommt man gut zurecht. Hier werden keine lange Brühen vorgekocht, sondern mit den typischen Zusammenstellungen schnell ein Menü bereitet, wie z. B. Ramen, Tempuras, Makis, Gyozas, Katsudon, Mochis, Dorayakis. Weiter zur Rezension:    Japanisch kochen ganz einfach von Saori Laurent

Rezension - Tomate, Olivenöl, Feta & Zitrone von Loulou Kitchen

  Die leichte mediterrane Küche 80 Frische und leichte mediterrane Sommerrezepte werden in diesem Kochbuch präsentiert, simpel, geschmacksintensiv. Mit den Basics Tomate, Olivenöl, Feta und Zitrone lassen sich schnell originelle Rezepte kreieren. Das Buch beginnt mit Tartes & Aufläufe, die mit fertigem Blätterteig oder Mürbeteig arrangiert werden: Tarte-Tatin mit roten Zwiebeln; Auberginen-Tarte-Tatin; Tarte-Tatin mit gegrillter Zitrone und Burrata; Zucchini-Ziegenkäse-Tarte mit Basilikum und Honig – ganz auf die französische Art. Gute Ideen für die Sommerküche, die man zum Teil in die Winterküche übernehmen kann, recht deftig und gehaltvoll. Empfehlung! Weiter zur Rezension:   Tomate, Olivenöl, Feta & Zitrone von Loulou Kitchen

Rezension - Der Geruch von Ruß und Rosen von Julya Rabinowich

  Bereits die ersten Seiten ziehen ins Buch, sind berührend, sprachlich kraftvoll und hervorragend. Madina und ihre Familie haben es geschafft, sie konnten vor dem Krieg ins Ausland fliehen. Sie wohnen im Haus von Lauras Eltern, Madina und Laura sind beste Freundinnen. Papa hat sie da herausgeholt, sogar Oma hat es geschafft und Tante Amina. Die erste Zeit war hart; eine neue Sprache lernen, sich in Österreich eingewöhnen. Doch dann ist Papa zurück in die Heimat, um zu helfen, denn er ist Arzt. Der Krieg ist beendet, doch wo bleibt Papa? Komplexe Figuren, die allesamt ans Herz wachsen, eine spannende Geschichte, die berührt. Ein starkes Jugendbuch ab 14 Jahren, das ich unbedingt empfehle!  Weiter zur Rezension:    Der Geruch von Ruß und Rosen von Julya Rabinowich

Rezension - Blue Skies von T.C. Boyle

  Gesprochen von: Florian Lukas Ungekürztes Hörbuch, Spieldauer: 12 Std. und 23 Min. Cat will sich ein Haustier anschaffen, steht in der Tierhandlung fasziniert vor einer Tigerpython. Sie wohnt mit ihrem Freund in einem hippen Strandhaus an einer Meeresbucht in Florida. Willie, so tauft sie ihre Schlange, schleppt sie überall mit herum, denn als Influencerin glaubt sie, mit dem Tier mehr Aufmerksamkeit zu finden. Doch plötzlich ist Willie entwischt! Willie 2 muss her. Das Wetter hat sich verändert, es regnet und regnet … Überschwemmungen bedrohen Florida. Der Countdown zur Apokalypse läuft. Parallel dazu geht Kalifornien in Flammen auf. «Der Planet stirbt, siehst du das nicht?», wirft Cooper seiner Mutter vor, die ihre Küche gehorsam auf frittierte Heuschrecken und Mehlwürmer umstellt. Ein sehr spannende Dystopie zum Klimawandel. T. C. Boyle wie man ihn kennt: unterhaltend mit Niveau und böser schwarzer Humor. Weiter zur Rezension:   Blue Skies von T.C. Boyle